Ball und Erfolg im Visier: World-Cup-Halbfinalistin Han Ying (Foto: ITTF)
Han Ying verliert nur gegen die Nummern 1 und 2 der Welt / Chen Meng holt Titel / Freitag Men's World Cup mit Ovtcharov und Franziska

Women's World Cup: Starker vierter Platz für Debütantin Han Ying

MS 10.11.2020

Weihai. Han Ying hat beim mit 250.000 Dollar dotierten Women’s World Cup im Weihai Nanjan Olympic Sports Centre einen Medaillengewinn nur knapp verpasst. Zwar kassierte die Düsseldorferin im Spiel um Bronze gegen die Japanerin Mima Ito die einzige deutliche Niederlage des Turniers, doch nur vier Stunden zuvor hatte Han Ying im Halbfinale beim hauchdünnen 3:4 gegen die spätere Siegerin Chen Meng (China) den Einzug ins Endspiel und damit Edelmetall dicht vor Augen gehabt. Für Chen war es der erste World-Cup-Titel, Silber gewann die Weltranglistendritte Sun Yingsha (China). Von Freitag bis Sonntag unternehmen nun Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska an gleicher Stelle beim Men's World Cup einen Anlauf auf die Medaillenränge.

Eine Niederlage, die das Leistungsvermögen untermauert

Das 0:4 im letzten Einzel gegen die exzellent gegen Abwehr spielende Weltranglistenzweite Mima Ito schmälert die herausragenden Leistungen der deutschen Defensivkünstlerin an allen drei Turniertagen um keinen Deut. Rang vier beim World-Cup-Debüt und Niederlagen lediglich gegen die Nummern eins und zwei der Welt sind ein bärenstarkes Ergebnis für Han Ying, rein spielerisch zeigte sie das vielleicht sogar bislang beste Turnier ihrer Karriere. Trotz ihrer Niederlage im Halbfinale gegen Chen Meng war es gerade das Duell mit der aktuell besten Spielerin der Welt, welches das Leistungsvermögen der olympischen Silbermedaillengewinnerin mit der Mannschaft eindrucksvoll untermauerte. Han Ying war mit ihren Leistungen und ihrem Abschneiden in Weihai mehr als nur zufrieden: "Ich bin sehr glücklich, dass ich endlich zum ersten Mal am World Cup teilnehmen konnte und auf Anhieb so gut abgeschnitten habe. Vieles, was ich seit langem trainiere, konnte ich hier umsetzen. Ich hoffe, dass ich auf diesem Niveau weiterspielen werde."

Han Ying überzeugt mit aggressiver Abwehr und verbessertem Angriff

Mit aggressiven, enorm früh genommenen Abwehrschlägen, klugen Platzierungen und erfolgreichen Offensivattacken setzte Han Ying die Chinesin immer wieder unter enormen Druck und stand nach klar gewonnenem ersten Durchgang und 7:2-Führung sogar dicht vor 2:0-Satzführung, die unter anderem durch einen Netzroller und einen Kantenball der Chinesin verhindert wurde. An den Tagen zuvor hatte die derzeit noch auf Position 25 notierte Han Ying die Nummern acht (Chen I-Ching, Taiwan), 14 (Sofia Polcanova, Österreich), 16 (Jeon Jihee, Südkorea) und 30 (Britt Eerland, Niederlande) der Welt in bestechender Form besiegt. Bundestrainerin Jie Schöpp lobte ihre Spielerin: "Ying hat sich bis zum Halbfinale von Match zu Match gesteigert. Das Tischtennis, das sie bei ihrer World-Cup-Premiere gezeigt hat, hebt sie auf ein neues Level. Sie nimmt ungemein viel Selbstvertrauen von diesem Turnier mit nach Hause."

Viel Aufwand, viel Ertrag

Als Lohn für ihre starken Auftritte und die zweiwöchige Quarantänezeit, die im Vorfeld des Turniers notwendig war, nimmt Han Ying ein Preisgeld in Höhe von 14.000 Dollar mit nach Hause. Die dreiwöchige Reise lohnt sich aber angesichts des aufgrund der Corona-Pandemie auf ein Minimum reduzierten Veranstaltungskalenders vor allem durch die zahlreichen Weltranglistenpunkte, die nun auf das Konto der 37-Jährigen fließen. "Das kann sehr wichtig sein, auch im Hinblick auf die Olympischen Spiele in Tokio im nächsten Jahr", weiß die seit acht Jahren in Diensten des polnischen Champions-League-Siegers Tarnobrzeg stehende Düsseldorferin. Während ihre Nationalmannschaftskollegin Petrissa Solja in China bleibt und noch zwei weitere Turniere bestreitet (ITTF Finals, WTT-Einladungsturnier), geht es für Han Ying zurück zu Tochter und Ehemann in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt: "Nach drei Wochen Reiseaufwand für nur ein Turnier freue ich mich riesig darauf, bald wieder meine Familie zu sehen."

Platz vier bedeutet die zweitbeste Platzierung einer deutschen Spielerin beim prestigeträchtigen und von Asiatinnen dominierten World Cup. Einen Medaillengewinn gab es bislang erst einmal: 2015 in Sendai sicherte sich Petrissa Solja (Langstadt) Bronze. Die zweimalige Europe-Top-16-Siegerin war am Sonntag bereits in der Vorrunde ausgeschieden. Bundestrainerin Jie Schöpp: "Es war sehr schade, dass Peti in den letzten Tagen vor dem Turnier wegen einer leichten Entzündung Antibiotika nehmen musste. Es hat nicht viel gefehlt, und sie hätte auch das Hauptfeld erreicht."

World Cup der Herren ab Freitag mit Ovtcharov und Franziska

Auf den Weltpokal der Damen folgt schon in drei Tagen im Weihai Nanjan Olympic Sports Centre der Men's World Cup (13.-15. November), bei dem ebenfalls zwei Deutsche an den Start gehen. 2017-Gewinner Dimitrij Ovtcharov gehört als Nummer sieben der Setzungsliste zu den acht Spielern, die erst am Samstag im Achtelfinale in das Geschehen eingreifen. Debütant Patrick Franziska muss in dem 21-köpfigen Starterfeld am Freitag die Vorrunde bestreiten und einen der beiden ersten Plätze in seiner Gruppe belegen, um in das Hauptfeld einzuziehen.

Zum Livestreaming der ITTF

Zum Liveticker der ITTF

Alle Spiele der Hauptrunde auf einen Blick

Alle Spiele der Vorrunde auf einen Blick


DIE ERGEBNISSE DES WOMEN'S WORLD CUP 2020

Finale (10.11.)
Chen Meng CHN - Sun Yingsha CHN 4:1 (-11,6,9,6,8)
Spiel um Platz 3 (10.11.)
Han Ying GER - Mima Ito JPN 0:4 (-2,-7,-9,-4)
Halbfinale (10.11.)

Han Ying GER
- Chen Meng CHN 3:4 (4,-8,-8,-9,7,9,-4)
Mima Ito JPN - Sun Yingsha CHN 2:4 (-10,-8,-6,10,4,-4)
Viertelfinale (9.11.)
Chen Meng CHN - Zhang Lily USA 4:0 (8,6,3,9)
Han Ying GER - Cheng I-Ching TPE 4:2 (10,-3,-7,9,10,6)
Sun Yingsha CHN - Kasumi Ishikawa JPN 4:0 (6,4,4,7)
Mima Ito JPN - Chen Szu-Yu TPE 4:1 (6,6,7,-6,5)
Achtelfinale (9.11.)

Chen Meng CHN - Bernadette Szocs ROU 4.0 (6,1,3,7)
Feng Tianwei SGP - Zhang Lily USA 2:4 (-7,-8,-9,8,8,-11)
Han Ying GER - Sofia Polcanova AUT 4:3 (7,-9,-5,9,-8,5,6)
Cheng I-Ching TPE - Wu Yue USA 4:0 (5,4,4,3)
Sun Yingsha CHN - Adriana Diaz PUR 4:1 (5,5,8,-8,7)
Kasumi Ishikawa JPN - Suh Hyowon KOR 4:0 (8,7,5,4)
Doo Hoi Kem HKG - Chen Szu-Yu TPE 3:4 (8,-4,3,10,-3,-7,-6)
Mima Ito JPN - Jeon Jihee KOR 4:1 (-6,7,7,11,7)

Vorrunde (8.11.)
Gruppe 1
Jeon Jihee KOR - Britt Eerland NED 4:3 (-7,-13,11,11,-7,9,9)
Han Ying GER - Jeon Jihee KOR 4:0 (6,9,4,4)
Han Ying GER - Britt Eerland NED 4:0 (3,5,5,6)
Endstand: 1. Han Ying GER 2:0 (8:0), 2. Jeon Jihee KOR 1:1 (4:7), 3. Britt Eeerland NED 0:2 (3:8)
Gruppe 2
Adriana Diaz PUR - Zhang MO CAN 4:1
Lily Zhang USA - Margaryta Pesotska UKR 2:4
Adriana Diaz PUR - Lily Zhang USA 2:4
Zhang Mo CAN - Margaryta Pesotska UKR 1:4
Adriana Diaz PUR - Margaryta Pesotska UKR 4:2
Lily Zhang USA - Zhang Mo CAN 4:3
Endstand: 1. Zhang Lily USA 2:1 (6:6), 2. Adriana Diaz PUR 2:1 (6:6), 3. Margaryta Pesotska UKR 2:1 (6:6), 4. Zhang Mo CAN 0:3
Gruppe 3
Petrissa Solja GER
- Wu Yue USA 3:4 (-5,-4,-7,9,8,3,-9)
Petrissa Solja GER - Chen Szu-Yu TPE 2:4 (8,-2,-9,9,-5,-9)
Chen Szu-Yu TPE - Wu Yue USA 4:3 (
Endstand: 1. Chen Szu-Yu TPE 2:0 (8:5), 2. Wu Yue USA 1:1 (7:7), 3. Petrissa Solja GER 0:2 (5:8)
Gruppe 4
Suh Hyowon KOR - Dina Meshref EGY 4:1
Suh Hyowon KOR - Bernadette Szocs ROU 4:2
Bernadette Szocs ROU - Dina Meshref EGY 4:3
Endstand: 1. Suh Hyowon KOR 2:0, 2. Bernadette Szocs ROU 1:1, 3. Dina Meshref EGY 0:2


WOMEN'S WORLD CUP 2020: DIE 21 TEILNEHMERINNEN


Die 8 Gesetzten
1 Chen Meng CHN (Weltrangliste/WR: 1)
2 Mima Ito JPN (WR 2)
3 Sun Yingsha CHN (WR 3)
4 Cheng I-Ching TPE (WR 8)
5 Feng Tianwei SGP (WR 9)
6 Kasumi Ishikawa JPN (WR 9)
7 Sofia Polcanova AUT (WR 14)
8 Doo Hoi Kem HKG (WR 15)

Die 13 Spielerinnen in der Vorrunde
Gruppe 1: Jeon Jihee KOR (WR 16), Han Ying GER (WR 25), Britt Eerland NED (WR 30)
Gruppe 2: Adriana Diaz PUR (WR 19), Zhang Lily USA (WR 27), Zhang Mo CAN (WR 34), Margaryta Pesotska UKR (WR 38)
Gruppe 3: Petrissa Solja GER (WR 20), Chen Szu-Yu TPE (WR 26), Wu Yue USA (WR 32)
Gruppe 4: Suh Hyowon KOR (WR 23), Bernadette Szocs ROU (WR 24), Dina Meshref EGY (WR 32)

Die Termine und Spielorte der "China-Bubble":

  • Women's World Cup: 8. – 10. November 2020 (Weihai)
    Dotierung: 250.000 Dollar
    Deutsche Teilnehmer: Han Ying, Petrissa Solja
  • Men's World Cup: 13. – 15. November 2020 (Weihai)
    Dotierung: 250.000 Dollar
    Deutsche Teilnehmer: Patrick Franziska, Dimitrij Ovtcharov
  • ITTF Finals: 19. – 22. November 2020 (Zhengzhou)
    Dotierung: 500.000 Dollar
    Deutsche Teilnehmer: Patrick Franziska, Dimitrij Ovtcharov, Petrissa Solja
  • Einladungsturnier WTT Macau: 25. - 29. November (Macau)
    Dotierung: 800.000 Dollar
    Deutsche Teilnehmerin: Petrissa Solja

Links

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
TTBL 01.12.2020

Saarbrücken holt deutlichen Sieg gegen Grenzau

Der 1. FC Saarbrücken TT hat den nächsten Sieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gefeiert. Zwei Tage nach dem 3:0-Coup in Düsseldorf setzte sich der amtierende Meister am Dienstagabend in einer Nachholpartie des 8. Spieltags mit dem gleichen Ergebnis gegen den TTC Zugbrücke Grenzau durch.
weiterlesen...
Stars & Stories Podcast 01.12.2020

Neue Podcast-Folge Ping, Pong & Prause: Als Peter von seiner „Klassenfahrt“ in die China-Bubble erzählte

Peter Heckert war als Physiotherapeut 24 Tage mit dem DTTB-Team in der China-Bubble. Und das Beste: Er hat Tagebuch geführt und berichtet uns von den unglaublichen Dingen, die in der "Bubble" passiert sind. Wer mehr über kilometerlange Wattestäbchen, Mondmenschen und die Beudeutung von Kommunikation erfahren möchte, unbedingt reinhören!
weiterlesen...
Ranglisten 01.12.2020

Restart in der Weltrangliste: Han Ying vier Plätze verbessert

Die Austragung der World-Cup-Turniere der Damen und Herren sowie der ITTF Finals bedeutete nach achtmonatiger Pandemie-Pause im November die Rückkehr zu offiziellen internationalen Topevents. Heute feiert folgerichtig auch die seit April unverändert gebliebene Weltrangliste ihren Restart. In der Dezember-Notierung macht die Düsseldorferin Hang Ying mit dem Vorrücken um vier Positionen auf Rang 21 den größten Sprung.
weiterlesen...
TTBL 30.11.2020

Nachholspiel am Dienstagabend: Saarbrücken empfängt Grenzau

Zwei Tage nach dem 3:0-Coup in Düsseldorf steht für den 1. FC Saarbrücken TT gleich die nächste Aufgabe an: Im Nachholspiel des 8. Spieltags empfängt der Titelverteidiger der Tischtennis Bundesliga (TTBL) am Dienstagabend ab 19 Uhr den TTC Zugbrücke Grenzau.
weiterlesen...
Ligen 30.11.2020

Corona: Präsidium beschließt Einfachrunde auch für 2. und 3. Ligen

Die Verlängerung des sogenannten „Lockdowns light“ hat auch Auswirkungen auf den Spielbetrieb. Das DTTB-Präsidium hat für die Bundesspielklassen einstimmig beschlossen, dass die Spielzeit der 2. Bundesligen bis einschließlich Oberligen der Damen und Herren bis zum 31. Dezember unterbrochen bleibt. Die 2. und 3. Ligen werden im Anschluss wie die Regional- und Oberligen nur eine einfache Runde austragen, in der jede Mannschaft nur einmal gegen jede andere spielt.
weiterlesen...
TTBL 29.11.2020

Saarbrücken landet Big Points in Düsseldorf

Dem TSV Bad Königshofen ist das perfekte Wochenende geglückt: Zwei Tage nach dem 3:2-Coup in Ochsenhausen holten die Unterfranken am Sonntag mit 3:0 gegen den TTC Zugbrücke Grenzau gleich den nächsten Sieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL).
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH