Anzeige
Han Ying (Foto: WTT)
Starke Krämpfe im linken Fuß zwingen Han Ying zur Aufgabe / Herren-Titel geht an den Kroaten Andrei Gacina

Doha Star Contender: Han Ying gibt packendes Finale im Entscheidungssatz verletzt auf

MS 31.03.2022

Doha/Frankfurt. Die Siegerin des Doha Star Contender 2022 heißt - nicht Han Ying. Die 38 Jahre alte Düsseldorferin brach beim Doha Star Contender das dramatische und hochklassige Finale gegen die 21 Jahre jüngere Japanerin Miyuu Kihara nach 11:8, 10:12, 11:9, 11:3, 7:11, 3:11 und einer medizinischen Behandlungszeit von mehreren Minuten beim Stande von 1:4 im Entscheidungssatz wegen eines anhaltenden Krampfes im Fuß und der Sorge um eine Verletzung vorsichtshalber ab. Als Trost bleibt Platz zwei und die Gewissheit, nach einem starken WTT-Turnier beim Erscheinen der Weltranglistennotierung am nächsten Dienstag wieder an die Tür zu den Top 10 zu klopfen. Gestern bereits hatte das Duo Benedikt Duda/Dang Qiu den Titel im Doppel-Wettbewerb gewonnen. Den Mixed-Wettbewerb entschieden im ersten Finale des heutigen Nachmittags die Franzosen Emmanuel Lebesson/Yuan Jia Nan für sich. Im Endspiel des Herren-Einzels besiegte Kroatiens Routinier Andrei Gacina (Kroatien) den Südkoreaner Lim Jonghoon mit 4:2.

Han Ying: "Habe gemerkt, wenn ich weiterspiele, riskiere ich eine größere Verletzung"
Nachdem Han Ying beim Stand von 3:10 im sechsten Satz nach einem langen Ballwechsel zu Boden ging und sich in der anschließenden Satzpause minutenlang am linken Fuß behandeln ließ, stieg die Besorgnis um eine ernsthafte Verletzung der Europe-Top-16-Siegerin. Schon wenige Minuten nach dem kurz darauf abgebrochenen Finale, in dem sich Han Ying und Kihara teilweise schier unglaublich lange Ballwechsel lieferten, gab Damen-Bundestrainerin Tamara Boros jedoch erst einmal Entwarnung: "Das Endspiel und das Halbfinale waren anstrengend und sie musste als Abwehrspielerin viel laufen. Ying wollte es nach der Behandlung in der Satzpause im Entscheidungssatz noch einmal probieren, konnte aber nicht mehr richtig auftreten. Deshalb wollte sie keine Verletzung riskieren und hat aufgeben. So wie es aussieht, sind es aber wahrscheinlich nur starke Krämpfe. Jetzt hoffen wir erst einmal, dass die medizinischen Untersuchungen gut verlaufen und Ying in ein paar Tagen wieder fit ist." Zum sportlichen Abschneiden resümierte Boros: "Unabhängig vom Abbruch im Finale hat Ying ein unglaublich gutes Turnier gespielt. Aber es ist natürlich schade, dass sie nicht auch noch den letzten Schritt gehen konnte." Han Ying selbst hatte schon im fünften Satz erste Anzeichen gespürt, die sich dann im sechsten permanent verschlimmerten: "Ich hatte zuletzt schon etwas Probleme mit dem Fuß. Leider hat die Behandlungspause nicht die erhoffte Verbesserung gebracht. Ich konnte dann nicht mehr richtig laufen und habe gemerkt, wenn ich jetzt weiterspiele, riskiere ich eine größere Verletzung, deswegen habe ich aufgehört. Sehr schade, aber insgesamt war es trotzdem ein gutes Turnier für mich."

Das Endspiel zwischen der an Position 17 in der Welt notierten Han Ying und der auf Rang 44 gelisteten Miyuu Kihara, die zusammen mit Miyu Nagasaki gestern auch im Doppel triumphierte, bot Tischtennis-Fans hatte bis zu seinem Abbruch ein Abwehr-Angriff-Duell auf absolutem Weltklasseniveau. Die Deutsche sicherte zwar die Sätze eins und drei jeweils mit Vier-Punkte-Serien nach 7:8 beziehungsweise 7:9 Rückstand, ließ dafür in Durchgang zwei aber drei eigene Satzbälle bei 10:7 ungenutzt. Anschließend feierte Japans Teenager noch einmal ein großartiges Comeback zum 3:3-Auslgeich in den beiden folgenden Durchgängen, nachdem Han Ying mit einem 11:3 zur 3:1-Satzführung den Widerstand ihrer Gegnerin schon gebrochen zu haben schien. Auch die sieben Aufeinandertreffen der beiden Kontrahentinnen zuvor in der japanischen T-League waren stets überaus ausgeglichen verlaufen. Bei vier Vergleichen über drei Gewinnsätze lautete die Bilanz vor dem Finale 2:2, bei drei Duellen über lediglich nur einen Satz, die alle in der Verlängerung endeten, wiesen die Resultate für Kihara einen 2:1-Vorteil aus.

Die Düsseldorfer Mauer war in Doha fast nicht zu überwinden
Der Siegeszug von Han Ying beim WTT Star Contender war bis zum Abbruch des Endspiels ein beeindruckender. Die in Diensten des polnischen Meisters Tarnobrzeg stehende Düsseldorferin stand fast in jeder Situation in der Abwehr dicht wie eine Mauer und störte gleichzeitig den Rhyhtmus ihrer Gegnerinnen mit klugen, oftmals auch punktbringenden Angriffen zur rechten Zeit. Die beste Defensivspielerin der Welt ließ in einem sehenswerten Halbfinale selbst ihrer Angstgegnerin Miyu Kato trotz eines 0:2-Rückstandes und einer vorausgegangenen Niederlagenserie von drei Spielen am Ende nicht die Spur einer Chance in den Durchgängen drei bis sechs. Damen-Bundestrainerin Tamara Boros lobte nach dem erfolgreichen Kraftakt: "Das war ein großartiges Halbfinale von Ying. Sie hat in den beiden ersten Sätzen noch ein wenig nach ihrem Spiel gesucht. Und ab Satz drei hatte sie dann auf alle Bälle ihrer Gegnerin die richtige Antwort." Bereits vor dem Sieg über Nina-Mittelham-Bezwingerin Kato hatte die Olympia-Viertelfinalistin geglänzt und sowohl Favoritenschreck Joo Cheonhui als Indiens Ass Manika Batra im Viertel- und Achtelfinale zusammen gerade einmal 21 Punkte in sechs Sätzen überlassen. In ihrem Auftakteinzel hatte Han Ying außerdem Japans 13 Jahre altes Wunderkind Miwa Harimoto auf Distanz gehalten.

Han Ying klopft wieder an die Tür zu den Top Ten
Im Finale von Doha war die 38 Jahre alte Defensivkünstlerin nicht weit von ihrem dritten Turniersieg auf der Weltbühne entfernt. Die Olympia-Viertelfinalistin von 2016 und 2020 hatte 2014 beim WTT-Vorgänger World Tour die Korea Open und ein Jahr später die Austria Open gewonnen. Aus dem Jahr 2017 stammt die bislang beste Weltranglistennotierung im Einzel an Position sechs. Mit dem Erfolg von Doha dürfte die aktuell auf 17 notierte Deutsche nun beim Erscheinen der nächsten ITTF-Rangliste immerhin wieder an die Tür zu den Top Ten klopfen und außerdem in Europa wieder die Position eins von der aktuell an 13 notierten Österreicherin Sofia Polcanova übernehmen.

Alle Ergebnisse Star Contender (WTT-Seite)

Die Ergebnisse am Donnerstag, 31. März
Damen-Einzel, Finale
Han Ying - Miyuu Kihara JPN 3:4 (8,-10,9,3,-7,-3,-1*)
*Aufgabe Han Ying wegen Verletzung bei 1:4 im siebten Satz
Halbfinale
Han Ying - Miyu Kato JPN 4:2 (-10,-9,4,2,5,4)
Miyuu Kihara JPN - Chen Szu-Yu TPE 4:0 (10,7,5,9)
Herren-Einzel, Finale
Andrei Gacina CRO - Lim Jonghoon KOR 4:2 (-6,-8,10,7,9,9)
Halbfinale
Lim Jonghoon KOR - Quadri Aruna NIG 4:2 (-8,-11,9,1,12,5)
Andrej Gacina CRO - Kristian Karlsson SWE 4:0 (10,0*,0*,0*)
*Aufgabe Karlsson nach Satz eins
Gemischtes Doppel, Finale
Emmanuel Lebesson/Yuan Jia Nan FRA - Lin Jun-Yu/Cheng I-Ching TPE 3:0 (8,12,10)

Das DTTB-Aufgebot beim Star Contender Doha (25. bis 31. März)
Herren:
Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Dang Qiu (Borussia Düsseldorf), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach), Kilian Ort (TSV Bad Königshofen), Fanbo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell)
Damen: Han Ying (Tarnobrzeg, Polen) Petrissa Solja (TSV Langstadt), Nina Mittelham (ttc berlin eastside), Shan Xiaona (ttc berlin eastside) Sabine Winter (TSV Schwabhausen), Yuan Wan (SV DJK Kolbermoor), Franziska Schreiner (TSV Langstadt)
Betreuung: Tamara Boros (Damen-Bundestrainerin), Lars Hielscher (Cheftrainer Düsseldorf), Zhu Xiaoyong (Bundesstützpunkttrainer)
Physiotherapeut: Peter Heckert (Olympiastützpunkt Hessen)

weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 19.06.2022

Lima Contender: Dang Qiu und Nina Mittelham triumphieren im Einzel

Der WTT Lima Contender in Peru war am Finaltag fest in deutscher Hand. Nina Mittelham und Dang Qiu sicherten sich in ebenso umkämpften wie hochklassigen Einzel-Endspielen jeweils ihre zweite Goldmedaille.
weiterlesen...
World Tour 19.06.2022

Zagreb Contender: Shan Xiaona/Sabine Winter versilbern ihre Doppel-Premiere

Die Berlinerin Shan Xiaona und die Schwabhausenerin Sabine Winter haben beim WTT Zagreb Contender die Silbermedaille im Doppel gewonnen.
weiterlesen...
World Tour 19.06.2022

Lima Contender: Deutsches Herren-Finale perfekt, Gold für Mittelham/Qiu

Beim Lima Contender in Peru ist Deutschland am finalen Sonntag mit insgesamt drei Athleten in den beiden Einzel-Endspielen vertreten.
weiterlesen...
World Tour 18.06.2022

Zagreb Contender: Winter/Shan greifen nach Gold, aber Einzel-Finals ohne DTTB-Asse

Nach bärenstarken Auftritten im Viertelfinale und dem hoch verdienten Einzug am Vormittag in das Halbfinale haben Patrick Franziska, Han Ying und Shan Xiaona beim WTT Zagreb Contender im zweiten Tagesabschnitt den Sprung in das Endspiel gegen heute übermächtige asiatische Konkurrenten verpasst.
weiterlesen...
World Tour 18.06.2022

Zagreb Contender: Franziska stürmt mit Sieg über den WM-Zweiten Möregardh ins Halbfinale

Patrick Franziska, Han Ying und Shan Xiaona kämpfen nach starken Viertelfinal-Auftritten heute Abend beim WTT Contender in Zagreb um den Einzug in das Endspiel.
weiterlesen...
World Tour 18.06.2022

Zagreb und Lima Contender: Die Spiele der Deutschen am Samstag / Gold für Mixed Mittelham/Qiu

Bei den WTT-Contender-Turnieren in Zagreb und Lima werden heute mit deutscher Beteiligung Viertel- und Halbfinalbegegnungen im Einzel sowie Vorschlussrundenpartien in den Doppel-Wettbewerben ausgetragen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum