Anzeige
Der Deutschlandpokal 60 findet in diesem Jahr in Weilerswist statt (Foto: Lenges)

Deutschlandpokal 60 findet am Wochenende in Weilerswist statt / WTTV favorisiert

Raimund Lenges / FL 01.10.2015

Neu-Isenburg. Die besten Seniorenteams Ü60 treten am kommenden Wochenende in Weilerswist (WTTV) beim Deutschlandpokal an. Als Durchführer fungiert der TTC Vernich. Der Gastgeberverband WTTV ist der Favorit auf den Gesamterfolg. Raimund Lenges vom DTTB-Seniorenausschuss beleuchtet das Turnier im Vorfeld.


Am ersten Oktober-Wochenende treffen sich 15 Senioren- und 12/13 Seniorinnenmannschaften in Weilerswist, um im Deutschlandpokal 60 die Sieger und Platzierten zu ermitteln. Folgende Sieger der Gesamtwertung und damit Gewinner des Deutschlandpokales (seit 2007) treten jeweils mit einer Seniorinnen- und einer Seniorenmannschaft an: der Sächsische Tischtennisverband (SÄTTV), der Badische Tischtennisverband (BATTV) und der Hessische Tischtennisverband (HeTTV). Leider können die beiden anderen Gesamtsieger, der Tischtennisverband Schleswig-Holstein (TTVSH) und der Berliner Tischtennisverband (BETTV), lediglich eine Seniorinnenmannschaft melden. Der BETTV war bisher dreimal erfolgreich – jedoch wird es, mit nur einer Mannschaft, praktisch nicht möglich sein, in diesem Jahr den Gesamtsieg zu verbuchen. Der HeTTV war zweimal und die anderen Verbände jeweils einmal erfolgreich.


Créme de la Créme der Senioren 60 und älter


In diesem Jahr tritt die Créme de la Créme der Senioren 60 und älter für ihre Verbände an (aufgelistet nach der Reihenfolge der Verbände). Bei den Seniorinnen sind z.B. am Start: Rose Diebold und Lore Eichhorn (BATTV), Jutta Baron, Marianne Kerwat und Gudrun Engel (BETTV), Christel Locher, Hildegard Georgi, Gertrud Ruge und Margret Söthe (HETTV), Karin Flemke und Freia Runge (TTVN), Christel Diefenbach, Elisabeth Simonis und Johanna Steidl (PTTV), Hannelore Dillenberger, Heidi Wunner und Karla Gutschmidt (TTVR), Lilija Dietterle und Rosita Kermer (SÄTTV), Karin Gebauer (TTVSA), Gabriele Assall (TTVSH), Gerda Kux-Sieberath, Monika Otto, Kornelia Ruthenbeck (WTTV) und Ilona Banzhaf (TTVWH). Noch hochkarätiger ist das Teilnehmerfeld der Senioren besetzt – z.B. Gerd Werner und Ferdinand Krickl (BATTV), Rolf Eberhardt und Paul Beisler (ByTTV), Nils Reh, Heinz-Peter Louis und Peter Rückert (HATTV), Dieter Holzapfel, Hans-Joachim Clara, Manfred Schlicht und Heinz Sommer (HETTV), Rüdiger Runge und Wolfgang Jürgens (TTVN), Gustav Knapek (PTTV), Bernd Schuler (TTVR), Alois Heinrich und Manfred Jochem (STTB), Roland Stephan (SÄTTV), Martin Frey (SBTTV), Gustav Große, Heinz Teichmann und Wolfgang Rauscher (TTTV), Manfred Nieswand, Hans-Jürgen Hecht und Waldemar Zick (WTTV), Josef Schlopath und Josel Seitz (TTVWH).


Außer diesen Verbänden treten noch der Bayerische Tischtennisverband (ByTTV), der Tischtennisverband Niedersachsen (TTVN), der Pfälzische Tischtennisverband (PTTV), der Tischtennisverband Rheinland (TTVR), der Pfälzische Tischtennisverband (PTTV), der Tischtennisverband Sachsen-Anhalt (TTVSA), der Westdeutsche Tischtennisverband (WTTV) , der Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern (TTVWH) jeweils mit einer Seniorinnen- und einer Seniorenmannschaft an. Hinzu kommen noch Seniorenmannschaften vom Hamburger Tischtennisverband (HaTTV), vom Rheinhessischen Tischtennisverband (RTV), vom Saarländischen Tischtennisverband (STTB), vom Südbadischen Tischtennisverband (SBTTV) und vom Thüringer Tischtennisverband (TTTV).


WTTV der Favorit in der Gesamtwertung


Der BATTV und der HETTV treten wieder mit jeweils zwei ausgeglichenen und spielstarken Mannschaften an. Jedoch führt der Weg des Sieges in der Gesamtwertung auf jeden Fall über den WTTV. Mit zum Favoritenkreis auf den Gewinn der Gesamtwertung gehören auf jeden Fall der TTVR, der SÄTTV und auch der TTVWH. Für den Sieg in der Seniorinnenwertung kommen die Mannschaften vom PTTV, WTTV, BATTV, BETTV, HETTV und vom SÄTTV in Frage. Bei den Senioren ist der Favoritenkreis schon etwas größer; so können die Mannschaften vom WTTV, ByTTV, BATTV, HaTTV, HETTV, SBTTV, TTVR, SÄTTV, TTTV und auch TTVWH in die Entscheidung um den Sieg eingreifen.

Insgesamt werden wir an den beiden Tagen mit Sicherheit sehr spannende und hochklassige Gruppen- bzw. Endrundenspiele sehen.

 

weitere Artikel aus der Rubrik
Pokal 09.02.2021

TTBL TOP 10: Das Final Four 2021

Genau einen Monat liegt das Liebherr Pokal-Finale 2020/21 nun zurück und damit der Titelgewinn von Borussia Düsseldorf. Wir haben zehn spektakuläre Ballwechsel aus dem Final-Four-Turnier zusammengestellt. Viel Spaß!
weiterlesen...
Pokal 05.02.2021

Liebherr Pokal-Finale erreicht mehr als eine Million Fans

Das Liebherr Pokal-Finale 2020/21 war nicht nur sportlich ein voller Erfolg, auch die Live-Übertragungen im TV auf SPORT1 und im Stream von Sportdeutschland.TV verbuchten Spitzenwerte. Knapp eine halbe Million Zuschauer schalteten live ein. Die Zusammenfassungen hinzugerechnet, wurden mehr als eine Million Zuschauer erreicht.
weiterlesen...
Pokal 11.01.2021

Highlights | Liebherr Pokal-Finale 2020/21: Düsseldorf holt zum 27. Mal den Pokal

Drei Jahre hatte Borussia Düsseldorf warten müssen, am Samstag war es so weit: Im Liebherr Pokal-Finale 2020/21 feierten Timo Boll und Co. den 27. Pokalsieg der Vereinsgeschichte und dürfen somit weiter vom Triple träumen. Nur der Titel in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) fehlt Düsseldorf noch zur perfekten Saison. Wir zeigen die Highlights des Endspiels gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen.
weiterlesen...
Pokal 10.01.2021

Der Pokal bleibt in der Hauptstadt

Durch einen hart umkämpften 3:2-Erfolg gegen den SV DJK Kolbermoor haben die Damen des ttc berlin eastside wie schon im Vorjahr in Pforzheim das Final Four um die deutsche Pokalmeisterschaft gewonnen. Shan Xiaona, Britt Eerland, Nina Mittelham und Jesscia Göbel setzten sich in einem Herzschlag-Finale gegen das Team aus Bayern durch.
weiterlesen...
Pokal 10.01.2021

Favoritensiege im Halbfinale

Die Überraschungen im Halbfinale des Final Four um die deutsche Pokalmeisterschaft der Damen blieben aus. Sowohl der Titelverteidiger ttc berlin eastside als auch der SV DJK Kolbermoor stehen sich ab 14 Uhr in der Bundeshauptstadt im Endspiel gegenüber. Die Gastgeberinnen setzten sich gegen den Bundesliga-Aufstieger ESV Weil mit 3:0 durch. Knapp drei Stunden musste Kolbermoor im bayerischen Duell mit dem TSV Schwabhausen, um am Ende noch mit 3:2 die Oberhand zu behalten.
weiterlesen...
Pokal 09.01.2021

Borussia Düsseldorf ist Deutscher Pokalsieger

Mit Siegen gegen Titelverteidiger ASV Grünwettersbach im Halbfinale und TTF Lieberherr Ochsenhausen im Endspiel sicherte sich das Team um Rekordeuropameister Timo Boll den 27. Titel in diesem Wettbewerb. Nach dem Erfolg in der Champions League im Dezember ist es bereits der zweite Triumph in dieser Saison.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH