Nur nicht das jetzt! Peti Solja (Foto: MS)
Getrübte Freude über den Sieg gegen die Niederlande / Gegner in der Vorschlussrunde von Minsk am Freitag ist Polen

DTTB-Damen: Halbfinale erreicht, Nummer eins verletzt

SH / MS 27.06.2019

Minsk. Die Freude über den Einzug ins Halbfinale von Deutschlands Damen bei den European Games nach einem 3:1-Sieg über den vierfachen Europameister Niederlande ist getrübt. Petrissa Solja zog sich in ihrem Einzel eine Verletzung der hinteren Oberarmmuskulatur am Schlagarm zu. Eine genauere Diagnose erfolgt nach einer Ultraschalluntersuchung im Krankenhaus. Die European Games zu Ende spielen kann Solja auf keinen Fall. Schon morgen im Halbfinale um 9 Uhr gegen Polen kommt Deutschlands mitgereiste Nummer vier, Shan Xiaona, zum Einsatz. 

 

Solja fällt verletzt aus, Shan rückt ins Team

Bei der Europe-Top-16-Siegerin war nach gewonnenem ersten Durchgang gegen Europas Nummer neun Britt Eerland eine Verletzung aufgetreten. Solja konnte nach Behandlung durch die medizinische Abteilung von DTTB und DOSB mit Mannschaftsarzt Dr. Toni Kass und Physiotherapeut Peter Heckert vom Olympiastützpunkt Hessen in Frankfurt am Main zwar das Spiel beenden, unterlag aber in vier Durchgängen. Eine erste medizinische Einschätzung ergab eine Verletzung der hinteren Oberarmmuskulatur im linken Schlagarm. Eine genauere Diagnose erfolgt nach einer Ultraschalluntersuchung im Krankenhaus. Die European Games zu Ende spielen kann Solja aber nicht. Am Abend entschied sich die Mannschaftsleitung mit DTTB-Sportdirektor Richard Prause und Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp, für den Rest des Turniers die mitgereiste Nummer vier, Shan Xiaona,  einzusetzen. Die Berlinerin holte 2015 zusammen mit Han Ying und Peti Solja den Titel bei den 1. European Games in Baku. Ein Jahr später gewann Deutschland bei den Olympischen Spielen in Rio in der gleichen Formation die Silbermedaille.

Frische Han Ying holt zwei Punkte

Bis dahin war alles planmäßig für die in Minsk topgesetzte Mannschaft von Bundestrainerin Jie Schöpp gelaufen. Zum Auftakt glückte Nina Mittelham ihr European-Games-Debüt im Doppel an der Seite von Petrissa Solja gegen Britt Eerland/Kim Vermaas. Im Anschluss wiederholte Silbermedaillengewinnerin Han Ying ihren Viertelfinalsieg im Abwehrduell mit Li Jie mit einer erneut starken Leistung. Sie war es auch, die nach Soljas Niederlage den Schlusspunkt ohne Satzverlust gegen Vermaas setzte. Han Ying: "Heute waren die Beine nicht mehr müde so wie gestern im Finale. Ich habe mich viel frischer gefühlt und gut gespielt." Auch Youngster Nina Mittelham war zufrieden: "Am Anfang war ich sehr nervös, aber dann habe ich besser gespielt. Es ist schon eine totale Umstellung, an solch einer großen Veranstaltung teilzunehmen. Athletendorf, Lärm, Essen - alles ist anders, als man es bei Turnieren gewohnt ist. Das ist eine wichtige Erfahrung, mit der man umgehen lernen muss."

Deutschland trifft nun auf Polen

Der Gegner in der Vorschlussrunde am Freitag um 9 Uhr deutscher Zeit ist Polen. Die Polinnen hielten die in Minsk an Position vier gesetzten Österreicherinnen in Schach, bei denen Spitzenspielerin Sofia Polcanova als Europaranglistenzweite überraschend keines ihrer beiden Einzel gewinnen konnte. In der unteren Hälfte des Tableaus trifft der amtierende Europameister Rumänien auf Ungarn. Han Ying: "Polen ist ein sehr gefährlicher Gegner. Sie haben ein sehr gutes Doppel und verfügen in Li Qian über eine Spitzenspielerin, die sehr stark ist."

Die deutschen Herren stehen in ihrer Viertelfinalpartie ab 18 Uhr Rumänien gegenüber.

Die Spiele am Donnerstag (Auszug)

Damen-Mannschaft, Viertelfinale
Deutschland – Niederlande 3:1
Petrissa Solja/Nina Mittelham - Britt Eerland/Kim Vermaas 3:1 (9,7,-10,5)
Han Ying - Li Jie 3:0 (11,2,7)
Solja - Eerland 1:3 (7,-9,-5,-9)
Han - Vermaas 3:0 (7,6,5)

Österreich – Polen 1:3
Ungarn – Ukraine 3:0
Rumänien – Schweden 3:1

Halbfinale am Freitag um 9 und 12 Uhr
Deutschland - Polen, 9 Uhr
Rumänien - Ungarn, 12 Uhr

Achtelfinale am Donnerstagmorgen
Deutschland, Freilos
Weißrussland - Niederlande 0:3
Polen - Russland 3:0
Österreich, Freilos
Ungarn, Freilos
Luxemburg - Ukraine 1:3
Schweden - Spanien 3:1
Rumänien, Freilos

Herren-Mannschaft, Achtelfinale ab 12 Uhr
Deutschland, Freilos
Weißrussland - Rumänien 2:3
Großbritannien, Freilos
Frankreich - Portugal 1:3
Österreich, Freilos
Slowenien - Dänemark 2:3
Kroatien - Belgien 3:1
Schweden, Freilos

Viertelfinale ab 18 Uhr
Deutschland – Rumänien
Großbritannien – Portugal
Österreich – Dänemark
Schweden – Kroatien

Links

Das deutsche Aufgebot

Herren
Timo Boll (Weltrangliste: 6, Borussia Düsseldorf)
Dimitrij Ovtcharov (Nr. 12, Fakel Gazprom Orenburg/Russland)
Patrick Franziska (Nr. 16, 1. FC Saarbrücken TT)
Ersatz für den Team-Wettbewerb: Ricardo Walther (Nr. 38, ASV Grünwettersbach)

Damen
Petrissa Solja (Weltrangliste: 26, TSV 1909 Langstadt)
Han Ying (Nr. 45, KTS Zamek Tarnobrzeg/Polen)
Nina Mittelham (Nr. 50, ttc berlin eastside)
Ersatz für den Team-Wettbewerb: Shan Xiaona (Nr. 165, ttc berlin eastside)

Trainer
Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer)
Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin)
Lars Hielscher (Assistenztrainer)

Delegationsleiter
Richard Prause (Sportdirektor)

Medizinische Abteilung
Peter Heckert (Physiotherapeut, OSP Hessen)
Dr. Antonius Kass (Mannschaftsarzt)

Schiedsrichter
Christoph Geiger

 

Der Zeitplan

Donnerstag, 27. Juni
Damen- / Herren-Mannschaft, Achtelfinale
9 / 12 Uhr (ohne deutsche Beteiligung)
Damen-Mannschaft, Viertelfinale
15 Uhr (mit Deutschland)
Herren-Mannschaft, Viertelfinale
18 Uhr (mit Deutschland)

Freitag, 28. Juni
Damen-Mannschaft, Halbfinale
9 / 12 Uhr
Herren-Mannschaft, Halbfinale
15 / 18 Uhr

Samstag, 29. Juni
Damen-Mannschaft, Spiel um Bronze
9 Uhr
Damen-Mannschaft, Finale
12 Uhr
Siegerehrung
anschließend, ca. 15 Uhr
Herren-Mannschaft, Spiel um Bronze
16 Uhr
Herren-Mannschaft, Finale
19 Uhr
Siegerehrung
anschließend, ca. 22 Uhr

 

Die Setzlisten

Damen-Mannschaft
1 Deutschland, 2 Rumänien, 3 Ungarn, 4 Österreich, 5 Holland, 6 Ukraine, 7 Polen, 8 Spanien, 8 Luxemburg, 8 Russland, 11 Schweden, 12 Weißrussland

Herren-Mannschaft
1 Deutschland, 2 Schweden. 3 Österreich, 4 Großbritannien, 5 Frankreich, 6 Slowenien, 7 Kroatien, 8 Weißrussland, 9 Portugal, 10 Belgien, 11 Rumänien, 12 Dänemark

weitere Artikel aus der Rubrik
European Games 01.07.2019

European Games: Die Bilder des Turniers

Die DTTB-Asse sind zurück in Deutschland - oder schon weitergeflogen Richtung Korea zum nächsten World Tour-Event. Im Gepäck: 4x Mal Gold und 1x Silber sowie alle möglichen Olympiatickets. Grund genug - noch einmal die schönsten Foto in einer Galerie zusammenzustellen.
weiterlesen...
European Games 30.06.2019

Peti Solja trägt die Fahne von Team Deutschland bei den European Games

Petrissa Solja wird am Sonntagabend die deutsche Fahne bei der Schlussfeier der 2. Europaspiele ins Dinamo-Stadion von Minsk tragen. Das hat die Delegationsleitung des European Games Team Deutschland entschieden.
weiterlesen...
European Games 29.06.2019

Minsk-Mission erfüllt: DTTB-Herren gewinnen Finale gegen Schweden

Nach den Damen haben auch Deutschlands Herren den Team-Wettbewerb bei den European Games gewonnen, Gold und damit die Direkt-Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 geholt. Gegen den WM-Dritten Schweden gab es für den amtierenden Mannschafts-Europameister einen 3:0-Erfolg.
weiterlesen...
European Games 29.06.2019

Gold gewonnen, Olympia gebucht: Deutschlands Damen in Minsk am Ziel

Jubelnd lagen sich die vier Spielerinnen in den Armen im Tennis Olympic Center von Minsk. In eindrucksvoller Manier haben Deutschlands Damen bei den European Games zum zweiten Mal nach der Premiere der Spiele in Baku vor vier Jahren den Mannschaftstitel gewonnen. Im Endspiel von Minsk gegen den amtierenden Europameister Rumänien gab es ein unerwartet deutliches 3:0, in dem die Gegnerinnen jedoch nicht komplett chancenlos waren.
weiterlesen...
European Games 28.06.2019

Deutsche Herren glänzen auch gegen Portugal / Im Finale wartet Schweden

Wer will diese Mannschaft stoppen? Mit einem 3:0-Sieg über Titelverteidiger Portugal sind Deutschlands Herren ins Endspiel der European Games eingezogen und trifft dort am Samstag auf Schweden.
weiterlesen...
European Games 28.06.2019

Starke Mittelham setzt Schlusspunkt gegen Polen

Die Zuschauer in Minsk sahen eine nerven- und spielstarke Nina Mittelham im Schlusseinzel. Und Han Ying war einmal mehr Mrs. Zuverlässig für Deutschland.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH