Timo Boll hat nun doch kein Heimspiel beim World Cup 2020 (Foto: Schillings)
Nach Verzicht hofft der DTTB auf internationale Unterstützung für seine WM-Bewerbung

Auf Wunsch der ITTF: LIEBHERR Men's World Cup 2020 zieht von Düsseldorf nach China um

MS 08.09.2020

Frankfurt/Düsseldorf. Der LIEBHERR Men’s World Cup 2020 findet nicht in Düsseldorf statt. Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) verzichtet auf Bitte des Weltverbandes ITTF auf die vom 16. bis 18. Oktober geplante Austragung im ISS DOME. Hintergrund ist die von der ITTF nach halbjähriger Pandemie-Pause angestrebte Rückkehr des Tischtennissports auf die internationale Bühne mit einem zentral gebündelten Turnierformat im November in China, darunter auch der World Cup.

Eigene Interessen zurückgestellt

Der Deutsche Tischtennis-Bund und die Sportstadt Düsseldorf erklärten nur schweren Herzens den Verzicht auf das wichtigste Einzelturnier nach Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften, das erstmals 2014 im ISS DOME Station gemacht hatte. DTTB-Präsident Michael Geiger: „Die Entscheidung, nach monatelanger Vorbereitung auf den LIEBHERR Men’s World Cup 2020 in Deutschland zu verzichten, ist uns und unseren Düsseldorfer Partnern überaus schwergefallen. Die außergewöhnliche Situation im internationalen Sport, verursacht durch die Covid-19-Pandemie, hat uns aber veranlasst, eigene Interessen zugunsten der internationalen Tischtennis-Gemeinschaft zurückzustellen. Unseren Verzicht auf die Ausrichtung sehen wir in Zeiten der Pandemie als Beitrag zum Wohl des gesamten Tischtennissports und seiner weltweiten Fanbasis.“

Lars Wismer, Director Sports bei der Sportstadt Düsseldorf erklärt: „Das Düsseldorfer Publikum hätte sich sehr darüber gefreut, die besten Spieler der Welt hier begrüßen zu dürfen. Ich bin mir sicher, dass die Stimmung grandios geworden wäre und hoffe, dass wir das bei der Tischtennis-WM 2023 nachholen können. Natürlich geht die Gesundheit der Athleten, Betreuerinnen und Betreuer und der Zuschauerinnen und Zuschauer vor.“

Thomas Weikert, der Präsident des Weltverbandes, bedankt sich: "Der Weltverband ITTF ist dem Deutschen Tischtennis-Bund äußerst dankbar, dass er sich mit der Verlegung des LIEBHERR Men’s World Cup nach China einverstanden erklärt hat. Dies geschieht im besten Interesse unseres Sports und hilft uns, trotz der beispiellosen Herausforderungen durch die Pandemie eine Rückkehr zum internationalen Tischtennissport zu gewährleisten.“

WM-Bewerbung: Unterstützung für Düsseldorf erhofft

Michael Geiger hofft, dass das Entgegenkommen Deutschlands am 28. September beim Annual General Meeting von den Mitgliedsverbänden der ITTF honoriert wird. Bei der erstmals im Online-Format durchgeführten Vollversammlung des Weltverbands präsentiert der DTTB seine Bewerbung für die Individual-Weltmeisterschaften 2023. Konkurrent ist Südafrika mit der Stadt Durban. Geiger: “Die Sportstadt Düsseldorf mit ihrem ISS DOME ist ein herausragender Standort, mit dem wir für 2023 ins Rennen gehen. Wir würden uns sehr freuen, wenn unser guter Wille bei der Rückgabe des LIEBHERR Men’s World Cup 2020 mit einer positiven Unterstützung durch die Nationalverbände für Deutschlands WM-Bewerbung belohnt würde. Wir hoffen, nach der überaus erfolgreichen WM 2017 bald wieder Gastgeber in der Sportstadt Düsseldorf sein zu dürfen.“

Neues Turnierformat gegen die Pandemie-Pause

Der Weltverband plant die die angestrebte Rückkehr des Tischtennissports auf die internationale Bühne inklusive der Ausrichtung der World-Cup-Turniere der Herren und der Damen sowie der ITTF-Finals. Geschehen soll dies innerhalb der kurzfristig aus der Taufe gehobenen Turnierserie #RESTART. Nach sechsmonatiger Pandemie-Pause ohne WM und World-Tour-Veranstaltungen soll das neue Format im November über einen Monat hinweg die Austragung von vier Topevents in China bündeln. Die zentrale Durchführung soll größtmögliche Sicherheit der Athleten gewährleisten und der Reise- und Quarantäneproblematik durch die aktuell in vielen Ländern unterschiedlichen Bestimmungen vorbeugen. 

Zuschauerbindung in Deutschland wichtig

DTTB-Präsident Michael Geiger wünscht sich so bald wie möglich wieder volle Hallen in Deutschland: „Die regelmäßige Durchführung von Topevents und die Zuschauerbindung ist für den Tischtennissport in Deutschland von immenser Bedeutung. Wir richten unsere Veranstaltungen aus, um mit Weltklassetischtennis und parallel laufenden Breitensportangeboten Werbung für unseren Sport zu machen. Das wäre diesmal allerdings nicht möglich gewesen, da aufgrund der Pandemie-Einschränkungen nach heutigem Stand maximal wenige hundert Zuschauer Einlass in den ISS DOME gefunden hätten.“

Geld für verkaufte Karten wird zurückerstattet

Tischtennis-Fans, die bereits Karten für den LIEBHERR Men’s World Cup 2020 besitzen, erhalten das Geld für Ihre Tickets automatisch vom Ticketdienstleister Reservix in den nächsten Wochen auf das bei der Buchung verwendete Zahlungsmittel abzgl. der Service- und Versandgebühren zurückerstattet. Da dieser Prozess ein wenig Zeit in Anspruch nehmen kann, bitten wir von Einzelrückfragen an die Tischtennis Marketing Gmbh und an Reservix abzusehen. Kunden, die ihre Tickets nicht online erworben haben, können sich ihr Geld ab 14. September 2020 bis 20. Oktober 2020 in ihrer jeweiligen Vorverkaufsstelle erstatten lassen. 

Hinweise zur Rückerstattung auch auf ww.tt-worldcup.de


Links der ITTF

ITTF thanks Germany in time of need

#RESTART - International Table Tennis Returns


Weitere Links

weitere Artikel aus der Rubrik
Turniere 08.09.2020

Gute Idee kollidiert mit vertraglichen Verpflichtungen

Das Teilnehmerfeld der vom Weltverband ITTF geplanten Turnierserie #RESTART bleibt vorerst offen. In einem in Teilen öffentlich gewordenen Schreiben an die Verantwortlichen des Weltverbandes verweisen eine Reihe von Tischtennis-Profis verschiedener Nationalverbände u.a. auf unvereinbare Terminkollisionen.
weiterlesen...
Turniere 30.08.2020

Düsseldorf Masters XII: Nina Mittelham besiegt im Finale Kristin Lang

Mit dem Titelgewinn für die Berlinern Nina Mittelham klang heute die zwölfteilige Turnierserie Düsseldorf Masters aus. Die Nummer 39. der Welt setzte sich beim zweiten Damen-Masters im Duell der Doppel-Europameisterinnen von 2018 gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Kristin Lang (Kolbermoor) durch. Vor einer Woche hatte sich der Grünwettersbacher Dang Qiu den Gesamtsieg bei den Herren gesichert. Ob es eine Fortsetzung des erfolgreichen, während der Covid-19-Pandemie eingeführten Turnierformats geben wird, ist derzeit noch offen.
weiterlesen...
Turniere 29.08.2020

Düsseldorf Masters XII: 14 Jahre alte Annett Kaufmann überraschend im Halbfinale

Eine der Erkenntnisse des Düsseldorf Masters setzt sich auch beim zwölften Turnier fort: Deutschlands Nachwuchs-Asse sind immer für eine Überraschung gut. Am Eröffnungstag des zweiten Damen-Masters war es mit Annett Kaufmann ausgerechnet die jüngste Teilnehmerin im Feld, die eine der vier Topgesetzten zum Stolpern brachte und vollkommen unerwartet das Halbfinale erreichte, in dem am Sonntag um 10 Uhr die Titelaspirantin Nina Mittelham wartet.
weiterlesen...
Turniere 27.08.2020

Düsseldorf Masters XII: Nina Mittelham greift nach dem Titel

Eine Woche nach dem Grand Final der Herren, das der Grünwettersbacher Dang Qiu mit einer Weltklasseleistung für sich entschied, bildet die zweite Damen-Edition den Abschluss der exklusiven Eventreihe Düsseldorf Masters. Beim insgesamt zwölften Turnier am Samstag und Sonntag ist die Deutsche Meisterin Nina Mittelham an Position eins gesetzt.
weiterlesen...
Turniere 24.08.2020

Düsseldorf Masters: Best Of

Insgesamt zehn Turniere spielten die Herren das Düsseldorf Masters. Es war einer der ersten Wettkampfserien im deutschen Sport überhaupt nach Ausbruch der Corona-Pandemie. Vielen Dank vor allem an Borussia Düsseldorf, die alles vor Ort auf die Beine gestellt haben! Einfach mal acht Minuten zurücklehnen und die schönsten von vielen tollen Ballwechseln genießen.
weiterlesen...
Turniere 23.08.2020

Finale Düsseldorf Masters: Dang Qiu gewinnt Titel in Weltklassemanier

Der Gesamtsieger des Düsseldorf Masters heißt Dang Qiu. Der Weltranglisten-52. aus Grünwettersbach besiegte im Endspiel des Finalturniers seinen Nationalmannschaftskollegen Steffen Mengel (Mühlhausen) deutlich mit 11:6, 11:7, 11:4, 5:11 und 11:4. Das zwölfte und letzte Turnier der Master-Serie im ARAG CenterCourt wird am kommenden Wochenende die zweite Damen-Edition sein, die am Samstag und Sonntag jeweils ab 10 Uhr ausgetragen wird.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH