Holte Bingens Siegpunkt gegen Berlin: Marie Migot (Foto: Steyer)
Bingen stößt Berlin von der Spitze / Böblinger Remis beim Vize

Kapriolen auf der Zielgeraden

Damen-Bundesliga 18.02.2018

Der neue Tabellenführer TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und überraschend auch Schlusslicht SV Böblingen sind in der Damen-Bundesliga die Gewinner des Wochenendes. Bingen entthronte Titelverteidiger ttc berlin eastside als Spitzenreiter durch seinen schon zweiten Saisonsieg gegen das Hauptstadt-Team mit 6:4.

Bingen profitierte bei der Rückkehr auf Platz eins jedoch auch von Böblingens 5:5-Coup bei Vizemeister SV DJK Kolbermoor, der durch das Remis nach seinem 6:2-Erfolg 24 Stunden zuvor gegen den TV Busenbach die Chance zur Eroberung der Spitze ungenutzt ließ.

"Wir stehen im Moment ganz gut da", kommentierte Bingens Manager Joachim Lautebach die neue Konstellation an der Spitze. Sein Team führt mit 14:4 Zählern vor den punktgleichen Verfolgern Berlin und Kolbermoor (beide 14:6), hat aber noch eine Begegnung mehr auszutragen. Lautebach geht aber von einem Dreikampf um die beiden Direktplätze für das Play-off-Halbfinale bis zum Schluss aus: "Da wird sich bestimmt noch einiges tun."

Auch sein Kolbermoorer Kollege Michael Fuchs geht noch von weiteren Verschiebungen aus: "Ich könnte mir vorstellen, dass Berlin noch den einen oder anderen Punkt liegen lässt, und wir haben ja noch unser eigenes Spiel gegen Bingen. Es kann also noch einiges passieren."
Böblingen hingegen kann in der unteren Tabellenregion im letzten Hauptrunden-Viertel noch einmal kräftig im Kampf um den sechsten und letzten Play-off-Platz mitmischen. Sogar Busenbach muss noch einmal um das Saisonziel zittern.

SVB-Manager Frank Tartsch war trotz des  unverhofften Punktgewinns und der vollauf gelungenen Wiedergutmachung für die 0:6-Lektion vor Wochenfrist in Berlin zwischen Freude und Frust hin- und hergerissen. "Auf der Hinfahrt hätte ich ein 5:5 sofort unterschrieben, doch nach unserer 5:2-Führung bin ich auch ein wenig enttäuscht", sagte Tartsch.

In Bingen kämpfte Berlin trotz 1:4- und 2:5-Rückständen bis zum letzten Match um wenigstens einen Punkt. Neben dem erwarteten Verzicht von Shan Xiaona auf das Topeinzel gegen Ding Yaping waren die verlorenen Doppel ausschlaggebend, dass die Französin Marie Migot im Entscheidungssatz des letzten Einzels gegen Berlins Spielertrainerin Irina Palina mit 11:6 für die Wiederholung von Bingens Hinspielerfolg an der Spree sorgte. Wie ausgeglichen beide Teams in dem Gipfeltreffen agierten, verdeutlichte jeweils ein Punkt für jede Spielerin in den Einzeln.

Bingens Freude über den wichtigen Erfolg vergrößerte sich durch Kolbermoors Punktverlust gegen Böblingen zusätzlich. Die Oberbayern wendeten gegen den Außenseiter immerhin eine Niederlage trotz eines 2:5-Rückstands noch ab - dank ihrer Drittliga-Spielerin Iana Zhmudenko, die an Nummer vier als Ersatz für Laura Tiefenbrunner im fünften Satz gegen Theresa Kraft auch ihr zweites Einzel des Tages gewann. Die Erfolgskalkulation der Gastgeber hatte zuvor schon SV-Spitzenspielerin Qianhong Gotsch durch einen Fünfsatzsieg gegen Doppel-Europameisterin Sabine Winter trotz eines 1:2-Zwischenstandes durchkreuzt.

24 Stunden zuvor war Winter beim Sieg ihres Teams gegen Busenbach noch die überragende Spielerin in der Box gewesen. Nach ihrem Erfolg im Doppel gewann die Nationalspielerin auch gegen Busenbachs Top-Duo Tanja Krämer und Jessica Göbel jeweils 3:0. Bei ihren vier Einzelpunkten gaben die Rosenheimer insgesamt auch nur einen Satz ab.

Busenbach ist unterdessen durch seine erste Saisonniederlage gegen einen anderen Ligarivalen als Berlin und Bingen nun nochmals etwas unter Druck geraten. Die Punkte durch Krämer und Yvonne Kaiser reichten nicht, dass sich der Ex-Meister im Play-off-Rennen bereits vollends sicher fühlen kann.

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 03.06.2018

Die Videos & Bilder des Damen-Playoff-Finals

6:1 hat der SV DJK Kolbermoor das entscheidende dritte Playoff-Finale gegen TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gewonnen und ist Deutscher Meister. Die Videos und Bilder des gestrigen Finals.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 02.06.2018

Kolbermoor erstmals deutscher Meister

Der SV DJK Kolbermoor ist zum ersten Mal deutscher Mannschaftsmeister der Damen. Die Oberbayern gewannen den Titel durch ein überraschend deutliches 6:1 im dritten und entscheidenden Play-off-Finale bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und feierten damit sechs Jahre nach dem Aufstieg in die Bundesliga den bislang größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte. Damit trat das Team der deutschen Nationalspielerinnen Kristin Lang und Sabine Winter nach den 5:5-Unentschieden in den ersten beiden Finalduellen zugleich die Nachfolge von Pokalsieger ttc berlin eastside an, der im Halbfinale nach vier Meisterschaften in Serie an Kolbermoor gescheitert war. Den Siegpunkt holte Kolbermoors österreichische Ex-Europameisterin Liu Jia mit einem 3:1-Erfolg im Spitzeneinzel gegen Ding Yaping.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 01.06.2018

Showdown im Damen-Finale: Bingen vs. Kolbermoor III

In der Damen-Tischtennis-Bundesliga steht der ultimative Höhepunkt bevor: Im dritten und definitiv letzten Finale um die deutsche Meisterschaft zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der SV DJK Kolbermoor wird nach den 5:5-Unentschieden in den beiden vorherigen Endspielen eine Entscheidung fallen - auch im Falle eines abermaligen Remis.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 31.05.2018

Drittes Play-off-Finale: Déjà-vu für Ding am Samstag

Vor 25 Jahren war Bingens Spitzenspielerin Ding Yaping in einer ähnlichen Situation, damals in Diensten der TSG Dülmen. Ein drittes Play-off-Finale musste um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft entscheiden. Wie es damals geendet hat? Unentschieden natürlich!
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 27.05.2018

Kolbermoor und Bingen treiben Spannung auf die Spitze

Die Entscheidung im Kampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft ist nach einem neuerlichen Krimi vertagt. Der letztjährige Vizemeister SV DJK Kolbermoor und Hauptrunden-Sieger TTG Bingen Münster/Sarmsheim trennten sich auch im zweiten Play-off-Finale wie schon 48 Stunden im ersten Vergleich wieder 5:5. Damit wird ein drittes und entscheidendes Play-off am 2. Juni (Samstag) in Bingen notwendig.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.05.2018

Play-off-Finale: Hinspiel-Krimi endet mit Unentschieden

Spannender kann ein Spiel um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft wohl kaum verlaufen! Bingen und Kolbermoor trennen sich im Hinspiel des Play-off-Finals 5:5. Sätze: 19:19, Bälle: 373:375. Kann Kolbermoor am Sonntag den Heimvorteil nutzen?
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH