Unbändiger Jubel nach erfolgreicher Aufholjagd: Dimitrij Ovtcharov
Mit Dimitrij Ovtcharov für Orenburg und Han Ying für Tarnobrzeg sind zwei Deutsche im Finale der Königsklasse vertreten

CL: Ovtcharov und Han mit leichten Vorteilen vor Final-Rückspielen

SH 06.05.2019

Werchnjaja Pyschma/Orenburg. Das Final-Hinspiel in der Champions League in Werchnjaja Pyschma ist gelaufen, und noch immer ist alles offen. Im russischen Duell zwischen TTSC UMMC und Fakel Gazprom Orenburg, der Neuauflage des Champions-League-Finals von 2012, hatte der vierfache Gewinner der europäischen Königsklasse, Orenburg, mit 3:2 zwar das bessere Ende für sich, die Sätze von 11:11 zeigen jedoch, wie eng die Partie war und beim Rückspiel am Mittwoch in Orenburg voraussichtlich wieder sein wird.

Dimitrij Ovtcharov war es, der auf Seiten der Orenburger der Matchwinner war und zwei Punkte beisteuerte. Zum Auftakt machte er sein vorzeitiges Aus in der dritten Runde bei den Einzel-Weltmeisterschaften in Budapest vor zwei Wochen vergessen und besiegte zum Auftakt des Endspiels den WM-Finalisten von 2015, Fang Bo, in fünf Durchgängen. Dabei machte er einen 1:2-Satzrückstand wett und ließ dem Chinesen vor allem in den Sätzen vier und fünf keine Chance. Im Abschlussmatch gegen den Kroaten Andrej Gacina behielt der World-Cup-Sieger von 2017 ebenfalls die Oberhand.

Samsonov holt dritten Punkt für Orenburg

Während Orenburgs Yan An in beiden Einzeln leer ausging, war es Altmeister Vladimir Samsonov, der gegen Alexander Shibaev den dritten Zähler für den Gastgeber des Rückspiels am Mittwoch, 8. Mai, holte.

Mit Borussia Düsseldorf war für den letzten Bundesliga-Klub im Halbfinale gegen UMMC Schluss.

Herren, Champions League, Final-Hinspiel

TTSC UMMC – Fakel Gazprom Orenburg 2:3 (11:11 Sätze)
Fang Bo – Dimitrij Ovtcharov 2:3 (8,-6,11,-5,-5)
Andrej Gacina - Yan An 3:2 (-14,-8,9,9,7)
Alexander Shibaev – Vladimir Samsonov 2:3 (-9,-10,9,8,-10)
Fang – Yan 3:0 (5,9,6)
Gacina – Ovtcharov 1:3 (7,-8,-3,-7)

Rückspiel am Mittwoch, 8. Mai, 16 Uhr

Zum Livestream

Zum Live-Ticker

 

Tarnobrzeg/Zagreb. KTS Enea Siarka Tarnobrzeg will nach der nationalen Meisterschaft der Damen in Polen auch die Champions League gewinnen und hat sich im Final-Hinspiel vor heimischem Publikum in Tarnobrzeg einen kleinen Vorteil erspielt. Ähnlich wie bei den Herren ging es beim 3:2 und 12:8 Sätzen für Tarnobrzeg aber eng zu, wie die 185 zu 176 Punkte gegen das kroatische Dr. Casl dokumentieren.

Ni Xia Lian auf Seiten der Kroatinnen erwies sich einmal mehr nicht gerade als Lieblingsgegnerin von Han Ying, der Mrs. Zuverlässig der Polinnen. So unterlag Deutschlands Nummer zwei der 55-jährigen Wahl-Luxemburgerin und zweifachen Einzel-Europameisterin mit nur einem Satzgewinn relativ deutlich mit 4:11, 4:11, 11:4 und 6:11.

Rückspiel am Samstag

Auch Rumäniens Europameisterin von 2015, Elizabeta Samara, blieb an Position drei gegen Fu Yu sieglos für Tarnobrzeg. Die Punkte steuerten Gu Rouchen (gegen Li Jie und Ni Xia Lian) und Li Qian bei, die im Abwehr-Duell im letzten Spiel Li Jie bezwang. Das Rückspiel ist am Samstag um 18 Uhr in Zagreb.

Der einzige deutsche Vertreter in der Königsklasse, der ttc berlin eastside, war im Halbfinale von Dr. Casl gestoppt worden.

Damen, Champions League, Final-Hinspiel

KTS Enea Siarka Tarnobrzeg – Dr. Casl 3:2 (12:8 Sätze)
Gu Rouchen – Li Jie 3:0 (5,8,7)
Han Ying – Ni Xia Lian 1:3 (-4,-4,4,-6)
Elizabeta Samara – Fu Yu 2:3 (6,7,-4,-4,-9)
Gu – Ni 3:1 (13,6,-8,9)
Li Qian – Li Jie 3:1 (-8,11,8,4)

Rückspiel am Samstag, 11. Mai, um 18 Uhr

Zum Live-Ticker

Alles zur Champions League der Herren und Damen auf der ETTU-Website

weitere Artikel aus der Rubrik
TTBL 19.05.2019

„Tippe, dass es zum Doppel kommt“

Als Bundestrainer verfolgt Jörg Roßkopf das Geschehen in der Fraport Arena traditionell mit Argusaugen. Diesmal gilt seine Aufmerksamkeit während des Liebherr TTBL-Finales 2019 berufsbedingt vor allem Saarbrückens Spitzenspieler Patrick Franziska, auf den er große Stücke hält. Der Favorit kommt für „Rossi“ trotzdem aus Oberschwaben.
weiterlesen...
TTBL 14.05.2019

„Schwer aufzuhalten, wenn wir ins Rollen kommen“

Mit dem 1. FC Saarbrücken TT steht Patrick Franziska am 25. Mai im Liebherr TTBL-Finale und will die schon jetzt erfolgreiche Saison der Saarländer mit einem Titel krönen. Ein Heimspiel für den gebürtigen Hessen und Papa der Mannschaft, wie er selbst sagt.
weiterlesen...
TTBL 11.05.2019

Saarbrücken verpasst ETTU-Cup-Sieg

Das erhoffte kleine Wunder ist ausgeblieben: Der 1. FC Saarbrücken TT konnte zwar das Rückspiel im Finale des ETTU-Cups mit 3:1 gegen G.V. Hennebont T.T. gewinnen und die Hinspiel-Niederlage (1:3) damit egalisieren, weist aber nach beiden Partien das schlechtere Satzverhältnis (16:19) auf.
weiterlesen...
TTBL 09.05.2019

Ovtcharovs Orenburg holt fünften Champions-League-Titel

Fakel Gazprom Orenburg hat sich zum fünften Mal in der Vereinsgeschichte den Siegerpokal der Champions League gesichert. Dimitrij Ovtcharovs Klub setzte sich im Finale beim russischen Duell mit UMMC aus Ekaterinburg wie im Hinspiel mit 3:2 durch.
weiterlesen...
TTBL 07.05.2019

Ovtcharov über CL-Finale: „Wie Barcelona gegen Madrid“

Im Finale der Champions League stehen sich mit Fakel Gazprom Orenburg und UMMC zwei gleich starke Vereine gegenüber und zwei russische Dauerrivalen. Dimitrij Ovtcharov bringt es im Kurz-Interview auf den Punkt: „Das ist ein ganz spezielles Spiel, zu vergleichen wohl wie im Fußball mit Barcelona gegen Madrid“, sagt der World-Cup-Sieger von 2017.
weiterlesen...
TTBL 07.05.2019

„Habe großes Vertrauen in die Mannschaft“

Am 25. Mai trifft Hugo Calderano mit den TTF Liebherr Ochsenhausen im Liebherr TTBL-Finale 2019 auf den 1. FC Saarbrücken TT. Ausgerechnet gegen die Saarländer um Patrick Franziska mussten die Oberschwaben in der Liga eine deutliche Niederlage einstecken. Sorgen macht sich der 22-Jährige deshalb jedoch nicht.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH