Anzeige
Foto: Straede
In neuem Gewand: Saisonstart der 1. Damen Bundesliga

Klein aber fein

TSM Tischtennis Sport + Marketing UG/Dietmar Kramer 01.09.2017

Zwei Wochen nach Timo Boll und Co. im Herren-Bereich lässt ab dem ersten September-Wochenende auch die Tischtennis-Bundesliga der Damen endlich wieder den Ball fliegen. Zwar mit lediglich sieben Mannschaften, dafür aber im gelifteten Gewand eines modernen Spielsystems und mit namhaften Neuzugängen verspricht die deutsche Eliteklasse ihren Fans eine Saison mit gesteigerter Spannung auf hohem Niveau. Zweifellos darf sich die Liga schon vor den ersten Duellen zwischen Ex-Meister TTV Busenbach und „Vize“ SV DJK Kolbermoor (Samstag) sowie den Halbfinal-Kandidaten TuS Bad Driburg und der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim (Sonntag) den Slogan „Klein – aber fein“ auf die Fahne schreiben.

  Für den favorisierten Champions-League-Sieger ttc berlin eastside könnte dabei der Weg zur abermals erfolgreichen Titelverteidigung auf nationaler Bühne trotz der Verpflichtung der früheren Top-Ten-Spielerin Tie Yana (Hongkong) womöglich beschwerlicher werden als in den vergangenen Jahren. Denn einerseits blasen die Rivalen des erfolgsverwöhnten Team der Mixed-WM-Dritten Petrissa Solja entschlossener als wohl jemals zuvor zur Jagd auf den Abonnements-Champions, und andererseits bedeutet die wieder eingeführte Play-off-Runde für Berlin wie für jeden anderen Titelanwärter zusätzliche Hürden.

Gerade die zeitgemäßen Play-offs bieten Berlins Konkurrenten neue Chancen zum Angriff auf den Klassenprimus. Allen voran Kolbermoor hat vor dem Saisonstart durch die Verpflichtungen besonders des österreichischen Publikumslieblings Liu Jia sowie des Duos Svetlana Ganina und Katharina Michajlova seine Ambitionen nachdrücklich unterstrichen.

Spannung durch Play-offs

Da von Kolbermoors Europameisterinnen aufgrund von Kristin Langs Schwangerschaftspause bis auf Weiteres nur die Weltcup-Fünfte Sabine Winter nach Erholung von ihrer Blinddarm-Operation für die Bayern aufschlagen wird, könnte allerdings Kolbermoor als angestammte Nummer zwei der vergangenen Jahre selbst zum Gejagten werden. Hoffnungen auf einen Aufstieg in der Hackordnung der Liga dürfen sich Bingen mit seiner unveränderten Mannschaft und wohl auch Bad Driburg, das die Abgänge von Shi Qi und Michajlova durch Ex-Nationalspielerin Nadine Bollmeier und Sun Yan aus dem Team des bisherigen Ligakonkurrenten TUSEM Essen ausgleichen will, machen.

 Die Neubelebung der Play-offs sorgt außerdem auch hinter dem mutmaßlichen Spitzenquartett trotz der Aussetzung des Abstiegs für Spannung. In der unteren Tabellenregion spielen voraussichtlich die ausschließlich mit deutschen Aktiven antretenden Teams des SV Böblingen und aus Busenbach sowie Erstliga-Rückkehrer TTK Anröchte um zwei Plätze in der heißen Phase des Titelkampfes.

 Angesichts des übersichtlichen Teilnehmer-Feldes scheidet in der anbrechenden Saison nach der Hauptrunde nur das punktschwächste Team aus. Die beiden stärksten Klubs dagegen werden bereits für das Halbfinale gesetzt, während die vier übrigen Mannschaften die zwei weiteren Plätze in der Vorschlussrunde ausspielen.

         Die Fans können sich allemal freuen: Ein spannenderes Titelrennen, die Aussicht auf packende Positionskämpfe und faszinierende Neuzugänge von Weltklasse-Format – die Damen Tischtennis-Bundesliga hat aus ihrer ursprünglichen Not eine Tugend gemacht und dürfte lebendiger denn je werden.

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 01.12.2022

Schwabhausen fordert den Meister heraus

Der amtierende Deutsche Meister ttc berlin eastside ist momentan natürlich voll und ganz auf das so wichtige letzte Champions-League-Gruppenspiel gegen Cartagena am Freitagabend in der Hauptstadt fokussiert. Doch der Bundesligaspielplan ist gnadenlos. Viel Zeit werden die Berlinerinnen nämlich nicht haben, sich nach der Königsklassen-Partie zu regenerieren, denn bereits am Sonntag muss man 600 Kilometer weiter südlich beim unberechenbaren TSV Schwabhausen um Punkte kämpfen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 27.11.2022

Weinheim krönt Traumwochenende, eastside lässt Bingen keine Chance, Punkteteilung in Langstadt

Ein Tischtennis-Wochenende der Superlative ist in der 1. Bundesliga Damen zu Ende gegangen. Der TTC 46 Weinheim präsentierte sich auch im Spitzenspiel in Böblingen sensationell gut und schob sich durch seinen 6:3-Erfolg sogar an die Tabellenspitze. Der ttc berlin eastside spielte sich in Bingen den Frust vom Weinheim-Spiel von der Seele und ließ dem Gegner beim 6:1 keine Chance. Nicht bloß ein Randthema der Partie war der erste Bundesligasieg der 12-jährigen Josi Neumann, die den Krimi gegen Katerina Tomanovska in fünf Sätzen gewann und dabei nicht nur nervenstark agierte, sondern auch spielerische Highlights setzen konnte. In Langstadt schließlich gab es tatsächlich das von manchem erwartete Unentschieden, dem aber ein ungemein spannendes Drei-Stunden-Duell vorausgegangen war, bei dem der TSV Schwabhausen von den Doppeln an bis zum 5:3 immer vorne gelegen hatte.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 26.11.2022

Weinheim schlägt den Titelverteidiger

Trotz der Bundesligapremiere von Hongkong-Ass Lee Ho Ching konnte der ttc berlin eastside bei extrem starken Weinheimerinnen nichts ausrichten, die vor knapp 200 begeisterten Zuschauern ihre beste bisherige Saisonleistung, vielleicht sogar ihre beste im Oberhaus überhaupt, dem sie seit der Saison 2021/22 angehören, zeigten.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.11.2022

Weinheim vor hohen Hürden, eastside strebt vier Punkte an

Erneut wird am Wochenende viermal in der 1. Bundesliga Damen gespielt und es sind wahrlich attraktive Partien. Für einige Klubs ist es sogar bereits der Abschluss der Vorrunde. So für den TTC 46 Weinheim, der zunächst den Titelverteidiger aus Berlin empfängt, um am Sonntagmorgen bei Spitzenreiter Böblingen seine Visitenkarte abzugeben. Auch das zuletzt so überzeugende Team aus Bingen möchte den ttc eastside zumindest etwas ärgern. In Langstadt deutet einiges auf eine enge, umkämpfte Begegnung hin, wenn „Unentschieden-König“ Schwabhausen seine Aufwartung macht.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 21.11.2022

Siege für Kolbermoor, Weinheim und Bingen, Punkteteilung der besonderen Art in Böblingen

Spannung pur in der 1. Bundesliga Damen. Nicht nur hohes spielerisches Niveau, sondern auch unbändiger Kampfgeist aller Teams kennzeichnete die vier Sonntagspartien in der 1. Bundesliga Damen, die sämtlich bis zum letzten Ballwechsel heftig umkämpft waren. Während sich Langstadt nach furioser Aufholjagd in Böblingen noch ein Remis sichern konnte, nahm Kolbermoor beide Punkte aus der Hauptstadt mit. Bezieht man das Champions-League-Spiel vom Freitag mit ein, war es ein gebrauchtes Wochenende für den ttc eastside. Weinheim musste alles geben, um im Baden-Derby die Weilerinnen knapp auf Distanz zu halten. Und Bingen durfte sich in Schwabhausen überraschend über den zweiten Saisonsieg freuen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 18.11.2022

Viermal Bundesliga am Sonntag, Topspiel in der Hauptstadt

Die Vorrunde in der 1. Bundesliga Damen tritt in ihre heiße Phase ein. Gleich vier Partien stehen am Sonntag auf dem Programm, eine interessanter als die andere. Alle acht Klubs werden im Einsatz sein. Die Fans der stärksten Frauen-Liga Europas wird es freuen. Für manche Teams ist es bereits das sechste Punktspiel, nur Titelverteidiger Berlin geht die Sache weiter ganz entspannt an und wird beim Bundesliga-Klassiker gegen Kolbermoor erst zum dritten Mal in dieser Runde an den Tischen stehen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum