Anzeige
Foto: Schillings
Petrissa Solja bleibt beste Deutsche in der Weltrangliste / Ding Ning zurück auf dem Thron

Januar-Weltrangliste: Boll & Ovtcharov verlieren Plätze

02.01.2019

Frankfurt/Lausanne. In der ersten Weltrangliste des neuen Jahres 2019 der International Table Tennis Federation (ITTF) verlieren die deutschen Topstars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov Plätze. Letzterer rutscht nach einer schwierigen Saison und den verpassten Grand Finals zum ersten Mal seit Dezember 2012 wieder aus den Top 10 und ist 14. Damals kletterte er erstmals in die Riege der beste zehn Spieler der Welt, um dann beeindruckende sechs Jahre dort zu verweilen. Auch Timo Boll büßt zwei Plätze ein und ist nun die Nummer Fünf der Welt. 

"Die Weltrangliste bildet vor allem die letzten zwölf Monate ab und da konnte Dimitrij Ovtcharov aufgrund seiner Verletzungen kaum Ergebnisse sammeln", sagt DTTB-Sportdirektor Richard Prause. "Drei Herren unter den Top 15 ist eine gute Basis und wir starten die Weltrangliste jetzt im Januar gewissermaßen wieder neu." Für die restlichen deutschen Herren gibt es hingegen kaum Veränderungen. Patrick Franziska bleibt als 15. die Nummer Drei im deutschen Team, gefolgt von Ruwen Filus als 27. An der Weltspitze bleibt weiterhin Fan Zhendong (China) vor seinem Landsmann Xu Xin und dem Japaner Tomokazu Harimoto, der nach seinem Grand Finals-Sieg erstmals in die Top 3 klettert. Auch deshalb rutschen die DTTB-Herren in der Team-Weltrangliste hinter Japan auf Platz 3.

Beste deutsche Spielerin ist auch im neuen Jahr Petrissa Solja auf Platz 29 der Weltrangliste. Han Ying verliert als 41. im Januar zwölf Ränge. Drittbeste Deutsche ist Nina Mittelham auf Platz 49, hinter ihr Sabine Winter als 55. An der Weltspitze erobert sich Ding Ning (China) die Krone zurück, gefolgt von Zhu Yuling (China) und Kasumi Ishikawa (Japan). 

Im Januar stehen nur die Hungarian Open auf dem Programm - dort haben elf deutsche Spielerinnen und Spieler gemeldet. Am 3. und 4. Februar wartet dann mit dem Europe Top 16 in Montreux das erste Highlight des Jahres 2019.

Die Januar-Weltrangliste

Herren

Die Top 10
1 (1) Fan Zhendong CHN
2 (2) Xu Xin CHN
3 (5) Tomokazu Harimoto (JPN)
4 (4) Lin Gaoyuan
5 (3) Timo Boll (Düsseldorf)
6 (6) Hugo Calderano (BRA)
7 (7) Lee Sangsu KOR
8 (8) Wong Chun Ting HKG
9 (10) Koki Niwa JPN
10 (13) Jun Mizutani JPN

Die Platzierungen der übrigen Deutschen unter den Top 100
14 (9) Dimitrij Ovtcharov (Orenburg), 15 (14) Patrick Franziska (Saarbrücken), 27 (27) Ruwen Filus (Fulda), 36 (37) Ricardo Walther (Grünwettersbach), 45 (45) Benedikt Duda (Bergneustadt), 55 (55) Bastian Steger (Bremen)

Die weiteren Platzierungen der Deutschen unter den Top 300
133 (134) Dang Qiu (Grünwettersbach), 214 (214) Kilian Ort (Bad Königshofen), 248 (281) Tobias Hippler (Celle), 271 (300) Gerrit Engemann (Bad Hamm)

Zur kompletten Weltrangliste der Herren


Damen

Die Top 10
 1 (2) Ding Ning CHN, 2 (1) Zhu Yuling CHN, 3 (3) Kasumi Ishikawa JPN, 4 (4) Chen Meng CHN,  5 (6) Liu Shiwen CHN, 6 (5) Wang Manyu CHN, 7 (7) Mima Ito JPN, 8 (8) Cheng I-Ching TPE, 9 (9) Miu Hirano JPN, 10 (10) Feng Tianwei SGP

Die Platzierungen der Deutschen unter den Top 100
29 (28) Petrissa Solja (Langstadt), 41 (29) Han Ying (Tarnobrzeg, Polen), 49 (49) Nina Mittelham (Berlin), 55 (56) Sabine Winter (Kolbermoor)

Die weiteren Platzierungen der Deutschen unter den Top 300
109 (110) Kristin Lang (Kolbermoor), 159 (160) Wan Yuan (Bingen/Münster-Sarmsheim), 176 (175) Chantal Mantz (Bingen/Münster-Sarmsheim)

Zur kompletten Weltrangliste der Damen

weitere Artikel aus der Rubrik
Ranglisten 29.06.2021

Weltrangliste: Solja und Ovtcharov wieder Nummer Eins in Europa

Die erfolgreichen Europameisterschaften in Warschau wirken sich für das deutsche Team auch auf die Weltrangliste des Weltverbands ITTF positiv aus. Petrissa Solja verbessert sich in dem heute erschienenen Ranking um vier Plätze und ist als 16. wieder die beste Europäerin. Genauso wie Dimitrij Ovtcharov, der den Schweden Mathias Falck passiert und als Weltranglistenachter bester Europäer ist.
weiterlesen...
Ranglisten 16.03.2021

Neue Weltrangliste: Ovtcharov nun Neunter, Filus macht sieben Plätze gut

Wie eine Woche zuvor die WTT-Premiere Contender nahm auch das zweite Turnier des Middle East Hub in Doha Einfluss auf die Weltrangliste. In der heute neu aufgelegten Notierung macht Dimitrij Ovtcharov (Orenburg, Russland) wie in der Vorwoche einen Platz gut und rückt auf Position 9 vor.
weiterlesen...
Ranglisten 09.03.2021

Weltrangliste: Ovtcharov zurück in den Top 10

Dimitrij Ovtcharovs Sieg beim WTT Contender in Katar trägt direkt Früchte: In der Weltrangliste 10/2021 klettert er auf Position zehn und ist wieder Deutschlands Nummer Eins. Bei den Damen gab es kaum Bewegung. Lediglich Shan Xiaona konnte sich um zwei Ränge verbessern.
weiterlesen...
Ranglisten 12.01.2021

Weltrangliste 2-2021: Boll und Solja weiter Deutschlands Beste

Keine Veränderungen brachte das Erscheinen der zweiten Weltrangliste des Jahres 2021 mit sich. Die nun wöchentlich erscheinende Notierung weist wie in der Vorwoche Timo Boll und Petrissa Solja als beste Deutsche aus. Chinas Asse Fan Zhendong und Chen Meng führen unverändert das ITTF-Ranking an.
weiterlesen...
Ranglisten 08.01.2021

Weltrangliste 1-2021: Erscheinungsweise nun wöchentlich / Boll Zehnter

Mit Modifizierungen wartet im Jahr 2021 die ITTF-Weltrangliste auf. Das Ranking verabschiedet sich von der monatlichen Erscheinungsweise und erscheint ab sofort wöchentlich jeden Dienstag. Die Notierung beinhaltet zudem zahlreiche, im Wesentlichen auf die neue Turnierserie World Table Tennis (WTT) zugeschnittene Neuerungen. In der ersten Weltrangliste des Jahres sind weiterhin Timo Boll als Zehnter und Petrissa Solja auf Platz 19 die besten Deutschen. Chinas Asse Fan Zhendong und Chen Meng stehen unverändert an der Spitze.
weiterlesen...
Final Four 05.01.2021

Finale der Favoriten? Berlin und Kolbermoor haben den Pokalsieg im Visier

Am Sonntag steigt in Berlin mit dem Final Four der Damen-Pokalmeisterschaften traditionell das neue Tischtennisjahr. Der sechsfache Pokalsieger ttc berlin eastside und der Titelträger aus dem Jahr 2019 SV DJK Kolbermoor sind die Favoriten. Mit dem TSV Schwabhausen und dem ESV Weil warten in den Halbfinals jedoch zwei Underdogs mit Selbstvertrauen. Das Final Four beginnt um 10 Uhr, Zuschauer sind nicht zugelassen, aber alle drei Spiele werden im Livestream auf www.tischtennis.de und www.sportdeutschland.tv übertragen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH