Anzeige
Fassen konnte er es lange nicht, schlafen aber schließlich doch: Dimitrij Ovtcharov (Foto: dpa picture allliance)

Die Bronze-Nacht des Dimitrij Ovtcharov

SH 03.08.2012

London. "Das war mir schon ein bisschen unangenehm", sagte Dimitrij Ovtcharov, als er unverhofft im großen Speisesaal des Olympischen Dorfs im Mittelpunkt stand. Deutschlands gut informierte Hockey-Herren hatten ihn bei der Rückkehr aus der Halle nach dem gewonnenen Spiel um Bronze in einer hinteren Ecke der Mensa sofort entdeckt und waren lautstark applaudierend aufgestanden - zusammen mit Deutschlands Damen.

Die ebenso spielstarke wie feierfreudige Hockey-Nationalmannschaft war mit dem Herren-Team vor vier Jahren im selben Flugzeug von den Spielen in Peking zurück nach Frankfurt geflogen. Hockey hatte Gold im Gepäck, Tischtennis die Silbermedaille. Der Flieger hatte dieser geballten guten Laune trotzdem standgehalten.

Zur Feier des Tages gab es Burger

Nach dem Essen ging's zurück in Penthouse-Apartment der Deutschen. Bundestrainer Jörg Roßkopf und Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig hatten zur Mannschaftssitzung als Vorbereitung auf die Partie gegen Schweden heute um 20 Uhr deutscher Zeit geladen. Ovtcharovs Siegeshunger war an seinem Bronze-Tag zwar gestillt, nicht aber der rein körperliche. So zog er nach der Besprechung noch mal mit Kumpel und Dorf-Zimmernachbar Patrick Baum los. Schon in der Halle hatte der Hamelner angekündigt, sich am Abend "etwas Gutes gönnen" zu wollen. Dieses "Gute" ist bei vielen Athleten hier in London ähnlich. Und so besuchten auch Ovtcharov und Baum die Olympia-Zweigstelle einer US-amerikanischen Fastfood-Kette.

Am späteren Abend saß er noch bis nach Mitternacht im Gemeinschaftsraum des Apartments. "Ich weiß gar nicht, ob ich heute Nacht überhaupt schlafen kann", sagte er. "Ich bin viel zu aufgewühlt". Dann klappte es aber doch noch. Um zehn Uhr Ortszeit am Morgen ging das Herren-Team geschlossen zum Frühstück, danach begann die intensive Vorbereitung auf das Schweden-Match um 20 Uhr deutscher Zeit. "Jetzt greifen wir auch mit der Mannschaft an", so Ovtcharov. "The next medal is waiting for us", simste er DTTB-Ehrenpräsident Hans Wilhelm Gäb, dem er in derselben Kurzmitteilung für "deine jahrelange Unterstützung für unseren Sport" dankte. Dass er an diesem Freudentag auch in sportpolitischen Zusammenhängen dachte, ist enorm.

ARD: Gute Einschaltquoten für beide Ovtcharov-Spiele

Die Bronzemedaille fühlte sich an wie Gold, wie er gestern nach der Siegerehrung gesagt hatte - und war irgendwie auch schwer wie Blei. (Ovtcharov: "Ich war echt überraschend, wie schwer sie ist.") Sie ist übrigens gut im Apartment aufgehoben. "Sie liegt sicher im Safe in seinem Zimmer", verriet Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig.

Im ARD-Fernsehen zählte Dimitrij Ovtcharov ebenfalls zu den Gewinnern. Sein Halbfinale gegen Zhang Jike sahen 1,34 Millionen Zuschauer, ein Marktanteil von 20,3 Prozent. Beim kleinen Finale gegen Chuang Chih-Yuan schalteten sogar 2,47 Millionen ein, fast 24 Prozent. Ein gutes Ergebnis für den Tischtennissport, der bei Olympischen Spielen ohnehin im Fernsehen und den Online-Angeboten von ARD und ZDF gute Quoten erreicht. Nur wenige Sportarten waren noch besser.

 

weitere Artikel aus der Rubrik
Olympische Spiele 20.09.2021

Sporthilfe-Wahl zu „Die/Der Beste“ 2021: Ovtcharov nominiert

Dimitrij Ovtcharov ist einer von zehn Kandidatinnen bzw. Kandidaten, die in einer Vorabwahl von den Athletenvertreter der nationalen Sportfachverbände nominiert wurden. Paralympicssieger Valentin Baus darf im Sporthilfe-"Club der Besten" in Südspanien aktivurlauben und netzwerken.
weiterlesen...
Olympische Spiele 05.07.2021

Olympische Spiele: DOSB bestätigt Trainer und 'Club Med'

Fünfeinhalb Wochen nach der Nominierung des deutschen Aufgebots für die Olympischen Spiele in Tokio hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) nun auch das Begleitpersonal für die Tischtennis-Mannschaften bestätigt.
weiterlesen...
Olympische Spiele 25.06.2021

DTTB und Sportstadt Düsseldorf laden zur Tokio Challenge

Nach der EM ist vor Olympia. Um vor Tokio zusätzliche Matchpraxis unter Wettkampfbedingungen zu sammeln, werden Deutschlands Herren ein zweitägiges Vorbereitungsturnier absolvieren. Schauplatz der „Tokio Challenge“ ist das CASTELLO in der Sportstadt Düsseldorf. Alle Partien werden kostenlos im Livestream übertragen. Am 9. und 10. Juli stellt sich das Olympia-Quartett aus Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll, Patrick Franziska und Ersatzmann Benedikt Duda seinen Nationalteamkollegen.
weiterlesen...
Olympische Spiele Stars & Stories 28.05.2021

„2008 war ich gefühlt schon sechs Monate davor in Peking“

Dimitrij Ovtcharov ist so etwas wie der Mr. Olympia im deutschen Tischtennisteam. An drei Spielen hat er teilgenommen und insgesamt vier Medaillen gewonnen. So viel wie kein deutscher Tischtennisspieler vor ihm. Im Podcast "Ping, Pong & Prause" hat er kürzlich erzählt, was die Spiele für ihn bedeuten, warum jede Teilnahme dramatisch war und was in und vor Tokio alles anders ist.
weiterlesen...
Olympische Spiele 19.05.2021

DOSB-Nominierung für Tokio: Dimitrij Ovtcharov und Petrissa Solja führen deutsches Olympia-Aufgebot an

Das deutsche Tischtennis-Aufgebot für die Olympischen Spiele in Tokio steht fest. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) bestätigte in seiner Nominierungssitzung am Dienstagabend erwartungsgemäß die vom Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) vorgeschlagenen acht Namen.
weiterlesen...
Olympische Spiele 18.05.2021

Mit Ma Long, aber ohne Ding Ning: China nominiert sein Team für Olympia

Die chinesische Legende Ma Long und die Weltranglistenerste bei den Damen, Chen Meng, gehören zu den sechs Spielern, die China bei den Olympischen Spiele in Tokio vertreten werden
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH