Anzeige
Freut sich darauf, beim Heimspiel aufzuschlagen: Sabine Winter (Foto: WTT)
Internationales Turnier im "Arbeitszimmer" von Team Deutschland | Unter anderem Duda und Winter oben in der Setzliste

Nationalteam im Homeoffice: Erstes Feeder-Turnier in Düsseldorf

SH / Alexander Schilling 03.12.2021

Düsseldorf. Ein internationales Turnier wenn auch nicht im eigenen Wohn-, aber im eigenen Arbeitszimmer – so setzen auch Deutschlands Tischtennis-Asse die nationale Homeoffice-Pflicht in Pandemie-Zeiten um. Vom 7. bis 10. Dezember steht das erste von insgesamt drei Turnieren in Düsseldorf des ITTF-Veranstalters World Table Tennis (WTT) in der Kategorie „Feeder“ auf dem Programm. Diesmal nicht in einer der großen Veranstaltungshallen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt, sondern am täglichen Arbeitsplatz von Team Deutschland und Borussia Düsseldorf, am Deutschen Tischtennis-Zentrum.

Entsprechend hat der WTT Feeder ein kleines, aber feines Starterfeld: 38 Herren und 28 Damen aus 27 Nationen haben für die Premiere dieser Event-Reihe gemeldet. Acht Herren und neun Damen stehen im Aufgebot des Deutschen Tischtennis-Bundes, darunter der amtierende Deutsche Meister im Einzel und Doppel, Benedikt Duda, der im Einzel an Position zwei gesetzt ist, und Team-Europameisterin Sabine Winter, die Nummer drei im Feld der Damen. Auch für den Topgesetzten ist es ein Heimspiel, den Schweden Anton Källberg in Diensten von Borussia Düsseldorf in der Tischtennis Bundesliga. Die an Position eins gesetzte Dame ist ebenfalls keine Unbekannte, Petrissa Soljas vier Jahre ältere Schwester Amelie, die seit 2011 international für Österreich antritt.

Von jungen Wilden bis hochdekorierten ehemaligen Nationalspielern

Das Starterfeld ist eine hochinteressante Mischung aus Teilnehmenden der WM in den USA und Jugend-WM in Portugal, aus aktuellen Nationalspielern im In- und Ausland und hochdekorierten ehemaligen Cracks wie – Beispiel Deutschland – dem Olympia-Bronzemedaillengewinner mit dem Team von 2012 und 2016, Bastian Steger, und dem Team-WM-Zweiten von 2014, Steffen Mengel.

Der neben Anton Källberg als Turnierfavorit eingestufte Benedikt Duda ist als Mann der klaren Ansagen bekannt: „Ich bin an Position zwei gesetzt und möchte meine Setzung natürlich erfüllen und um den Turniersieg mitspielen“, sagt der WM-Viertelfinalist von Houston im Doppel, verweist aber auch auf die Konkurrenz. „Wir haben gute Spieler hinten dran, die mir das Leben hier etwas schwerer machen wollen.“ Der WM-Silber-Gewinner im Doppel von 2019 etwa, Spaniens Alvaro Robles, hat ebenso gemeldet wie Portugals Team-Finalist der EM 2019, Tiago Apolonia, sowie Dudas Nationalteamkollege Ricardo Walther und der erst 21-jährige Japaner Yuta Tanaka vom TTBL-Konkurrenten Bad Homburg. „Das ändert aber nichts an meinem Ziel“, findet Bergneustadts Spitzenspieler, Duda.

„Düsseldorf wird erneut zur Tischtennis Hauptstadt!“

Sabine Winter lasse das Turnier im DTTZ auf sich zukommen, erklärt sie. Nach den vielen Turnieren der vergangenen Wochen, den Europameisterschaften, den WTT-Turnieren in Slowenien und der WM, war sie im Anschluss an Houston für ein paar Tage in New York, „um mal den Kopf freizubekommen“. Am Sonntag absolviert sie als Härtetest noch für ihren bayerischen Bundesliga-Klub Schwabhausen die Partie gegen Bingen. „Das wird schon hinhauen beim Feeder“, ist die 29-jährige zweifache Doppel-Europameisterin sicher.

Bei den Turnier-Organisatoren laufen derweil die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Im Grunde genommen organisieren wir die Turnierserie mit einem Vorlauf von nur vier Wochen. Das ist eigentlich gar nicht möglich“, sagt Borussia Düsseldorfs Manager Andreas Preuß. „Trotzdem freuen wir uns auf drei tolle Events und sind stolz darauf, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tischtennis-Bund die weltweit ersten Feeder-Turniere zu organisieren. Düsseldorf wird erneut zur Tischtennis Hauptstadt!“

Ein größeres Starterfeld hat einmal mehr die Pandemie verhindert. China und Japan waren unter den ersten Nationen, die gemeldet hatten und mit insgesamt fast 30 Herren und Damen an den Start gehen wollten. Wegen der steigenden Corona-Zahlen sagten Asiens Beste jedoch wieder ab. Die größten Herausforderungen für die Kombination Borussia-DTTB seien pandemiebedingt, so Preuß. „Corona verlangt uns ständige Anpassungen und Änderungen innerhalb kurzer Zeit ab.“ Doch auch die Borussen sind erfahren in diesen Zeiten, haben sie doch vor genau einem Jahr ebenso kurzfristig wie erfolgreich die Champions-League-Bubble aus dem Boden gestampft.

Zu Gast im „Hotel Winter“

Die deutschen Spielerinnen und Spieler freut ihr Heimspiel. „Es natürlich cool, dass so ein internationales Turnier direkt vor meiner Haustür ist. Ich bin gespannt, wie alles dafür aufgebaut sein wird“, meint Benedikt Duda. Sabine Winter weiß auch um die Pflichten. „Ein Turnier in Düsseldorf ist natürlich sehr praktisch, aber ich werde mir zwischendurch mein Essen besorgen und selbst kochen müssen.“ Die Hausarbeit könne zwar mal liegen bleiben („Ich muss jetzt nicht unbedingt auch noch wischen und saugen in den paar Tagen, aber natürlich muss man sich ein bisschen mehr um das Drumherum kümmern als sonst“), aber sie muss sich nebenbei um zumindest einen Gast kümmern.  Liu Yangzi, ihre australische Mannschaftskollegin mit chinesischen Wurzeln, die ebenfalls beim Feeder antritt, übernachtet im Turnierzeitraum bei ihr. „Mal gucken, wer abends noch so bei mir in der Wohnung einläuft. Ich werde da schon die Übersicht behalten“, ist Winter sicher.

Erstes internationales Turnier in Deutschland seit den German Open im Januar 2020

Das erste der drei WTT-Feeder-Turniere findet fast zwei Jahre nach der Ausrichtung der letzten German Open in Magdeburg statt. Die Veranstaltungen der Feeder-Kategorie sind in erster Linie für Akteure jenseits der Weltranglistenposition 50 gedacht, um auf der Profi-Tour Ranking-Punkte und Matchpraxis zu sammeln. Pro Konkurrenz dürfen beim Feeder aber auch sechs Spieler aus den Top 30 bis 50 antreten. Und so sind in Düsseldorf gleich mehrere Top-100-Akteure am Start.

Ausgetragen werden Einzel-, Doppel- und Mixedwettbewerbe. In allen fünf Konkurrenzen gehören deutsche Spielerinnen und Spieler zu den Top-10-Gesetzten. Das Turnier wird auf dem WTT-YouTube-Kanal kostenlos live gestreamt. Ab Turnierbeginn können die Tischtennis-Fans weltweit das Geschehen beim ersten Feeder an einem Tisch, bei den weiteren Feeder-Events an vier Tischen verfolgen. Einen Live-Ticker soll es von allen Partien geben.

Die Topgesetzten im Einzel beim Düsseldorf-Feeder

Herren-Einzel
1. Anton Källberg, Düsseldorf/Schweden, Weltrangliste: 42
2. Benedikt Duda, Bergneustadt/Deutschland, 45
3. Tiago Apolonia, Portugal, 61
4. Alvaro Robles, Spanien, 66
5. Alberto Mino, Ecuador, 75

Damen-Einzel
1. Amelie Solja, Österreich, 86
2. Daria Trigolos, Belarus, 92
3. Sabine Winter, Schwabhausen/Deutschland, 93
4. Izabela Lupulesku, Serbien, 102
5. Archana Girish Kamath, Indien, 121

Die drei Deutschland-Termine in der Übersicht

  • WTT Feeder Düsseldorf I, 7. – 10. Dezember 2021
  • WTT Feeder Düsseldorf II, 10. – 15. Januar 2022
  • WTT Feeder Düsseldorf III, 17. – 20. Januar 2022

Links

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 19.01.2022

Feeder-Finaltag: Die Medaillenpartien am Donnerstag

Mit neun Partien am Donnerstag geht das letzte der drei internationalen Turniere in Deutschland unter dem Dach von World Table Tennis zu Ende, der WTT Feeder in Düsseldorf. Mindestens zweimal sind Deutsche mit von der Partie: Patrick Franziska im Einzel-Halbfinale und das Doppel Chantal Mantz/Yuan Wan im Endspiel. Im Herren-Doppel hatten Tobias Hippler/Kilian Ort am Mittwoch Bronze gewonnen.
weiterlesen...
World Tour 19.01.2022

Franziska und Mantz/Wan sind Deutschlands Hoffnungen am Feeder-Finaltag

Am Schlusstag des letzten der insgesamt drei WTT Feeder-Turniere in Düsseldorf hat Team Deutschland mit Patrick Franziska und dem Damen-Duo Chantal Mantz/Yuan Wan noch zwei Chancen auf Titelgewinne. Das Herren-Doppel Tobias Hippler/Kilian Ort holte am Mittwoch Bronze.
weiterlesen...
World Tour 19.01.2022

WTT Feeder II Düsseldorf: Die Spiele der Deutschen am Mittwoch

Am vorletzten Tag des zweiten WTT Feeders 2022 in Düsseldorf haben im Einzel vier Deutsche - Patrick Franziska, Tobias Hippler, Yuan Wan und Chantal Mantz - Chancen auf den Einzug in das Viertel- und am Abend anschließende Halbfinale.
weiterlesen...
World Tour 17.01.2022

WTT Feeder II Düsseldorf: Die Spiele der Deutschen am Dienstag

Am ersten Hauptrundentag des zweiten WTT Feeders 2022 in Düsseldorf stehen die die beiden ersten Durchgänge im Einzel der Damen und Herren sowie die Achtelfinals in den Doppel-Wettbewerben auf dem Programm.
weiterlesen...
World Tour 17.01.2022

DTTB-Talente Griesel und Stortz schaffen Sprung ins Hauptfeld

Viermal schafften deutsche Teilnehmer am Qualifikationstag des zweiten WTT Feeders 2022 in Düsseldorf den Sprung in die morgen beginnende erste Hauptrunde.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum