Anzeige
Stand sogar zur Wahl "Behindertensportler/in des Jahres 2022" in Niedersachsen: Björn Schnake (Foto: Hannes Doesseler, DBS)
Offenes Turnier für Menschen mit Behinderung mit kostenloser und freier Meldung am 29. Mai in Düsseldorf

Handicap Open in Düsseldorf: Noch bis zum 19. Mai anmelden

SH 05.05.2022

Düsseldorf. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Zwangspause werden am Sonntag, 29. Mai, wieder die Handicap Open ausgetragen, das bewährte und erfolgreiche Format für Tischtennisspielerinnen und -spieler mit kleinen und großen Behinderungen. „Tischtennis für Menschen mit Behinderung eröffnet den Teilnehmenden die Möglichkeit, zusätzlich zum Regelsport interessante Wettkämpfe zu bestreiten und sich sogar bis zu den Paralympischen Spielen zu qualifizieren“, erklärt Volker Ziegler, Bundestrainer Tischtennis Deutschen Behindertensportverband (DBS). Bei weitem nicht jeder, der ein Handicap hat und im Regelbetrieb in Mannschaften spielt oder an Meisterschaften teilnimmt, hatte schon Kontakt zum Para-Spielbetrieb. Und auf die zielen Ziegler und sein Team mit dem Turnier ab. Ein gutes Beispiel ist Björn Schnake, der 2019 testweise in Niedersachsen an den Landesmeisterschaften für Menschen mit Behinderung teilnahm und dort "entdeckt" wurde. Der inzwischen 50-jährige Hildesheimer mit angeborener Stoffwechselerkrankung spielte im Anschluss die Deutschen Meisterschaften, wurde Teil der Nationalmannschaft, qualifizierte sich für die Paralympics in Tokio und gewann dort Mannschafts-Bronze.

Schnake hatte bereits im Alter von sechs Jahren mit dem Tischtennisspielen begonnen, war aber ausschließlich im Sport der Menschen ohne Behinderungen aktiv. Im Nachwuchsbereich brachte er es bis zum Landesmeister-Titel, spielte mit 15 in der 2. Bundesliga - bis die Krankheit sein Pensum bremste und zusätzlich Familie und Beruf im Mittelpunkt standen. Nach zehnjähriger Tischtennispause sprach ihn Niedersachsens Landesfachwart Para-Tischtennis Johannes Urban auf die Möglichkeit an, im Para-Sport aktiv zu werden. „Bis dahin hatte ich mich gar nicht im Para-Sport gesehen. Ich hatte halt nur eine kleine Einschränkung“, erinnert sich Björn Schnake im Gespräch mit der Hannoverschen Allgemeinen und erläuterte auf tischtennis.de: „Mir fehlt kein Körperteil, dachte ich. Das war bis dahin meine Definition von Behinderung. Dass es an meinem Körper kein Gelenk gibt, das richtig funktioniert, war für mich lediglich eine Einschränkung.“

Schnakes Beispiel kann andere Spieler mit Behinderung, die sonst zwischen Kreisklasse und Bundesliga unterwegs sind oder es waren, dazu motivieren, ihre Möglichkeiten im Behindertensportbereich auszutesten. Die Handicap Open Ende Mai im Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf bieten die Gelegenheit, sich ungezwungen und ohne Druck im Para-Sport auszuprobieren. „Es geht darum, zusammenzukommen, sich kennenzulernen und zu informieren - und natürlich ein Para-Turnier zu bestreiten“, sagt Ziegler. Für den DBS vor Ort sein wird Elzbieta Madejska, Co-Bundestrainerin Nachwuchs Para-Tischtennis, und ein Auge auf potenzielle Talente haben.

Eine Startgebühr wird nicht verlangt, für Getränke und Verpflegung ist gesorgt, nur für Anreise und ggf. Unterkunft müssen die Teilnehmenden selbst sorgen. Und attraktive Preise zu gewinnen, gibt es obendrein. Meldeschluss ist der 19. Mai.

Für wen?
Tischtennisspieler*innen mit kleinen und großen Behinderungen
Wo?
Deutsches Tischtennis Zentrum, Borussia-Düsseldorf-Straße 1, 40629 Düsseldorf
Wann?
Sonntag, 29. Mai 2022, 11:00 bis 16:00 Uhr
Kosten:
Keine Teilnehmergebühr. Anreise und ggf. Unterkunft sind selbst zu tragen.
Anmeldeschluss:
19. Mai 2022
Anmeldung bitte per Mail an Hannes Doesseler: doesseler@dbs-npc.de
Für Getränke und Verpflegung ist gesorgt.

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
Para-TT 16.05.2022

Slovenia Para Open:Deutsches Team überzeugt mit zehn Medaillen

Mit zwölf Spielerinnen und Spielern ist Bundestrainer Volker Ziegler ins slowenische Lasko gereist, um dort vom 11. bis 14. Mai an den Slovenia Para Open teilzunehmen. Thomas Schmidberger, Valentin Baus und Juliane Wolf gewannen ihre Einzel-Wettbewerbe, Sandra Mikolaschek holte mit ihrer französischen Teampartnerin Gold im Doppel.
weiterlesen...
Para-TT 09.05.2022

Baus und Schmidberger gewinnen Para French Open, Reeg holt Bronze

Saint Quentin et Yvelines hat sich als gutes Pflaster für die deutschen Para Tischtennisspielerinnen und -spieler erwiesen: Bei den Para French Open gewannen Tom Schmidberger und Valentin Baus jeweils ihre Wettkampfklasse, während Marlene Reeg Bronze holte. Auch Tiziana Oliv wurde Dritte im Einzel, zudem konnte sie in der neu eingeführten Mixed-Konkurrenz XD14 gemeinsam mit Björn Schnake eine Bronzemedaille erspielen.
weiterlesen...
Paralympics Para-TT 28.11.2021

Valentin Baus ist Para-Sportler des Jahres 2021

Valentin Baus ist mit 27 Prozent zum Para-Sportler des Jahres gewählt worden. In Tokio gewann der Düsseldorfer Sympathieträger Gold. Tom Schmidberger und Thomas Brüchle sowie Björn Schnake und Thomas Rau erreichten die Plätze zwei und drei in der Mannschaftswertung.
weiterlesen...
Para-TT Schiedsrichter 30.08.2021

Paralympics: Alles begann mit einem Wochenendlehrgang

Als einziger deutscher Schiedsrichter wurde Gert Selig für die Paralympischen Spiele in Tokio nominiert. Für den 58-Jährigen ging allein damit schon ein großer Traum in Erfüllung. Das Sahnehäubchen folgte aber heute. Er leitete das Herren-Finale der Wettkampfklasse 4 - für jeden Schiedsrichter der absolute Karrierehöhepunkt.
weiterlesen...
Para-TT 29.08.2021

Sensationell! Valentin Baus gewinnt Gold bei den Paralympics

Tokio. Wahnsinn! Valentin Baus gewinnt Gold bei den Paralympischen Spielen. In einem dramatischen Match setzte sich der Düsseldorfer gegen den Chinesen Cao Ningning in fünf Sätzen durch.
weiterlesen...
Para-TT 26.08.2021

Paralympics: Stephanie Grebe hat erste Medaille fürs Para-Team sicher

Stephanie Grebe zieht durch ihren zweiten Vorrundensieg ins Halbfinale ein und erfüllt sich vorzeitig den großen Traum von der zweiten Paralympics-Medaille ihrer Karriere. Neben Grebe stehen mit Thomas Schmidberger, Valentin Baus, Sandra Mikolaschek und Thomas Brüchle vier weitere Deutsche sicher in der K.o.-Runde. Für Juliane Wolf, Thomas Rau und Björn Schnake ist trotz Auftaktniederlagen weiterhin alles möglich.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum