Im Oktober Siegerin beim Europe Youth Top 10: Annett Kaufmann (Foto: Steinbrenner)
Starke DTTB-Talente, überzeugende Han Ying und CL fest in deutscher Hand

Jahresrückblick 2020, Teil 4: Oktober bis Dezember

Winfried Stöckmann 31.12.2020

Frankfurt/Main. Die Pandemie, sie bestimmte wie in allen Bereichen unseres Lebens auch das Tischtennis-Jahres 2020 über weite Strecken. Dennoch: Es gibt viel Berichtenswertes über die Geschehnisse und sportlichen Höhepunkte des vergangenen zwölf Monate. Zusammengetragen die aus seiner Sicht wichtigsten Ereignisse auch diesmal wieder unserer Chronist Winfried Stöckmann. Im vierten Quartal gewinnen Annett Kaufmann und Kay Stumper das Europe Youth Top 10 in Berlin, Debütantin Han Ying zieht bei ihrem ersten Word Cup ins Halbfinale ein, in der Champions League gehen die Titel nach Berlin und Düsseldorf.

Oktober: Kaufmann und Stumper gewinnen Europe Youth Top 10

1.10.: Projektstart „Sport bewegt Menschen mit Demenz“

3.10.: In Erfurt tagt der DTTB-Beirat, um über aktuelle Entwicklungen und sportpolitische Fragen zu beraten.

9.-11.10.: Mit hohem Aufwand und trotz einiger Absagen, aber auch als Beweis, dass in der Corona-Krise internationale Turniere möglich sind, findet in Berlin das kontinentale Ranglistenturnier Europe Youth Top 10 statt.

Von den gestarteten sieben DTTB-Talenten sichern sich mit Annett Kaufmann bei den Schülerinnen und Kay Stumper bei den Jungen zwei Deutsche dank starker Leistungen den Turniersieg.

14.10.: Die ITTF sagt wegen der COVID-19-Pandemie auch die Jugend-Weltmeisterschaften in Portugal ab.

21.10.: Die steigenden Corona-Infektionszahlen veranlassen den DTTB, bei regionalen Auswirkungen die Landesverbände flexibel entscheiden zu lassen.

28.10.: Mit Blick auf die besorgniserregende Entwicklung der Corona-Krise verfügt die Bundesregierung in Abstimmung mit den Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen der Länder ab 2. November einen Lockdown, der unter anderem die Einstellung Schließung von Punktespielen in allen Amateurklassen bis zunächst zum 30. November zur Folge hat.

30.10.: Das DTTB-Präsidium entscheidet die vorläufige Absage des Top 24 der Jugend sowie die Unterbrechung der Spielzeit für die Regional- und Oberligen und die spätere Fortführung der Saison in einer einfachen Runde.

31.10.: Die ETTU beschließt, die Saison der Champion Europe League im Dezember als an einem Ort konzentriertes "Bubble-Event" in Turnierform auszutragen und vergibt die Ausrichtung nach Linz und Düsseldorf.

November: Debütantin Han Ying erreicht Halbfinale beim World Cup

2.11.: Nach einem weiteren DTTB-Beschluss pausieren auch die 2. und 3. Bundesligen der Damen und Herren im November. Allein in der TTBL und 1. Damen-Bundesliga wird der Spielbetrieb fortgesetzt.

8.-10.11.: Der Women´s World Cup im chinesischen Weihai bildet den Auftakt der Rückkehr zu den Topturnieren des Weltverbandes ITTF. Petrissa Solja scheidet in der Vorrunde aus, aber Debütantin Han Ying gibt sich nachn großartigen Leistungen erst im Halbfinale knapp mit 3:4 der Weltranglistenersten und späteren Siegerin, der Chinesin Chen Meng, geschlagen.

12.11.: Als „moralisches Gewissen des deutschen Sports“ erhält DTTB-Ehrenpäsident Hans Wilhelm Gäb in Anerkennung seines Lebenswerks zwei außerordentliche Ehrungen. Die Stiftung Deutsche Sporthilfe, an deren Spitze er von 2005 bis 2007 stand und deren Aufsichtsrat er als Ehrenvorsitzender angehört, verleiht ihm die „Goldene Sportpyramide 2020“. Zudem findet sein Name Aufnahme in die „Hall of Fame“ des deutschen Sports.

13.-15.11.: In Weihai wird der ursprünglich für die Austragung im Oktober in Düsseldorf vorgesehene Men's World Cup nachgeholt. Nach zweiwöchiger Quarantäne und Isolation, der sich wie auch beim Weltpokal der Damen alle Teilnehmer unterziehen müssen, gewinnt Patrick Franziska seine Vorrunden-Gruppe souverän, ehe im Achtelfinale Taiwans Weltranglistensiebter Lin Jun-Yu die Endstation ist. Eine Runde später erweist sich Weltmeister Ma Long einmal mehr als zu stark für Dimitrij Ovtcharov.

15.11.: Spiel mit!; Anzahl aller bisherigen Kooperationen Schule und Verein liegt nun bei 1.484

18.11.: Vor der Sitzung des "Board of Direktors" der ITTF, das wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft des Tischtennissports zu treffen hat, teilt das DTTB-Präsidium in einem offenen Brief an die ITTF-Mitgliedsverbände seine Besorgnis rund um das neue Eventkonstrukt World Table Tennis (WTT) und deren möglichen Folgen für die Nationalverbände und den Tischtennissport mit.

19.-22.11.: Bei den ITTF Finals in Zhenghou beeindruckt Petrissa Solja mit dem Einzug ins Viertelfinale und unterliegt der Weltranglistenersten und späteren Siegerin Chen Meng nur knapp mit 2:4. Für Dimitrij Ovtcharov (gegen Lin Yun-Ju) und Patrick Franziska (gegen Ma Long) ist das Achtelfinale bereits die Endstation. Die Titel holen sich zum wiederholten Male Cheng Meng und Ma Long.

20.11.: Slobodan Grujic, der mit dem 1. FC Saarbrücken Deutscher Meister wurde, wird zum „Trainer des Jahres“ gewählt.

21.11.: Der 15. DTTB-Bundestag findet virtuell statt. Sieben Stunden beraten und entscheiden Präsidium und Delegierte online über die vorliegenden 45 Anträge. Diese befassen sich vor allem mit wettkampfbezogenen Anpassungen an die Corona-Krise. Außerdem wird beschlossen, dass ab der Saison 2021/2022 auch die Regional- und Oberligen der Herren ihre Wettkämpfe mit Vierer-Mannschaften nach dem Bundessystem austragen. Allerdings: Es erfolgt hier kein Abbruch nach dem Siegpunkt, sondern die Austragung der Maximalzahl aller Begegnungen.

Die Deutschen Meisterschaften der Saison 2020/2021 werden auf den 28./29. August in Bremen terminiert. Austragungsort ist wie bei vielen internationalen Veranstaltungen zuvor die ÖVB-Arena.

25.-29.11.: Dass als neues Veranstaltungsformat und gleichzeitig als Testevent deklarierte WTT-Showturnier in Macau offenbart Vor- und Nachteile der für dieses Turnier implementierten neuen Elemente bei Spielsystem und Zählweise. Der sportliche Ausgang zementiert aber einmal mehr die Dominanz der Spieler aus dem Reich der Mitte. Der Schwede Mattias Falck bleibt der einzige Nichtchinese im Halbfinale. Der Sieg bei den Herren geht an Ma Long, bei den Damen setzt sich die Weltranglisten-Dritte Sun Yingsha durch.

30.11.: Die Verlängerung des Lockdowns durch die Bundesregierung und die damit über den Jahreswechsel hinaus zu erwartenden Beschränkungen veranlassen das DTTB-Präsidium, alle Spiele von der 2. Bundesliga bis zur Oberliga im laufenden Jahr abzusetzen. Die Saison soll mit einer Einfachrunde und den jeweils gültigen Auf- und Abstiegsregelungen beendet werden.

Dezember: Berlin und Düsseldorf gewinnen Champions League

2.-9.12.: Obwohl schon im ersten Vorrundenspiel das Ausscheiden droht, gewinnt der ttc berlin eastside zum fünften Mal die European Champions League der Damen. Im Endspiel des „Bubble-Turniers“ in Linz, bei dem schon sechs Gewinnpunkte die fünften Sätze entscheiden, gelingt ein 3.2-Sieg über Gastgeber AG Froschberg.

11.-19.12.: Auch ohne Zuschauer wird in Düsseldorf kräftig gejubelt. Die Borussia entscheidet die als Gastgeber ausgerichtete „Bubble“ der Champions League für sich. Der 3:1-Finalsieg über den 1. FC Saarbrücken, das zuvor den Favoriten Fakel Gazprom Orenburg ausschaltet, ist bereits der sechste Titelgewinn in diesem Wettbewerb.

22.12.: Mit dem 3:1 über Verfolger TTF Liebherr Ochsenhausen sichert sich Borussia Düsseldorf auch die Halbzeitmeisterschaft in der TTBL.

Das Präsidium des Weltverbandes ITTF verkündet nach Rücksprache mit den Kontinentalverbänden die endgültige Streichung der zuvor bereits zweimal verschobenen Team-Weltmeisterschaften 2020 in Busan, nachdem in Südkorea bis auf Weiteres Großveranstaltungen verboten bleiben. Pandemiebedingt war es bereits die dritte Absage von Seiten Südkoreas.

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
DTTB-Chronik 30.12.2020

Jahresrückblick 2020, Teil 3: Juli bis September

Die Pandemie, sie bestimmte wie in allen Bereichen unseres Lebens auch das Tischtennis-Jahres 2020 über weite Strecken. Dennoch: Es gibt viel Berichtenswertes über die Geschehnisse und sportlichen Höhepunkte des vergangenen zwölf Monate. Zusammengetragen die aus seiner Sicht wichtigsten Ereignisse auch diesmal wieder unserer Chronist Winfried Stöckmann. Im dritten Quartal gewinnt Han Ying das Damen-Masters, Qiu Dang holt sich den Gesamtsieg bei den Herren und der DTTB verzichtet auf die Austragung des World Cups in Düsseldorf.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 29.12.2020

Jahresrückblick 2020, Teil 2: April bis Juni

Die Pandemie, sie bestimmte wie in allen Bereichen unseres Lebens auch das Tischtennis-Jahres 2020 über weite Strecken. Dennoch: Es gibt viel Berichtenswertes über die Geschehnisse und sportlichen Höhepunkte des vergangenen zwölf Monate. Zusammengetragen die aus seiner Sicht wichtigsten Ereignisse auch diesmal wieder unserer Chronist Winfried Stöckmann. Im zweiten Quartal wird der ttc berlin eastside durch Abbruch der Saison Meister, in den ETTU-Wettbewerben gibt es keine Sieger und Saarbrücken gewinnt zum ersten Mal die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 28.12.2020

Jahresrückblick 2020, Teil 1: Januar bis März

Die Pandemie, sie bestimmte wie in allen Bereichen unseres Lebens auch das Tischtennis-Jahres 2020 über weite Strecken. Dennoch: Es gibt viel Berichtenswertes über die Geschehnisse und sportlichen Höhepunkte des vergangenen zwölf Monate. Zusammengetragen die aus seiner Sicht wichtigsten Ereignisse auch diesmal wieder unserer Chronist Winfried Stöckmann. Im ersten Quartal überraschte Grünwettersbach, war das Europe Top 16 fest in deutscher Hand und Ricardo Walther freute sich über seinen ersten nationalen Einzeltitel.
weiterlesen...
DTTB-Chronik Personalie 30.12.2019

Stöckmann tritt ein bisschen kürzer

Er war es und ist es immer noch zumindest ein bisschen: einer der am längsten ehrenamtlich Tätigen Tischtennis-Deutschlands. In diesem Jahr hat Winfried Stöckmann ohne viel Aufhebens seinen Abschied aus seiner längsten ehrenamtlichen Position bekannt gegeben. Nach 65 Jahren und 335 Tagen.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 29.12.2019

Jahresrückblick 2019: Oktober bis Dezember

Beim Europe Youth Top 10 spielt sich Deutschlands Nachwuchs gleich dreimal ins Rampenlicht. Die Stimmung beim 14. Bundestag könnte und sollte besser sein. Tom Schmidberger wird zum internationalen "Para-Spieler des Jahres" gekürt. Dana Weber gewinnt als erst zweite Frau bei den nationalen Wahlen zum "Trainer des Jahres".
weiterlesen...
DTTB-Chronik 28.12.2019

Jahresrückblick 2019: Juli bis September

Das dritte Quartal steht im Zeichen Europas. Die deutsche Ü40-Riege räumt mal wieder bei den Senioren-Europameisterschaften ab. Der DTTB-Nachwuchs glänzt in den Mannschaftswettbewerben der Jugend-Euros, wo die Mädchen am Hellsten strahlen. Beim achten EM-Titelgewinn der Herren-Mannschaft geht kein Einzel verloren.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH