Anzeige
Tamara Boros (Foto: DTTB)
Prause: „Wir sind in der beneidenswerten Position, gleich zwei ehemalige Weltklassespielerinnen und hoch qualifizierte Trainerinnen im weiblichen Bereich einsetzen zu können"

Schöpp übergibt 2021 nach Olympia an Boros

SH 01.07.2020

Frankfurt/Main. Nach den Olympischen Spielen in Tokio, die wegen der COVID-19-Pandemie ins Jahr 2021 verlegt wurden, wird Tamara Boros das Amt der Damen-Bundestrainerin von Jie Schöpp übernehmen. Bereits ab 2020 soll die aktuelle Trainerin des Deutschen Tischtennis-Internats in Düsseldorf sowie des weiblichen U23-Kaders des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), Boros, gemeinsam mit Schöpp Aufgaben im Damenbereich übernehmen und sie während Großveranstaltungen bei der Betreuung der Spielerinnen unterstützen und so die bestmögliche Übergabe des Spitzenbereichs gewährleisten. Jie Schöpp bleibt bis einschließlich der Olympischen Spiele in Tokio die verantwortliche Bundestrainerin und Chefcoach der Damen. Nach Olympia wird Schöpps Aufgabe sein, gemeinsam mit Nachwuchs-Bundestrainerkollegin Lara Broich den weiblichen Nachwuchs in die Zukunft zu führen. Schöpp übernimmt den U15-Bereich, Broich wird für die U18-Spielerinnen zuständig sein.

„Am Ende eines Olympiazyklus sind die Spitzenverbände aller Sportarten immer aufgerufen, Veränderungen umzusetzen, die neue Impulse in allen Altersklassen bedeuten“, erläutert DTTB-Sportdirektor Richard Prause. „Wir als DTTB sind in der beneidenswerten Position, gleich zwei ehemalige Weltklassespielerinnen und ebenso erfahrene und hoch qualifizierte wie erfolgreiche Trainerinnen im weiblichen Bereich einsetzen zu können, um mit den Damen in der Zukunft weiterhin erfolgreich zu sein.“

Schöpp: Silber bei Olympia, Gold bei European Games

Mit Jie Schöpp gewannen die deutschen Damen sensationell Silber bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 und sicherten sich durch Gold im Team-Wettbewerb der European Games im ersten Anlauf die Qualifikation für Olympia in Tokio. Ihrer Europameister-Mannschaft gelang der Hattrick mit Titeln in den Jahren 2013, 2014 und 2015. In der Saison 2015/16 wählte sie der Verband Deutscher Tischtennistrainer zur Trainerin des Jahres.

Als Aktive holte die 107-fache Nationalspielerin mit der Mannschaft zwei EM-Titel und einmal Bronze bei der WM 1997 für Deutschland. In den Individualwettbewerben gewann das Abwehrass u.a. zweimal das prestigeträchtige Europe Top 12 und dreimal EM-Bronze im Einzel.

Europas Antwort auf Asiens Asse: Tamara Boros

Tamara Boros ist seit 2017 in Diensten des DTTB als Internatstrainerin und verantwortet seit diesem Jahr den U23-Kader, der den Übergang vom Nachwuchs- zum Erwachsenenbereich sicherstellen soll. Als Spielerin war sie für lange Zeit nicht nur die beste Europäerin, sondern auch ärgste Konkurrentin der Chinesinnen als Übernation im weiblichen Bereich. Die vierfache Olympia-Teilnehmerin gewann unter anderem Bronze im Einzel bei den Weltmeisterschaften 2003 und wie Schöpp zweimal das Europe Top 12. 2015 wurde Tamara Boros in die „Hall of Fame“ der Europäischen Tischtennis-Union aufgenommen.

Parallel zur Trainerkarriere hat sie in ihrem Heimatland Kroatien erfolgreich ein Sportstudium absolviert und einen Master-Abschluss an der Fakultät für Kinesiologie im Bereich Sport-Coaching erworben. In ihrer Mastersthesis untersuchte sie die Entwicklung von Spielsystemen im modernen Damen-Tischtennis. Mit dem Hochschulabschluss erfüllt die 42-jährige ehemalige Weltranglistenzweite auch formal die Kriterien des Deutschen Olympischen Sportbundes, der eine wissenschaftliche Ausbildung bei Berufstrainerinnen und -trainern auf Bundesebene stark befürwortet.

Links



weitere Artikel aus der Rubrik
Final Four 05.01.2021

Finale der Favoriten? Berlin und Kolbermoor haben den Pokalsieg im Visier

Am Sonntag steigt in Berlin mit dem Final Four der Damen-Pokalmeisterschaften traditionell das neue Tischtennisjahr. Der sechsfache Pokalsieger ttc berlin eastside und der Titelträger aus dem Jahr 2019 SV DJK Kolbermoor sind die Favoriten. Mit dem TSV Schwabhausen und dem ESV Weil warten in den Halbfinals jedoch zwei Underdogs mit Selbstvertrauen. Das Final Four beginnt um 10 Uhr, Zuschauer sind nicht zugelassen, aber alle drei Spiele werden im Livestream auf www.tischtennis.de und www.sportdeutschland.tv übertragen.
weiterlesen...
WM 21.09.2020

Bewerbung um die WM 2023: Die Kanzlerin als i-Tüpfelchen

Am Montag haben sich DTTB und Sportstadt Düsseldorf der Tischtennis-Welt präsentiert. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel setzte sich ein. Mitbewerber ist das südafrikanische Durban. Abgestimmt wird am 28. September.
weiterlesen...
Topsport 22.07.2020

Die halbe Miete für 2021: Sommervorbereitung der DTTB-Herren

Was machen die Stars eigentlich außerhalb der Düsseldorf-Masters-Serie? Richtig, es ist ja Sommer... Die Zeit des langen Saisonvorbereitungslehrgangs. Das ist auch im Corona-Jahr nicht anders.
weiterlesen...
Topsport 07.07.2020

Düsseldorf Masters VI: Benedikt Duda und Omar Assar wollen Turniersieg

Eine Woche nach dem sehenswerten Gastspiel der Damen im ARAG CenterCourt setzen die Herren ihre Turnierserie beim Düsseldorf Masters fort. Titelfavoriten sind von Freitag bis Sonntag bei der fünften Auflage für die Männer der Ägypter Omar Assar sowie der Bergneustädter Benedikt Duda, die vor Dang Qiu (Grünwettersbach) und Schwedens Anton Källberg an den Positionen eins und zwei gesetzt sind.
weiterlesen...
Topsport 05.07.2020

Topfavoritin Han Ying gewinnt Düsseldorf Masters

Han Ying heißt die Gewinnerin des Düsseldorf Masters der Damen. Im Endspiel besiegte die Nummer 25 der Welt die erst 17 Jahre Jugendnationalspielerin Sophia Klee, die auf dem Weg ins Finale für zwei Turnierüberraschungen gesorgt hatte. Das Damen-Masters war fest in deutscher Hand: Im Halbfinale waren die Nationalspielerinnen von Bundestrainerin Jie Schöpp unter sich.
weiterlesen...
Topsport 05.07.2020

Düsseldorf Masters: Klee nach Sieg über Mittelham im Halbfinale

Beim Düsseldorf Masters der Damen stehen Topfavoritin Han Ying und vollkommen überraschend auch die erst 17 Jahre alte Jugendnationalspielerin Sophia Klee nach einem Sieg über die Deutsche Meisterin Nina Mittelham als die beiden ersten Halbfinalistinnen fest. Die Entscheidungen im ARAG CenterCourt fallen am morgigen Sonntag ab 10 Uhr.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH