Mit starken Leitungen ins Hauptfeld: Shan Xiaona (Foto: MS)
Nur die Berlinerin und der gesetzte Patrick Franziska stehen im Hauptturnier

Qatar Open: Shan Xiaona schafft Sprung ins Hauptfeld

04.03.2020

Doha. Bei den mit 400.000 Dollar dotierten Qatar Open hat Shan Xiaona als einzige der sechs DTTB-Vertreter den Sprung aus der Qualifikation in das Hauptfeld geschafft. Damit stehen nur die Berlinerin und der gesetzte Saarbrücker Patrick Franziska am Donnerstag in der ersten Einzel-Runde des Hauptturniers. In den Doppelwettbewerben geht Deutschland durch Patrick Franziska/Petrissa Solja und Nina Mittelham/Shan Xiaona mit zwei Duos im Achtelfinale ins Rennen.

Allein Shan Xiaona vertritt die DTTB-Damen im Hauptfeld

Alle drei hatten sie sich Hoffnungen machen dürfen, am Ende schaffte aber nur die Berlinerin Shan Xiaona den Sprung in das Hauptfeld. Die in Düsseldorf lebende Penholderspielerin in Diensten des ttc berlin eastside kämpfte sich mit zwei 4:2-Erfolgen in die morgige Auftaktrunde der besten 32. Nach einem Sieg am Vormittag über die Japanerin Haruna Ojio sicherte sich Shan nach einem 0:2-Satzrückstand gegen Rumäniens Nummer eins Bernadette Szocs den zweiten Tageserfolg in sechs Sätzen. Mit dem Ergebnis war "Nana" zufrieden, mit ihrer Leistung jedoch noch nicht ganz: "Natürlich freue ich mich, dass ich meine Spiele gewonnen und das Hauptfeld erreicht habe. Aber so richtig meine Form habe ich noch nicht gefunden, gegen Szocs war ich sogar 0:2 hinten. Ich hoffe nun auf eine gute Auslosung, soweit das bei dieser Besetzung hier ja überhaupt möglich ist, und auf eine Steigerung morgen." Gegnerin der EM-Finalistin von 2013 in der ersten Hauptrunde ist am Donnerstag um 13:40 Uhr Chinas Nummer 17 der Welt, He Zhuojia.

Europe-Top-16-Gewinnerin Petrissa Solja (Langstadt) wehrte nach ihrem klaren Erfolg am Vormittag über die Weißrussin Daria Trigolos in der Partie um den Hauptfeldeinzug gegen Yu Mengyu zwar noch Matchbälle ab, musste Singapurs Mannschafts-Weltmeisterin von 2010 aber am Ende zu einem 12:10-Erfolg im Entscheidungssatz gratulieren. Im Mixed ist Solja mit ihrem Partner Patrick Franziska für das Achtelfinale gesetzt. Die WM-Dritten, die vor zehn Tagen in Ungarn das Finale erreichten, spielen gegen die Rumänen  Ovidiu Ionescu/Bernadette Szocs um das Erreichen des Viertelfinales.

Die Deutsche Meisterin Nina Mittelham, deren ägyptische Gegnerin Yousra Helmy am Morgen nicht antrat, bestritt gegen die Japanerin Sakura Mori ihr erstes Einzel in Doha. Mehr als der Gewinn des Eröffnungsatzes war gegen die Nummer 71 der Welt allerdings heute nicht drin. Im Doppelwettbewerb hat die Berlinern jedoch noch ein Eisen im Feuer. Im Achtelfinale trifft sie an der Seite ihrer Vereinskollegin Shan Xiaona auf die slowakisch-tschechische Kombination Barbora Balazova/Hana Matalova, bevor sich den Deutschen im Viertelfinale die an Position zwei gesetzten Chinesinnen Wang Manyu/Zhu Yuling in den Weg stellen.

Damen-Bundestrainerin hatte sich eine bessere Ausbeute für die Qualifikation erhofft: "Xiaona hat gegen Szocs nach dem 0.2-Rückstand taktisch sehr clever gespielt. Bei Peti war es ein Fünfzig-Fünfzig-Match, aber wir sind trotzdem etwas enttäuscht über die knappe Niederlage. Auch Nina war nicht zufrieden mit ihrer Leistung gegen Mori."

DTTB-Herren scheiden in der Quali aus / Nur Franziska im Hauptfeld

Nur der in Doha an Position zehn gesetzte Patrick Franziska wird Deutschland am Donnerstag im Hauptfeld der Herren vertreten. Die Nummer 14 der Weltrangliste trifft um 15:20 Uhr im Match um den Einzug in das Achtelfinale auf den 24 Jahre alten chinesischen Qualifikanten Xu Chenhao, der an Position 147 im ITTF-Ranking gelistet ist und auf dem Weg in das Hauptfeld im entscheidenden Duell den Österreicher Stefan Fegerl bezwang. Der Sieger der Partie bekommt es im Achtelfinale mit dem Weltranglistenersten Fan Zhendong (China) oder dem Schweden Anton Kallberg zu tun.

Für die drei DTTB-Herren, die in die Qualifikation mussten, sind die Qatar Open nach dem zweiten Tag bereits beendet. Benedikt Duda verlor das entscheidende Match um den Einzug in das Hauptfeld gegen Marcos Freitas. Gegen Portugals EM-Zweiten von 2015 unterlag der Weltranglisten-36. knapp mit 2:4. Am Vormittag hatte der Bergneustädter das Duell gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Bastian Steger (Bad Königshofen) in sechs Sätzen für sich entschieden. Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf: "Das war ein ganz offenes Match von Bene. Entscheidend war wohl der fünfte Satz, in dem er am Ende eine 8:6-Führung ausgelassen hat. Schade, denn Bene ist ja in einer tollen Form. Aber auf diesem Niveau gegen so einen abgezockten Fuchs wie Marcos Freitas kann das natürlich schnell passieren. Schade, dass es am Vormittag das deutsche Duell gegeben hat. Wir wünschen uns natürlich auf diesen Turnieren die Matches gegen die internationale Konkurrenz, nicht gegen die eigenen Leute."

Wie Steger kam auch Ricardo Walther nicht über die zweite Qualifikationsrunde hinaus. Der frischgebackene Deutschen Meister zog sich gegen den Europe-Top-16-Dritten Robert Gardos direkt zu Beginn des Spiels eine Zerrung zu. Der Düsseldorfer versuchte es in der Folge zwar dreinhalb Sätze mit eingeschränktem Bewegungsradius gegen den Österreicher, trat aber zum fünften Durchgang dann nicht mehr an: "Am Samstagabend bei der DM in Chemnitz hatte ich mir bereits eine leichte Zerrung zugezogen. Heute ist es mir dann im ersten Satz gegen Gardos noch einmal in den hinteren Oberschenkel reingezogen. Ich habe es zwar zunächst noch aus dem Stand probiert, aber es wurde immer schlimmer, dann ging dann nichts mehr. Deswegen habe ich aufgegeben."

 

DIE ERGEBNISSE DER DEUTSCHEN IN DER QUALIFIKATION (MITTWOCH)

Damen-Einzel, 2. Runde
Shan Xiaona - Haruna Ojio JPN 4:2 (-8,2,13,-7,8,3)
Nina Mittelham - Yousra Helmy EGY 4:0 Wertung (Helmy nicht angetreten)
Petrissa Solja - Daria Trigolos BLR 4:0 (10,6,8,7)

Herren-Einzel, 2. Runde
Ricardo Walther - Robert Gardos AUT 1:4 (-4,-5,9,-3,-0) Aufgabe nach 4. Satz wegen Verletzung
Benedikt Duda - Bastian Steger 4:2 (6,6,-8,11,-9,6)

Damen-Einzel, 3. Runde
Shan Xiaona - Bernadette Szocs ROU 4:2 (-8,-8,8,5,8,11)
Nina Mittelham - Sakura Mori JPN 1:4 (6,-7,-5,-6,-8)
Petrissa Solja - Yu Mengyu SGP 3:4 (4,-7,10,-9,8,-9,-10)

Herren-Einzel, 3. Runde
Benedikt Duda - Marcos Freitas POR 2:4 (9,-6,-8,5,-9,-9)


DIE SPIELE DER DEUTSCHEN IM HAUPTFELD (DONNERSTAG)


Mixed
Achtelfinale

Patrick Franziska/Petrissa Solja - Ovidiu Ionescu/Bernadette Szocs ROU 8 Uhr Tisch 1
Viertelfinale
18.40 Uhr

Damen-Doppel
Achtelfinale

Nina Mittelham/Shan Xiaona - Barbora Balazova SVK/Hana Matalova CZE 9:20 Uhr Tisch 1

Damen-Einzel
1. Runde (beste 32)
Shan Xiaona - He Zhuojia CHN 13:40 Uhr Tisch 2

Herren-Einzel
1. Runde (beste 32)
Patrick Franziska - Xu Chenhao CHN 15:20 Uhr Tisch 2


Auslosung und Ergebnisse auf der Turnierseite der ITTF


Zum Livestream der ITTF


Das deutsche Aufgebot in Katar

Damen: Nina Mittelham (ttc berlin eastside), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Petrissa Solja (TSV Langstadt)

Herren: Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Bastian Steger (TSV Bad Königshofen), Ricardo Walther (Borussia Düsseldorf)

Trainer: Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Jie Schöpp (Bundestrainerin Damen)

Schiedsrichter: Nico Zorn

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 28.11.2020

Glattes Aus für Falck im Halbfinale / Chen Meng verspielt 3:0-Führung

Am Freitag war er die große Überraschung, am Tag darauf chancenlos. Schwedens Mattias Falck musste sich im Halbfinale des Einladungsturniers WTT Macau Chinas Jung-Nationalspieler Wang Chuqin mit 0:4 geschlagen geben. Am Schlusstag ist die Gastgebernation unter sich.
weiterlesen...
World Tour 27.11.2020

Falck wirft Xu Xin aus dem Turnier / Olympiasiegerin draußen

"Ich wollte ihm zeigen, dass er eine bessere Wahl als mich hätte treffen sollen", kommentierte Mattias Falck seinen Überraschungsturnier beim Einladungsturnier WTT Macau. Der Schwede besiegte den Weltranglistenzweiten Xu Xin im Viertelfinale in vier Sätzen.
weiterlesen...
World Tour 26.11.2020

WTT Macau: Top-4-Battle endet mit Erfolgen von Wang Manyu und Xu Xin

Beim Duell der vier Topgesetzen beim Einladungsturnier WTT Macau haben sich Chinas Xu Xin und Wang Manyu durchgesetzt. Sie sicherten sich damit die Setzposition eins bei den Viertelfinals der Herren bzw. Damen und durften zuerst ihre nächsten Gegner auswählen.
weiterlesen...
World Tour 22.11.2020

ITTF Finals: Die Sieger heißen Chen Meng und Ma Long

Die letzten ITTF Finals der World Tour sind seit heute Geschichte. Die Titel blieben erwartungsgemäß auch diesmal in China. In Zhengzhou siegte zum vierten Mal in Folge bei den Damen die Weltranglistenerste Chen Meng, bei den Herren holte sich Weltmeister Ma Long seinen insgesamten sechsten Titel seit seinem ersten Triumph im Jahr 2008.
weiterlesen...
World Tour 20.11.2020

ITTF Finals: Ovtcharov unterliegt Lin Yun-Ju knapp

Das Herren-Viertelfinale der mit 500.000 Dollar dotierten ITTF Finals in Zhengzhou findet ohne deutsche Beteiligung statt. Nach dem gestrigen Aus von Patrick Franziska gegen Chinas Weltmeister Ma Long erwischte es heute im Achtelfinale auch Dimitrij Ovtcharov, der dem Weltranglistensiebten Lin Yun-Ju (Taiwan) knapp mit 2:4 unterlag. Petrissa Solja kämpft heute um 7.30 Uhr noch gegen die World-Cup-Siegerin und Weltranglistenerste Chen Meng (China) um den Einzug in das Halbfinale.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH