Christian Süß' (1. v. r.) größter Erfolg: Olympia-Silber mit der Mannschaft 2008 an der Seite von Boll und Ovtcharov (Foto: ITTF)
Der Olympia-Silbermedaillengewinner von Peking kehrt als Honorartrainer am Internat ins DTTZ zurück

Willkommen zurück, Christian Süß!

Sonja Scholten 20.11.2018

Düsseldorf. Mit Beginn des neuen Schuljahres gibt es im Trainer-Team des Deutschen Tischtennis-Internats ein neues Gesicht: Ex- Nationalspieler Christian Süß kümmert sich als Honorartrainer um die Schülergruppe des DTTI. Damit tritt Süß so ein bisschen in die Fußstapfen seiner Frau Elke Schall-Süß, die von 2016 bis zu ihrer Schwangerschaft hauptamtlich als Internatstrainerin tätig war.

Bereits seit einiger Zeit unterstützt der 33-Jährige Eva Jeler, die DTTB-Cheftrainerin Jugendbereich und Schüler-Bundestrainerin, gelegentlich bei Lehrgängen und Turnieren, nun ist er auch im DTTI fester Bestandteil des Teams. Süß, der mit Frau Elke und Tochter Stella in Düsseldorf wohnt, ist im täglichen Internatstraining aktiv und begleitet seine Schützlinge auch auf Lehrgänge und internationale Turniere.

Knieverletzung beendete seine glanzvolle Karriere vorzeitig

Seine langjährige Profikarriere ist ihm bei seinem Wechsel auf die Trainerseite hilfreich. Vor drei Jahren beendete Süß seine Karriere, nachdem er sich 2011 eine Knieverletzung zugezogen hatte, die ihn trotz mehrerer Operationen nicht mehr schmerzfrei Tischtennis spielen ließ. Mit 29, im eigentlich besten Tischtennis-Alter, machte er Schluss mit dem Profisport. Da war er Olympia-Zweiter mit Team Deutschland 2008 in Peking, an der Seite von Timo Boll WM-Zweiter im Doppel 2005, dreifacher WM-Silbermedaillengewinner mit der Mannschaft, viermaliger Europameister mit dem Team und im Doppel, gewann EM-Bronze im Einzel 2010, wurde im selben Jahr Deutscher Einzel-Meister und holte mit Borussia Düsseldorf mehrfach die wichtigsten Klub-Pokale.

Als aktiver Spieler zeichnete sich Süß vor allem durch Emotionalität und große Kämpferqualitäten aus; seine Spielweise war kreativ und druckvoll. Er war bei allen großen Turnieren für Deutschland dabei, galt als einer der weltbesten Doppelspieler.

„Vollblut-Borusse“ von 2001 bis 2014

Am Staufenplatz kennt man ihn bestens: Als „Vollblut-Borusse“ wurde Christian Süß dort bezeichnet – von 2001 bis 2014 trug er das Trikot der Löwen aus Düsseldorf. Er gewann siebenmal den Deutschen Meistertitel und fünfmal den Deutschen Pokal mit Borussia Düsseldorf, zudem wurde er zweimal ETTU-Cup Sieger und dreimal Champions-League-Sieger mit seinem Verein. Nun ist Süß also wieder zurück im DTTZ, wenn auch in anderer Funktion. Die gesammelten Erfahrungen seiner erfolgreichen Karriere gibt er in seiner neuen Position an seine Schützlinge weiter.

Besonderes Augenmerk wird im DTTI auf die duale Karriere der jungen Sportlerinnen und Sportler gelegt. Der gebürtige Westfale hat selbst erlebt, wie wichtig ein Plan B ist. Süß hatte seinerzeit die mittlere Reife abgeschlossen und sogar eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann bei der ARAG begonnen – doch diese ließ sich nicht mit seiner Profilaufbahn vereinbaren. Dennoch konnte er nach seiner Knieverletzung durch die mittlere Reife an einem Berufskolleg das Abitur nachholen, um sich alle Karrierechancen offenzuhalten und hatte zudem erfolgreich die Ausbildung zum A-Lizenz-Trainer absolviert. Diese hat ihn nun ins DTTI geführt.

Hauptaugenmerk auf Köhler, Fox und Sältzer

"Ich habe schon des Öfteren bei D/C-Kader-Lehrgängen der Schüler unter der Leitung von Eva Jeler als Honorartrainer hineingeschnuppert und das hat mir mehr und mehr Spaß gemacht“, erzählt Süß. „Der Spaß und der Elan, den die Jungs bei den Lehrgängen versprühten, haben mich sehr an meine Anfänge und meine Zeit im Internat in Heidelberg erinnert. Als sich dann für mich die Möglichkeit ergab, als Honorartrainer im DTTZ mit Schwerpunkt auf den drei neu ins Internat gezogenen Schülern Felix Köhler, Tayler Fox und Tobias Sältzer tätig zu werden, musste ich nicht lange überlegen. Die tägliche Arbeit mit den Jungs bereitet mir viel Freude, und ich bin gespannt, wohin mich der weitere Weg als Trainer führen wird."

Willkommen im Team, Christian Süß!

 

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
DTTZ 10.01.2019

TV-Termin: Die KiKA-"Sportmacher" spielen Tischtennis

Folge zwölf der KiKA-Reihe "Die Sportmacher": Die Moderatorinnen Laura Knöll und Susanne Schlüter treten gegen die DTTZ-Internatsmitglieder Yuki Tsutsui und Tobias Slanina an. Weil die Freizeitspielerinnen erwartungsgemäß chancenlos sind, verpassen sie ihren Gegnern von Runde zu Runde mehr Handicaps.
weiterlesen...
DTTZ 30.11.2018

Duale Karriere: DTTB unterzeichnet Kooperationsvereinbarung mit Lessing-Gymnasium

Der DTTB und das Städtische Lessing-Gymnasium und -Berufskolleg haben in Düsseldorf ihre langjährige Zusammenarbeit schriftlich fixiert. Der zwölftgrößte deutsche Spitzenverband mit seinem Internat am Deutschen Tischtennis-Zentrum und die NRW-Sportschule sind ein Musterbeispiel für funktionierenden Nachwuchsleistungssport und für die Förderung der dualen Karriere.
weiterlesen...
DTTZ 31.10.2018

Bund genehmigt alle fünf Bundesstützpunkte

Das DTTZ in Düsseldorf wird bis Ende 2024 anerkannt sein, bevor der nächste Antrag fällig ist. Die Förderung der Stützpunkte in Karlsruhe, Hannover, München und Frankfurt am Main garantiert der Bund zunächst bis zum 31. Dezember 2020.
weiterlesen...
DTTZ 09.05.2018

Eröffnungsgala: Das Tischtennis-Museums öffnet im DTTZ seine Pforten

Günther Angenendts mobiles Tischtennis-Museum hat in Düsseldorf eine feste Heimat bekommen. Am Samstag, 12. Mai, ist die Eröffnungsgala. Dafür hat sich der Wahl-Bochumer ganz besondere Duelle für einen guten Zweck ausgedacht.
weiterlesen...
DTTZ 07.03.2018

NRW-Sportausschuss im DTTZ zu Gast

Am vergangenen Dienstag war das Deutsche Tischtennis Zentrum Veranstaltungsort für das höchste sportpolitische Organ des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Einladung der Staatssekretärin Andrea Milz sind 35 Mitglieder des Sportausschusses NRW gefolgt, darunter auch die ehemalige Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.
weiterlesen...
DTTZ 17.02.2017

DTTZ: Regenerieren wie in Wimbledon

Wenn Dimitrij Ovtcharov nach dem Training in die Eistonne wollte, hat das in der Küche des Deutschen Tischtennis-Zentrums fast zu Versorgungsengpässen geführt. Irgendwo musste das Eis schließlich herkommen. Mit Unterstützung des Olympia-Stützpunkts Rhein-Ruhr gibt es nun ein Profi-Gerät. Die ersten Nationalspieler haben's schon getestet.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH
{footerPostJs}