Petrissa Solja beim ersten Training auf dem WTT-Court (Foto: privat)
Ab Mittwoch: 800.000 Dollar Preisgeld für insgesamt 32 Athleten beim ersten WTT-Turnier

Showtime in Macau: Solja beginnt gegen Lily Zhang

MS 24.11.2020

Macau. Nur drei Tage nach den letzten ITTF Finals der Geschichte empfängt der Weltverband ITTF in Macau 16 Spieler und 16 Spielerinnen zu einem ersten Showevent des 2021 die World Tour ablösenden, neuen Turnierformats World Table Tennis (WTT). Gekämpft wird im Las Vegas Asiens bis Sonntag um ein Gesamtpreisgeld von 800.000 Dollar. Als einzige Deutsche geht Petrissa Solja in der ehemaligen portugiesischen Kolonie an den Start und trifft in ihrem Auftakteinzel am Mittwoch um 7 Uhr deutscher Zeit auf die US-Amerikanerin Lily Zhang. Die Halbfinals und Finals sind am Samstag und Sonntag im Livestream auf Sportdeutschland.tv. zu sehen, zuvor bietet die ITTF alle anderen Spiele des Turniers live auf Youtube an. Alle Begegnungen können außerdem nachträglich im Re-Live im YouTube-Kanal der ITTF angeschaut werden.

Zwei Turnierformate, zwei Tischtennis-Welten?

Waren die Topveranstaltungen der World Tour mit den ITTF Grand Finals oder beispielsweise den German Open, zuletzt ausgetragen Anfang des Jahres in Magdeburg, bereits hochmoderne Weltklasse-Highlights mit Spitzensport und Showcharakter, so kündigt World Table Tennis für seine neuen Events schillernd den Beginn einer neuen Tischtennis-Ära in jeder Hinsicht an. Was sich dahinter verbirgt, wird von Mittwoch bis Sonntag in Macau erstmals der Weltöffentlichkeit präsentiert.

Hohes Preisgeld und ein Mix an Spielsystemen

WTT Macau, das Tischtennis auch optisch in vollkommen neuem Gewand präsentieren will, rückt sich noch vor dem ersten Ballwechsel mit einem bemerkenswerten Preisgeld von 800.000 Dollar ins Rampenlicht. Alles ist neu: Die Ermittlung der Turniersieger erfolgt, zumindest beim „Showcase“ WTT Macau, mit einem teilweise unübersichtlichen Mix ineinander übergreifender Spiel- und Wertungssysteme. Die wichtigsten Festlegungen in aller Kürze: Zur Anwendung kommen in den vier unterschiedlichen Turnierstufen - im neuen WTT-Vokabular martialisch Battle One, Battle 2, Top 4 Seed Battle und Elimination Finals genannt - entweder Drei-, Vier- oder gar Fünfsatzsiege (Best of Five, Best of Seven, Best of Nine). Hinzu kommen unterschiedlich lange Sätze – die meisten wie gewohnt bis zum elften, im Top Four Seed Battle aber nur bis zum fünften Punkt. Einheitlich ist nur die Regeländerung mit der Anwendung des Sudden-Death bei den Sätzen bis 11, die bei 10:10 mit dem nächsten Punktgewinn entschieden werden. Davon ausgenommen ist der finale fünfte, siebte oder neunte Durchgang: Hier wird in der Verlängerung traditionell mit zwei Punkten Differenz über den Sieger der Partie entscheiden. Wer’s im Detail nachlesen möchte: Mehr Infos auf den Homepages von WTT und ITTF.

Petrissa Solja konzentriert sich auf die wesentlichen Infos

Deutschlands einzige Teilnehmerin Petrissa Solja traf gestern in Macau ein und nahm heute angesichts der vielen neuen Regelungen an dem von den WTT-Organisatoren angesetzten Spielertreffen teil. Solja berichtet: „Alles merken konnte ich mir aber nicht. Nur dass ich morgen ‚Best of Five‘ spiele. Die Sätze eins bis vier werden auf 11 Punkte gespielt, im Entscheidungssatz müssen es wie immer zwei Punkte Unterschied sein.“ Solja lachend: „Das zu wissen reicht fürs erste! Es wird übrigens zunächst mit einem weißen Ball gespielt, ab dem Halbfinale dann mit orangefarbenen Bällen.“

Eines ist sicher: Solja beginnt gegen Lily Zhang

Eines steht zumindest fest: Um 7 Uhr deutscher Zeit trifft die zweimalige Europe-Top-16-Siegerin am Mittwoch in Battle One, der Ausscheidungsrunde der acht am niedrigsten in der Weltrangliste eingestuften Teilnehmerinnen, auf US-Star Lily Zhang. Die Nummer 27 der Welt erreichte im Vorjahr beim World Cup vollkommen überraschend das Halbfinale. Auf wen die an Position 20 im ITTF-Ranking notierte Langstädterin im Siegfall trifft, war zunächst angesichts des neuen Systems selbst für Solja nicht auf den ersten Blick erkennbar: „Ich glaube, Lily und ich laufen auf Cheng I-Ching. Aber ganz sicher bin ich mir nicht.“ Inzwischen, so Solja, stünde fest, dass nicht Taiwans Weltranglistenachte am Donnerstag in Battle Two die mögliche nächste Gegnerin wäre, sondern die Chinesin Chen Xingtong.

Während für die in Battle One ausgeschiedenen Spielerinnen das Turnier beendet ist, spielen die Siegerinnen in der zweiten Stufe mit den an den Positionen 9 bis 12 gesetzten Athletinnen um vier freie Plätze in den Elimination Finals. Für diese, mit dem Viertelfinale beginnende Endrunde im K.-O.-System sind die vier Topgesetzten freigestellt. Das Topquartett spielt aber zuvor unter sich in der zweistufigen Top 4 Seed Battle die endgültigen Setzungspositionen für das Viertelfinale aus.

Solja: „Jetzt muss ich nur noch gut spielen“

Angetan ist Petrissa Solja in jedem Fall von den Rahmenbedingungen, die WTT für das Show-Event aufgefahren hat: „Das Hotel ist der Wahnsinn. Schade, dass wir aufgrund der Sicherheitsbestimmungen keinen freien Ausgang haben. Ohne Corona wäre das hier noch viel toller. Auch der Center Court ist super. Etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich finde er sieht toll aus. Die Farbkombination schwarz und orange finde ich optisch toll. Die Video-Präsentationen werden bestimmt auch super, ich habe schon ein paar Ausschnitte gesehen. Es ist schon jetzt eine tolle Erfahrung und ich freue mich auf das Turnier: Jetzt muss ich nur noch gut spielen.“ Lohnenswert ist die WTT-Premiere für die 26-Jährige, die sich vor einer Woche bei den ITTF Finals in glänzender Form präsentierte, aber allemal: Ein Mindestpreisgeld von 15.000 Euro hat die zweimalige WM-Bronzemedaillengewinnerin im Mixed bereits in der Tasche, hinzukommen kommen, je nach Turnierstufe, Prämien unterschiedlicher Höhe für jeden weiteren Sieg. Maximal kann der Gewinner oder die Gewinnerin einer Konkurrenz auf ein Preisgeld in Höhe von 87.500 Dollar kommen.

Weltklassefeld, auch ohne Fan Zhendong

Das Showturnier ist erstklassig besetzt und auch diesmal kommen die Favoriten uneingeschränkt aus China. Bei den Damen kommen mit der Weltranglistenersten Chen Meng, World-Cup-Finalistin Sun Yingsha, der Weltranglistenfünften Wang Manyu und Weltmeisterin Ding Ning alle vier Topgesetzten aus dem Reich der Mitte. Bei den Herren komplettiert hinter den drei Chinesen Xu Xin, Ma Long und Lin Gaoyuan der Brasilianer Hugo Calderano die Setzung.

Auf die Tischtennisfans wartet eine neue Optik, unterschiedliche Systeme, modifizierte Regeln und vieles mehr. It’s Showtime in Macau: Was davon wirklich innovativ ist und was nicht, bleibt abzuwarten. Diese Wertung treffen am Ende die Zuschauer.

Links

DER ZEITPLAN AM MITTWOCH

Beginn 3 Uhr: Battle One (Best of Five)
Spielfolge durchgehend, Damen und Herren jeweils abwechselnd
Jeon Jihee KOR - Adriana Diaz PUR
Zhao Zihao CHN - Gustavo Tsuboi BRA
Suh Hyowon KOR - Liu Weishan CHN
Wong Chun Ting HKG - Ahmed Saleh EGY

Beginn 7 Uhr: Battle One (Best of Five)
Spielfolge durchgehend, Damen und Herren jeweils abwechselnd
Petrissa Solja GER – Lily Zhang USA
Fang Bo CHN - Robert Gardos AUT
Doo Hoi Kem HKG - Bernadette Szocs ROU
Jang Woojin KOR - Liam Pitchford ENG

Beginn 11.30 Uhr: Top 4 Battle One (Best of Five, bis zum 5. Punkt)
Spielfolge durchgehend, zunächst 2 Spiele Damen, dann 2 Spiele Herren
Chen Meng CHN - Ding Ning CHN
Sun Yingsha CHN - Wang Manyu CHN
Ma Long CHN - Lin Gaoyuan CHN
Xu Xin CHN - Hugo Calderano BRA

DER WEITERE ZEITPLAN

Donnerstag, ab 3 Uhr
Battle Two, Damen (Best of Five)
Battle Two, Herren (Best of Five)
Top 4 Battle Two, Damen (Best of Five, bis zum 8. Punkt)
Top 4 Battle Two, Herren (Best of Five, bis zum 8. Punkt)
Freitag, ab 7 Uhr
Elimination Finals, Viertelfinale Damen (Best of Five)
Elimination Finals, Viertelfinale Herren (Best of Five)
Samstag, ab 11.30 Uhr
Elimination Finals, Halbfinale Damen (Best of Seven)
Elimination Finals, Halbfinale Herren (Best of Seven)
Sonntag, ab 11:30
Elimination Finals, Finale Damen (Best of Nine)
Elimination Finals, Finale Herren (Best of Nine)

weitere Artikel aus der Rubrik
Turniere 14.01.2021

WTT Contender-Turniere: Kürzere Spiele und reduzierte Top-20-Plätze

Nach dem internationalen Restart im November mit den World-Cup-Turnieren und den ITTF Finals in China blickt die Sportwelt im Frühjahr gespannt nach Qatar. In der ersten Märzhälfte ist Doha Gastgeber der ersten beiden offenen internationalen Turniere seit dem Beginn der Pandemie im März 2020. Gleichzeitig bedeutet die Austragung der Turniere aus der Reihe WTT Contender (3. bis 6. März) und Star Contender (8. bis 13. März) den offiziellen Start der neuen Veranstaltungsserie World Table Tennis.
weiterlesen...
Turniere 16.12.2020

Titelkämpfe der Senioren in den Juli und August verlegt

Angesichts der anhaltend hohen Infektionszahlen der Covid-19-Pandemie und des noch bis mindestens 10. Januar festgesetzten Lockdowns hat der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) Terminentscheidungen für die zweite Saisonhälfte getroffen, darunter die vorgesehene Verlegung der Deutschen Senioren-Meisterschaften im Einzel und mit der Mannschaft.
weiterlesen...
Turniere 29.11.2020

WTT-Premiere endet mit Triumph für Ma Long

Die Premiere der neuen Eventformats World Table Tennis (WTT) endete mit dem Triumph eines der besten Spieler aller Zeiten. Im Herren-Finale sicherte sich Olympiasieger Ma Long eine Woche nach seinem Erfolg bei den ITTF Finals auch den Sieg beim mit insgesamt 800.000 Dollar dotierten WTT-Showturnier in Macau. Bei den Damen holte sich Sun Yingsha den Titel.
weiterlesen...
Turniere 25.11.2020

WTT Macau nach drei Sätzen für Petrissa Solja beendet

Das mit einem Gesamtpreisgeld von 800.000 Dollar dotierte Showevent der neuen Turnierserie World Table Tennis (WTT) in Macau ist für Deutschlands einzige Vertreterin schon nach dem ersten Einzel beendet. Europe-Top-16-Siegerin Petrissa Solja unterlag in der ersten Stufe der US-Amerikanerin Lily Zhang in drei Sätzen.
weiterlesen...
Turniere World Cup 06.11.2020

Vier DTTB-Asse in der China-Bubble, heute: Patrick Franziska

Die sogenannte "China-Bubble" des Weltverbandes ITTF mit vier Turnieren im November ist sowohl für die Teilnehmer als auch für Organisatoren eine Herausforderung. So mussten die deutschen Starter Petrissa Solja, Han Ying, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska bereits in der zweiten Oktoberhälfte anreisen, um zunächst einmal in Quarantäne zu gehen. Die DTTB-Asse schildern ihre bisherigen Eindrücke, heute: Patrick Franziska.
weiterlesen...
Turniere World Cup 05.11.2020

Vier DTTB-Asse in der China-Bubble, heute: Dimitrij Ovtcharov

Die sogenannte "China-Bubble" des Weltverbandes ITTF mit vier Turnieren im November ist sowohl für die Teilnehmer als auch für Organisatoren eine Herausforderung. So mussten die deutschen Starter Petrissa Solja, Han Ying, Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska bereits in der zweiten Oktoberhälfte anreisen, um zunächst einmal in Quarantäne zu gehen. Die DTTB-Asse schildern ihre bisherigen Eindrücke, heute: Dimitrij Ovtcharov.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH