Anzeige
Heute lief's nicht bei Patrick Franziska (Foto: Steinbrenner)
Ovtcharov lässt Wong Chun Ting keine Chance und trifft nun auf Franziska-Bezwinger Lin Gaoyuan

Swedish Open: Ovtcharov stürmt zur Revanche, Aus für Franziska

04.10.2019

Stockholm. Mit einer starken Leistung ist Dimitrij Ovtcharov in das Viertelfinale der mit 170.000 Dollar dotierten Swedish Open gestürmt. Der Weltranglistenzwölfte ließ dem Hongkong-Chinesen Wong Chung Ting nicht den Hauch einer Chance und spielt nun am Samstag um 16 Uhr gegen Lin Gaoyuan um eine Medaille. Der WM-Dritte aus China verhinderte mit einem 4:1 über Patrick Franziska das erhoffte deutsche Duell. 

Ovtcharov hat noch eine Rechnung mit Lin offen

Ovtcharov hielt die Nummer 16 der Welt mit 11:3, 11:8, 12:10 und 11:4 auf Distanz und knüpfte nahtlose an die starke Endphase des gestrigen, schweren Erstrundenmatches gegen den Japaner Yukiya Uda an. Deutschlands World-Cup-Gewinner von 2017 war sehr zufrieden mit seiner Vorstellung: "Heute hat alles in meinem Spiel funktioniert, dadurch hat er hat recht schnell das Vertrauen verloren. Im dritten Satz wurde es noch einmal eng. Deshalb war ich froh, dass ich diesen gewinnen und meine Führung ausbauen konnte. Ich denke, mein Sieg ist verdient. Es gibt mir Selbstvertrauen, dass es im Training gut läuft und sich dies auch in den Wettkämpfen auszahlt."

Nächster Gegner des zweimaligen Europameisters ist nun am Samstag um 16 Uhr der Weltranglistenvierte Lin Gaoyuan. Ovtcharov hat mit dem WM-Dritten noch eine Rechnung offen und freut sich auf das Revanche-Duell für die ""bislang bitterste Niederlage meiner Karriere". Ovtcharov erklärt: "Das letzte Match vor wenigen Monaten bei den China Open habe ich nach einer 3:1-Satzführung und insgesamt neun Matchbällen noch verloren. Er ist ein bärenstarker Spieler, aber ich habe zuvor auch schon gegen ihn gewonnen und glaube an den Sieg. Ich hoffe, dass ich es morgen den einen Punkt besser machen als in China, auch wenn es eine schwere Aufgabe wird."

Chinesische Demonstration der Macht in Stockholm

Der Linkshänder machte heute Nachmittag die Hoffnungen Patrick Franziskas auf einen weiteren Sieg über einen der Topchinesen zunichte. In den beiden ersten Durchgängen war der Weltranglisten-15. aus Saarbrücken, der gestern mit einer beeindruckenden Leistung den WM-Finalisten von 2015, Fang Bo, aus dem Turnier geworfen hatte, chancenlos und gewann nur vier beziehungsweise fünf Punkte. Erst im dritten (8:11) und vierten Durchgang (12:10) bot Franziska ein Duell auf Augenhöhe, ging im fünften anschließend direkt mit 3:0 in Führung. Franziska verriet: "Zu diesem Zeitpunkt habe ich noch einmal kurzzeitig etwas Hoffnung geschöpft. Aber ich muss anerkennen: Er war heute einfach zu stark für mich. Er hat unglaublich viel Druck mit seiner Rückhand gemacht und verdient gewonnen." Franziska will aus der Niederlage Nutzen ziehen: "Das war ein sehr wichtiges Match für mich, denn ich hatte noch nie gegen ihn gespielt. Ich werde mir nun meine Gedanken, wie ich gegen ihn zu spielen habe, und dann wird es hoffentlich schon beim nächsten Mal besser."

China demonstriert bei den Swedish Open bislang eindrucksvoll seine (Über-)Macht. In Stockholm haben im Herren-Einzel außer Ovtcharov und dem Franzosen Simon Gauzy sechs Asse aus dem Reich der Mitte die Runde der besten Acht erreicht. Bei den Damen wäre es eine Überraschung, würden nach den derzeit noch laufenden Viertelfinalbegegnungenn nicht sogar sieben Chinesinnen im Viertelfinale stehen. Platz acht spielen die Japanerinnen Mima Ito und Miu Hirano aus.

 

Die Ergebnisse der Deutschen am Freitag

Herren-Einzel

Achtelfinale

Dimitrij Ovtcharov - Wong Chun Ting HKG 4:0 (3,8,10,4)
Patrick Franziska - Lin Gaoyuan CHN 1:4 (-4,-5,-8,10,-5)

Die Spiele der Deutschen am Samstag

Herren-Einzel

Viertelfinale

Dimitrij Ovtcharov - Lin Gaoyuan CHN 16 Uhr


Ansetzungen und Ergebnisse auf der Turnierseite des Weltverbands ITTF

Zum Livestream

https://tv.ittf.com/

 

Das DTTB-Aufgebot bei den Swedish Open

Damen
Nina Mittelham (ttc berlin eastside)
Herren
Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Cedric Meissner (FSV Mainz 05), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland)

weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 08.04.2021

WTT: China-Hub wird erst nach Olympia stattfinden

Die mehrwöchige WTT-Turnierreihe in China wird nun doch nicht im Frühjahr stattfinden. Wie WM, EM und WTT-Events auf anderen Kontinenten soll der China-"Hub" in der zweiten Jahreshälfte ausgetragen werden.
weiterlesen...
World Tour 28.11.2020

Glattes Aus für Falck im Halbfinale / Chen Meng verspielt 3:0-Führung

Am Freitag war er die große Überraschung, am Tag darauf chancenlos. Schwedens Mattias Falck musste sich im Halbfinale des Einladungsturniers WTT Macau Chinas Jung-Nationalspieler Wang Chuqin mit 0:4 geschlagen geben. Am Schlusstag ist die Gastgebernation unter sich.
weiterlesen...
World Tour 27.11.2020

Falck wirft Xu Xin aus dem Turnier / Olympiasiegerin draußen

"Ich wollte ihm zeigen, dass er eine bessere Wahl als mich hätte treffen sollen", kommentierte Mattias Falck seinen Überraschungsturnier beim Einladungsturnier WTT Macau. Der Schwede besiegte den Weltranglistenzweiten Xu Xin im Viertelfinale in vier Sätzen.
weiterlesen...
World Tour 26.11.2020

WTT Macau: Top-4-Battle endet mit Erfolgen von Wang Manyu und Xu Xin

Beim Duell der vier Topgesetzen beim Einladungsturnier WTT Macau haben sich Chinas Xu Xin und Wang Manyu durchgesetzt. Sie sicherten sich damit die Setzposition eins bei den Viertelfinals der Herren bzw. Damen und durften zuerst ihre nächsten Gegner auswählen.
weiterlesen...
World Tour 22.11.2020

ITTF Finals: Die Sieger heißen Chen Meng und Ma Long

Die letzten ITTF Finals der World Tour sind seit heute Geschichte. Die Titel blieben erwartungsgemäß auch diesmal in China. In Zhengzhou siegte zum vierten Mal in Folge bei den Damen die Weltranglistenerste Chen Meng, bei den Herren holte sich Weltmeister Ma Long seinen insgesamten sechsten Titel seit seinem ersten Triumph im Jahr 2008.
weiterlesen...
World Tour 20.11.2020

ITTF Finals: Ovtcharov unterliegt Lin Yun-Ju knapp

Das Herren-Viertelfinale der mit 500.000 Dollar dotierten ITTF Finals in Zhengzhou findet ohne deutsche Beteiligung statt. Nach dem gestrigen Aus von Patrick Franziska gegen Chinas Weltmeister Ma Long erwischte es heute im Achtelfinale auch Dimitrij Ovtcharov, der dem Weltranglistensiebten Lin Yun-Ju (Taiwan) knapp mit 2:4 unterlag. Petrissa Solja kämpft heute um 7.30 Uhr noch gegen die World-Cup-Siegerin und Weltranglistenerste Chen Meng (China) um den Einzug in das Halbfinale.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH