Entscheidender Schritt möglich: TuS Bad Driburg (Foto: Holger Straede)
Westfalen-Derby wichtig für Kampf um Play-off-Plätze

Bad Driburg gegen Anröchte: Gewinnen auch ohne Sieg möglich

Damen-Bundesliga 02.02.2018

Ein Spiel, kein Sieger und doch zwei Gewinner? Im Westfalen-Derby zwischen dem TuS Bad Driburg und Aufsteiger TTK Anröchte ist diese Fazit am Ende durchaus vorstellbar. Denn im spannenden Kampf um jeden einzelnen Punkt für die Teilnahme an der Play-off-Runde könnte ein Unentschieden gleich beiden Teams ein gutes Stück weiter nach vorne verhelfen - und das spielfreie Schlusslicht nach der einzigen Begegnung des Wochenendes im Oberhaus statt als lachenden Dritten als Verlierer des Tages dastehen lassen.

In beiden Lagern machen denn auch die Manager aus ihrer Sympathie für eine Punkteteilung kein Hehl. "Mit einem 5:5 könnten wir gut leben", meint Franz-Josef Lingens auf Bad Driburger Seite, und sein Anröchter Kollege Manfred Vogel hegt nach zuletzt zwei Punktgewinnen nacheinander auch lediglich den Wunsch nach einer Fortsetzung der Serie: "Wir rechnen uns schon Chancen auf ein Unentschieden aus."

Ein Blick auf die Tabelle macht den begrentzten Drang nach einem Sieg, auch wenn sich keine Mannschaft gegen einen Erfolg wehren würde, verständlich. Driburg hätte durch ein Remis schon fünf Punkte Vorsprung auf Böblingen und könnte damit wohl schon weitgehend sicher für die Play-offs der besten Sechs planen, und die Gäste würden als Sechster ihr Polster gegenüber Böblingen immerhin auf zwei Zähler verdoppeln.

Doch vor dem Rechenschieber nehmen beide Teams zunächst ihre Schläger in die Hand. Im Vergleich zum Hinspiel, das Bad Driburg nach zähem Ringen und über vier Stunden mit 6:4 auch nach Ansicht von Lingens "glücklich" für sich entschied, sind die Karten teilweise neu gemischt. Lingens traut Nina Mittelham als seiner aus dem unteren Paarkreuz zur Nummer eins hochgestuften Nationalspielerin zwar zwei Siege zu, hält aber grundsätzlich "fast alle Spiele für völlig offen".

Offen ist bei den Ostwestfalen auch noch, ob tatsächlich Linda van de Leur-Creemers gegen ihren Ex-Klub aufschlägt oder möglicherweise doch Elena Waggermeyer oder Su Yan. Gesetzt sind neben Mittelham auch Sarah de Nutte und Sophia Klee.

Anröchte brennt unterdessen auf eine Revanche für die verlorenen Heimzähler im ersten Saisonduell der beiden Klubs. "Unsere Erinnerungen an das Hinspiel sind nicht gut, schließlich hatten wir schon 3:1 geführt und haben danach noch viermal unglücklich im fünften Satz verloren", trauert Vogel immer noch etwas wenigstens einem Punkt aus jenem Spiel hinterher.

Doch auch seine Mannschaft erscheint dem TTK-Manager trotz identischen Personals nicht mehr als die gleiche wie im Hinspiel: "Wir sind optimistisch, denn denn die Mannschaft ist reifer geworden und nervenstärker."

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 03.06.2018

Die Videos & Bilder des Damen-Playoff-Finals

6:1 hat der SV DJK Kolbermoor das entscheidende dritte Playoff-Finale gegen TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gewonnen und ist Deutscher Meister. Die Videos und Bilder des gestrigen Finals.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 02.06.2018

Kolbermoor erstmals deutscher Meister

Der SV DJK Kolbermoor ist zum ersten Mal deutscher Mannschaftsmeister der Damen. Die Oberbayern gewannen den Titel durch ein überraschend deutliches 6:1 im dritten und entscheidenden Play-off-Finale bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und feierten damit sechs Jahre nach dem Aufstieg in die Bundesliga den bislang größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte. Damit trat das Team der deutschen Nationalspielerinnen Kristin Lang und Sabine Winter nach den 5:5-Unentschieden in den ersten beiden Finalduellen zugleich die Nachfolge von Pokalsieger ttc berlin eastside an, der im Halbfinale nach vier Meisterschaften in Serie an Kolbermoor gescheitert war. Den Siegpunkt holte Kolbermoors österreichische Ex-Europameisterin Liu Jia mit einem 3:1-Erfolg im Spitzeneinzel gegen Ding Yaping.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 01.06.2018

Showdown im Damen-Finale: Bingen vs. Kolbermoor III

In der Damen-Tischtennis-Bundesliga steht der ultimative Höhepunkt bevor: Im dritten und definitiv letzten Finale um die deutsche Meisterschaft zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der SV DJK Kolbermoor wird nach den 5:5-Unentschieden in den beiden vorherigen Endspielen eine Entscheidung fallen - auch im Falle eines abermaligen Remis.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 31.05.2018

Drittes Play-off-Finale: Déjà-vu für Ding am Samstag

Vor 25 Jahren war Bingens Spitzenspielerin Ding Yaping in einer ähnlichen Situation, damals in Diensten der TSG Dülmen. Ein drittes Play-off-Finale musste um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft entscheiden. Wie es damals geendet hat? Unentschieden natürlich!
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 27.05.2018

Kolbermoor und Bingen treiben Spannung auf die Spitze

Die Entscheidung im Kampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft ist nach einem neuerlichen Krimi vertagt. Der letztjährige Vizemeister SV DJK Kolbermoor und Hauptrunden-Sieger TTG Bingen Münster/Sarmsheim trennten sich auch im zweiten Play-off-Finale wie schon 48 Stunden im ersten Vergleich wieder 5:5. Damit wird ein drittes und entscheidendes Play-off am 2. Juni (Samstag) in Bingen notwendig.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.05.2018

Play-off-Finale: Hinspiel-Krimi endet mit Unentschieden

Spannender kann ein Spiel um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft wohl kaum verlaufen! Bingen und Kolbermoor trennen sich im Hinspiel des Play-off-Finals 5:5. Sätze: 19:19, Bälle: 373:375. Kann Kolbermoor am Sonntag den Heimvorteil nutzen?
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH