Anzeige
Tamara Boros (Foto: DTTB)
Prause: „Wir sind in der beneidenswerten Position, gleich zwei ehemalige Weltklassespielerinnen und hoch qualifizierte Trainerinnen im weiblichen Bereich einsetzen zu können"

Schöpp übergibt 2021 nach Olympia an Boros

SH 01.07.2020

Frankfurt/Main. Nach den Olympischen Spielen in Tokio, die wegen der COVID-19-Pandemie ins Jahr 2021 verlegt wurden, wird Tamara Boros das Amt der Damen-Bundestrainerin von Jie Schöpp übernehmen. Bereits ab 2020 soll die aktuelle Trainerin des Deutschen Tischtennis-Internats in Düsseldorf sowie des weiblichen U23-Kaders des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), Boros, gemeinsam mit Schöpp Aufgaben im Damenbereich übernehmen und sie während Großveranstaltungen bei der Betreuung der Spielerinnen unterstützen und so die bestmögliche Übergabe des Spitzenbereichs gewährleisten. Jie Schöpp bleibt bis einschließlich der Olympischen Spiele in Tokio die verantwortliche Bundestrainerin und Chefcoach der Damen. Nach Olympia wird Schöpps Aufgabe sein, gemeinsam mit Nachwuchs-Bundestrainerkollegin Lara Broich den weiblichen Nachwuchs in die Zukunft zu führen. Schöpp übernimmt den U15-Bereich, Broich wird für die U18-Spielerinnen zuständig sein.

„Am Ende eines Olympiazyklus sind die Spitzenverbände aller Sportarten immer aufgerufen, Veränderungen umzusetzen, die neue Impulse in allen Altersklassen bedeuten“, erläutert DTTB-Sportdirektor Richard Prause. „Wir als DTTB sind in der beneidenswerten Position, gleich zwei ehemalige Weltklassespielerinnen und ebenso erfahrene und hoch qualifizierte wie erfolgreiche Trainerinnen im weiblichen Bereich einsetzen zu können, um mit den Damen in der Zukunft weiterhin erfolgreich zu sein.“

Schöpp: Silber bei Olympia, Gold bei European Games

Mit Jie Schöpp gewannen die deutschen Damen sensationell Silber bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 und sicherten sich durch Gold im Team-Wettbewerb der European Games im ersten Anlauf die Qualifikation für Olympia in Tokio. Ihrer Europameister-Mannschaft gelang der Hattrick mit Titeln in den Jahren 2013, 2014 und 2015. In der Saison 2015/16 wählte sie der Verband Deutscher Tischtennistrainer zur Trainerin des Jahres.

Als Aktive holte die 107-fache Nationalspielerin mit der Mannschaft zwei EM-Titel und einmal Bronze bei der WM 1997 für Deutschland. In den Individualwettbewerben gewann das Abwehrass u.a. zweimal das prestigeträchtige Europe Top 12 und dreimal EM-Bronze im Einzel.

Europas Antwort auf Asiens Asse: Tamara Boros

Tamara Boros ist seit 2017 in Diensten des DTTB als Internatstrainerin und verantwortet seit diesem Jahr den U23-Kader, der den Übergang vom Nachwuchs- zum Erwachsenenbereich sicherstellen soll. Als Spielerin war sie für lange Zeit nicht nur die beste Europäerin, sondern auch ärgste Konkurrentin der Chinesinnen als Übernation im weiblichen Bereich. Die vierfache Olympia-Teilnehmerin gewann unter anderem Bronze im Einzel bei den Weltmeisterschaften 2003 und wie Schöpp zweimal das Europe Top 12. 2015 wurde Tamara Boros in die „Hall of Fame“ der Europäischen Tischtennis-Union aufgenommen.

Parallel zur Trainerkarriere hat sie in ihrem Heimatland Kroatien erfolgreich ein Sportstudium absolviert und einen Master-Abschluss an der Fakultät für Kinesiologie im Bereich Sport-Coaching erworben. In ihrer Mastersthesis untersuchte sie die Entwicklung von Spielsystemen im modernen Damen-Tischtennis. Mit dem Hochschulabschluss erfüllt die 42-jährige ehemalige Weltranglistenzweite auch formal die Kriterien des Deutschen Olympischen Sportbundes, der eine wissenschaftliche Ausbildung bei Berufstrainerinnen und -trainern auf Bundesebene stark befürwortet.

Links



weitere Artikel aus der Rubrik
Topsport TTBL 04.08.2022

TTCLM: Düsseldorf und Saarbrücken gegen alte Bekannte

Borussia Düsseldorf und der 1. FC Saarbrücken TT dürfen sich in der kommenden Saison der Champions League (TTCLM) als topgesetzte Teams aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) nach Freilosen für die erste Stufe in der zweiten Stufe auf Traditionsduelle mit alten Bekannten freuen. Für das neue Starensemble des TTC Neu-Ulm beginnt die Titelmission in der europäischen Königsklasse ebenso schon bei einem Ausscheidungsturnier der ersten Stufe in Osteuropa wie für Champions-League-Rückkehrer Post SV Mühlhausen.
weiterlesen...
Topsport 19.04.2022

Neuer Jungen-15-Bundestrainer wird Dustin Gesinghaus

Seit gut zwei Jahren ist Dustin Gesinghaus Verbandstrainer des Bayerischen Tischtennis-Verbands an der Seite von Cheftrainerin Krisztina Toth. Zum 1. August nimmt seine Arbeit beim Deutschen Tischtennis-Bund auf. Der 28-jährige gebürtige Dortmunder wird der neue Bundestrainer Jungen 15.
weiterlesen...
Topsport Pokal 13.01.2022

Wahl zum besten Ballwechsel des Liebherr Pokal-Finals 2021/22

Die Tischtennis Bundesliga (TTBL) sucht den besten Ballwechsel des Liebherr Pokal-Finals 2021/22, und Sie können gewinnen: Dieses Mal geht es um ein signiertes Eventshirt und eine TTBL-Cap!
weiterlesen...
Stars & Stories Topsport 30.12.2021

Videorückblick: Das war 2021

Was war das für ein vollgepacktes Jahr mit Olympischen Spielen, zwei Europameisterschaften, Weltmeisterschaften, und und und. Ein Videorückblick auf die DTTB-Highlights. Guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr!
weiterlesen...
Ranglisten 02.11.2021

Weltrangliste: Mittelham und Qiu klettern

In dieser Woche veröffentlichte World Table Tennis (WTT) die 44. Weltrangliste dieses Jahres. Für Dang Qiu ist es eine ganz besondere: Mit Platz 47 erreicht er die beste Platzierung seiner Karriere. Auch Nina Mittelham konnte sich verbessern.
weiterlesen...
26.08.2021

Thomas Weikert kandidiert nicht erneut als ITTF-Präsident

Thomas Weikert wird nicht wieder zur Wahl um das Amt des Präsidenten des Tischtennis-Weltverbands antreten. „Hauptgrund ist, dass ich mit einigen Entscheidungen des Präsidiums und dem eingeschlagenen Kurs von ITTF und WTT nicht einverstanden bin“, erklärte er schriftlich.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum