Anzeige
ETTU-Cup-Halbfinale als Ziel: TuS Bad Driburg (Foto: Verein)
Ostwestfalen winkt größter internationaler Erfolg

Bad Driburg will ins ETTU-Cup-Halbfinale

Damen-Bundesliga 15.02.2018

Für den TuS Bad Driburg soll aus dem Champions-League-K.o. im ETTU-Pokal der Damen noch ein großer Wurf werden. Zwei Monate nach dem "Abstieg" aus der Königsklasse wollen die Ostwestfalen im "kleinen Europacup" die Chance auf den Einzug ins Halbfinale und damit den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte auf internationaler Ebene nutzen. Im Viertelfinal-Duell mit TMK-Tagmet Taganrog muss die Mannschaft um Nationalspielerin Nina Mittelham am Samstag (14.00 Uhr MEZ) zunächst in der südrussischen Hafenstadt antreten, ehe am 23. Februar (Freitag) in eigener Halle die Entscheidung über den Sprung in die Vorschlussrunde fällt.

Den beiden Begegnungen mit den Russinnen fiebert TuS-Manager Franz-Josef Lingens bereits seit Wochen entgegen. "Das wird ein echter Höhepunkt in dieser Saison für uns. Wir freuen uns sehr darauf und wollen natürlich alles versuchen, ins Halbfinale zu kommen", meinte Lingens vor der Abreise des Bad Driburger Trosses in die über 2700 km von der Heimat entfernten Stadt am Don.

Auf die DTTB-Pokalfinalistinnen warten seiner Meinung nach zwei Matches "auf Augenhöhe". Aus Sicht von Lingens, der sich bei zahlreichen Experten über Taganrog erkundigt hat, sind die Begegnungen "völlig offen, denn die Mannschaft haben in etwa das gleiche Niveau".

Die Ablehnung der Favoritenrolle ist aus Bad Driburger Sicht verständlich. Allerdings ist Nationalspielerin Olga Vorobeva Taganrogs einzige Spielerin aus den Top 100 der Weltrangliste (im Februar Nummer 68). Dagegen ist der Bundesligist, für den im Vorjahr nach dem gleichen Verlauf der internationalen Saison im Viertelfinale Endstation war, durch Mittelham (70) und Sarah De Nutte (62) sogar gleich zweimal unter den besten 70 vertreten.

Vorobeva zeigte ihr Potenzial bei den Hungarian Open im vergangenen Monat in Budapest immerhin durch einen Sieg gegen Doppel-Europameisterin Sabine Winter. Hinter Vorobeva allerdings sind Valentina Sabitova (176) und Elena Troshneva (482) deutlich tiefer eingestuft.

Neben Bad Driburgs Topspielerinnen tritt die gebürtige Russin Elena Waggermayer in ihrem Heimatland für den Bundesliga-Vierten an den Tisch. Jungstar Sophia Klee fehlt im Hinspiel wegen ihrer Teilnahme am gleichzeitigen Bundesranglistenfinale der Mädchen in Barleben, wird allerdings im Rückspiel wieder zum TuS-Team gehören.

Taganrog tritt im Viertelfinale mit einer noch blütenweißen Weste an. Aufgrund seines Rankings für die Runde der besten 32 gesetzt behauptete sich das russische Trio zunächst gegen den niederländischen Vertreter Dozy Den Helder ebenso mit zwei 3:0-Siegen wie danach im nationalen Achtelfinal-Duell mit SKNT Luch Vladimir.

Ein Gesamterfolg Bad Driburgs gegen Taganrog würde für das deutsche Tischtennis die Chance auf den ersten Titelgewinn in der einstigen Bundesliga-Domäne ETTU-Cup seit über zehn Jahren erhalten. Der heutige Meister ttc berlin eastside erreichte 2011 als bislang letzter deutscher Klub immerhin die Finals, nachdem sein Vorgänger-Verein 3B Berlin 2007 für den bis heute letzten Triumph eines Bundesliga-Teams in diesem Wettbewerb gesorgt hatte.

weitere Artikel aus der Rubrik
ETTU-Cup Damen 23.02.2018

Bad Driburg im ETTU-Cup ausgeschieden

Für den TuS Bad Driburg ist die Saison international beendet. Nach dem Aus in der Champions-League-Vorrunde scheiterten die Ostwestfalen im ETTU-Cup-Viertelfinale an TMK Taganrog duch eine 2:3-Heimniederlage, nachdem der Pokalfinalist schon das Hinspiel in Russland 1:3 verloren hatten.
weiterlesen...
ETTU-Cup Damen 21.02.2018

Bad Driburg bläst zur Aufholjagd

Ohne die erhofft gute Ausgangsposition muss der TuS Bad Driburg im ETTU-Cup der Damen um den Einzug ins Halbfinale kämpfen. Nach der 1:3-Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel beim russischen Vertreter TMK-Tagmet Taganrog benötigen die Ostwestfalen im Rückspiel am Freitag fast schon ein "Tischtennis-Wunder" zum Sprung in die Runde der besten Vier.
weiterlesen...
ETTU-Cup Damen 17.02.2018

Bad Driburg muss um ETTU-Cup-Halbfinale zittern

Der TuS Bad Driburg muss im ETTU-Cup der Damen um den erhofften Einzug ins Halbfinale bangen. In der Runde der besten Acht verlor der Champions-League-Absteiger das Hinspiel beim russischen Vertreter TMK-Tagmet Taganrog 1:3. Im Rückspiel am Freitag (23. Februar/19.00 Uhr) stehen die Ostwestfalen damit erheblich unter Druck.
weiterlesen...
ETTU-Cup Damen 29.05.2015

Tarnobrzeg holt dank Han Ying im fünften Anlauf den Titel

Für Polens Topverein war Han Ying einmal mehr die Schlüsselspielerin. Nach zwei Punkten im Hinspiel des ETTU-Cup-Finals machte die Weltranglistenneunte auch im Rückspiel gegen das französische Team von Wu Jiaduo alles klar.
weiterlesen...
ETTU-Cup Damen 28.05.2011

Der ttc berlin eastside vertagt den ETTU-Pokal-Gewinn auf das Jahr 2012

Der ttc berlin eastside darf sich hoch erhobenen Hauptes aus dem ETTU-Pokal-Wettbewerb verabschieden, auch wenn es in diesem Jahr noch nicht zum vierten Titelgewinn reichte. Die Bundeshauptstädterinnen waren dem niederländischen Klub Li Ning/Infinity Heerlen ein gleichwertiger Gegner. Nach dem umkämpften 1:3 in Berlin, knüpfte sich im Rückspiel vor rund 300 Fans ein dramatischer Spielverlauf an. Bis zur sensationellen 2:1-Führung, für die eine überragende Georgina Pota gegen die Nummer 15 der Weltrangliste Li Jiao verantwortlich zeichnete, hielt der ttc die Zügel in der Hand. Doch Andrea Bakula unterlag im entscheidenden Spiel Abwehrass Li Jie mit 0:3. Für einen Cup-Sieg wäre ein 3:0 Voraussetzung gewesen. Nach diesem 2:2 traten Song Ah Sim und Lau Sui Fei nicht mehr gegeneinander an, so dass die Gastgeberinnen 3:2 siegten.
weiterlesen...
ETTU-Cup Damen 25.05.2011

Schon Katja Ebstein sang - ?Wunder gibt es immer wieder?

Für den ttc berlin eastside geht die erste Saison unter neuem Namen mit dem Finalrückspiel im ETTU-Cup beim niederländischen Erfolgsklub Li Ning/Infinity Heerlen endgültig zu Ende. Der Rückblick fällt sehr positiv aus, obwohl die Chance auf den Titelgewinn in dem einzigen internationalen Wettbewerb der Damen nach dem 1:3 an eigenen Tischen in weite Ferne gerückt ist. In Zusammenhang mit der Vizemeisterschaft in der 1. Bundesliga herrscht in der Bundeshauptstadt Zufriedenheit. Der Gastgeber bietet zwar keinen Live-Ticker, startet auf der Homepage pro Spiel aber ein update.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH