Hier trainiert u.a. der Großteil der deutschen Nationalteams: DTTZ in Düsseldorf (Foto: Sonja Scholten)
DTTB, WTTV, TTVWH, TTVN, Bayern und Hessen erleichtert über die Entscheidung des Bundesverwaltungsamts

Bund genehmigt alle fünf Bundesstützpunkte

SH 31.10.2018

Köln/Frankfurt. Der Brief des Bundesverwaltungsamt (BVA) ist knapp und sachlich formuliert, die Freude bei den Adressaten jedoch ist groß. Das BVA hat die bestehenden fünf Tischtennis-Bundesstützpunkte genehmigt. Das Deutsche Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf wird bis Ende 2024 anerkannt sein, bevor der nächste Antrag fällig ist. Die Förderung der Stützpunkte in Frankfurt am Main (HeTTV), Karlsruhe (TTVWH), München (ByTTV) und Hannover (TTVN) garantiert der Bund zunächst bis zum 31. Dezember 2020.

„Es war ein aufwendiges und langwieriges Antragsverfahren. Sportfachlich und administrativ war das für uns und die betroffenen Landesverbände ein echter Kraftakt“, beschreibt DTTB-Sportdirektor Richard Prause. „Die sehr gute Zusammenarbeit mit den Landesverbänden und ihr fachlicher Input war für uns die wichtige Basis dafür, dass unsere fünf Bundesstützpunkte auch weiterhin gefördert werden.“ Prause weist darauf hin, dass die Arbeit der Antragsteller mit der Anerkennung nicht erledigt sei. „Wir müssen unsere Hausaufgaben weiterhin konsequent und vorbildlich machen, um alle Bundesstützpunkte im Sinne der Leistungssportreform des DOSB weiterzuentwickeln.“

Die Straffung des Netzes von Stützpunkten der verschiedenen Sportarten in Deutschland ist seit Jahren eines der Ziele der Spitzensportreform des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und des Staates als dessen größten Förderer. Vom Bund finanziert werden sollten zuletzt nur noch 154 Stützpunkte für Sommer- und 30 für Wintersportarten von vormals insgesamt 204 Leistungszentren. Der Grund: Die Kaderathletinnen und -athleten sollen an weniger Standorten intensiver miteinander trainieren, von der Konkurrenzsituation profitieren, und gleichzeitig sollen Kosten eingespart werden.https://www.bva.bund.de/DE/Home/home_node.html

Zur Website des Bundesverwaltungsamts

Alles übers DTTZ in Düsseldorf

weitere Artikel aus der Rubrik
DTTZ 10.01.2019

TV-Termin: Die KiKA-"Sportmacher" spielen Tischtennis

Folge zwölf der KiKA-Reihe "Die Sportmacher": Die Moderatorinnen Laura Knöll und Susanne Schlüter treten gegen die DTTZ-Internatsmitglieder Yuki Tsutsui und Tobias Slanina an. Weil die Freizeitspielerinnen erwartungsgemäß chancenlos sind, verpassen sie ihren Gegnern von Runde zu Runde mehr Handicaps.
weiterlesen...
Pokal 06.01.2019

Buderus-Final Four der Damen: Kolbermoor Deutscher Pokalmeister (mit Fotogalerie)

Das Buderus- Final Four der Damen hat der DJK SV Kolbermoor gewonnen. Nachdem alle Titel seit der Wiedereinführung im Jahr 2013 an den ttc berlin eastside, waren sie dieses Jahr gegen die Bayern unterlegen. Zum Matchwinner avancierte Liu Jia, die zwei Siege zum 3:1-Erfolg beisteuerte.
weiterlesen...
Ranglisten 02.01.2019

Januar-Weltrangliste: Boll & Ovtcharov verlieren Plätze

In der ersten Weltrangliste der International Table Tennis Federation (ITTF) des neuen Jahres 2019 verlieren die deutschen Topstars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov Plätze. Letzterer rutscht nach einer schwierigen Saison und dem verpassten Grand Finals zum ersten Mal seit Dezember 2012 wieder aus den Top 10 auf Rang 14.
weiterlesen...
Stars & Stories 25.12.2018

Weihnachtsspecial: Sabine Winters Freestyle-Tischtennis (Video)

Tischtennis mit Skiern, auf dem See oder einem Alpengipfel? Wenn jemand verrückte Ideen hat, wo, wie und wann man noch Tischtennis spielen kann - dann kann das nur Sabine Winter sein. Zu Weihnachten hat sie ein Best-Of ihrer "Aktionen" zusammengestellt. Reinschauen lohnt sich!
weiterlesen...
World Tour 2018 14.12.2018

Grand Finals: Achtelfinal-Aus auch für Timo Boll

Timo Boll ist im Achtelfinale der mit 1 Million Dollar dotierten Grand Finals ausgeschieden. Der Düsseldorfer unterlag dem Chinesen Liang Jingkun in vier Sätzen. Damit ist der Showdown der World Tour 2018 für die deutschen Starter beendet. Gestern bereits hatte der Saarbrücker Patrick Franziska sein Achtelfinalmatch gegen den Japaner Tomokazu Harimoto mit 1:4 verloren.
weiterlesen...
World Tour 2018 13.12.2018

Grand Finals: Franziska unterliegt Harimoto

Für Patrick Franziska sind die Grand Finals in Incheon mit dem Achtelfinale beendet. Der Saarbrücker unterlag in der ersten Runde des 1-Million-Dollar-Showdowns der World Tour 2018 Japans Wunderkind Tomokazu Harimoto in fünf Sätzen. Der Weltranglistendritte Timo Boll bestreitet am Freitag um 8.55 Uhr deutscher Zeit sein Auftakteinzel gegen den Chinesen Liang Jingkun.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH
{footerPostJs}