Dimitrij Ovtcharov (Foto: Schillings)
Ab Dienstag gehen 18 Deutsche bei den Austrian Open in Linz an den Start

Swedish Open: Endstation Viertelfinale für Dimitrij Ovtcharov

03.11.2018

Stockholm. Dimitrij Ovtcharov hat bei den mit 150.000 Dollar dotierten Swedish Open den Einzug in das Halbfinale verpasst. Der Weltranglistenfünfte unterlag am Nachmittag in Stockholm dem Chinesen Zhou Qihao in fünf Sätzen. Schon ab Dienstag dreht sich das World-Tour-Karussell mit 18 Deutschen, darunter Ovtcharov und Timo Boll, in Linz bei den Austrian Open weiter.

Endstation Viertelfinale für Ovtcharov

Nach dem 4:0 zum Turnierauftakt über Englands Weltklassemann Liam Pitchford und dem anschließenden 4:1 im Achtelfinale über Taiwans talentierten Teenager Lin Yun-Ju verpasste Dimitrij Ovtcharov heute den Einzug in die Medaillenränge. Der Europameister von 2013 und 2015 verlor sein erstes Duell mit Zhou Qihao in 9:11, 7:11, 11:9, 9:11 und 6:11. Der aufgrund weniger World-Tour-Auftritte aktuell noch auf Platz 246 in der Welt notierte Chinese hatte gestern im Achtelfinale bereits den Bergneustädter Benedikt Duda mit 4:0 bezwungen. 

Ovtcharov: "Anfang 2019 wieder bei alter Stärke"

Dimitrij Ovtcharov war trotz der Niederlage nicht unzufrieden: "Das Match war knapper, als es das Ergebnis ausdrückt. Ich hatte noch nie zuvor gegen ihn gespielt. Gegen die jungen Chinesen ist vor allem immer das erste Duell sehr schwer, weil man sie selbst nicht kennt, sie aber uns anscheinend schon sehr gut studiert haben. Im ersten und vierten Satz habe ich heute einige Chancen ausgelassen, wenn ich die nutze, kann das Match auch in eine andere Richtung laufen. Aber er hat sehr stark gespielt, eben auch den kleinen Tick besser als ich." Ovtcharov zog zurecht ein positives Fazit seiner Auftritte in Schweden: "Ich spüre, dass es jede Woche etwas besser wird. Diese Matches tun mir gut und ich gewinne daraus wichtige Erkenntnisse auch für das Training, um weiter hart an mir zu arbeiten. Ich bin optimistisch, dass ich Anfang 2019 wieder voll bei meiner alten Stärke angekommen sein werde."

Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf meinte nach der Niederlage: "Dima braucht genau diese Spiele, aber auch noch sehr hartes und sehr konzentriertes Training. Bei einigen Bällen wurde das heute auch deutlich, aber das nicht schlimm. Das wussten wir und daran arbeiten wir. Dima spielt inzwischen wieder viel besser, ist auf einem guten Weg zu seinem alten Niveau." Roßkopf weiter: "Mein Fazit für die Swedish Open: Es war ein sehr stark besetztes Turnier, in der unzählige Chinesen und Japaner schon in der Qualifikation angetreten sind. Das ist eine Herausforderung, auch für unsere Spieler. Nach einigen guten Turnieren lief es in Stockholm für unsere Jungs diesmal etwas durchwachsener als erhofft. Schauen wir mal, wie es nächste Woche in Österreich wird."

Auch Solja und Duda spielten gute Ergebnisse

Zhou spielt nun heute Abend gegen den Sieger des Duells zwischen dem Weltranglisten-Zweiten Xu Xin und Jang Woojin (Südkorea) um den Einzug in das Finale. Zuvor stehen sich die Nummer 1 der Welt, Fan Zhendong, und Schwedens Lokalmatador Mattias Falck gegenüber. Bei den Damen stellt das Reich der Mitte drei von vier Halbfinalistinnen. Lediglich Mima Ito (Japan) brach durch ein 4:2 über Solja-Bezwingerin Liu Shiwen in die Phalanx der Chinesinnen ein.

Deutschlands beste Ergebnisse neben dem Viertelfinaleinzug von Ovtcharov waren zwei stark herausgespielte Achtelfinalteilnahmen. Benedikt Duda und Petrissa Solja, die schon in der Qualifikation stark gespielt hatten, erzielten bemerkenswerte Erstrunden-Erfolge über die Top-Ten-Spieler Tomokazu Harimoto und Miu Hirano (beide Japan), bevor das Aus gegen Zhou und Liu folgte. 

World Tour: Austrian Open ab Dienstag mit 18 Deutschen

Unmittelbar im Anschluss an die Swedish Open folgt ab Dienstag in Linz die letzte Station der World Tour 2018, bevor bei den Grand Finals in Seoul-Incheon vom 13. bis 16. Dezember die Jahresbesten ermittelt werden. Die mit 251.000 Dollar dotieren Austrian Open in Oberösterreich sind glänzend besetzt. Der Deutsche Tischtennis-Bund wird mit 18 Athleten vertreten sein, darunter Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov, die hinter Fan Zhendong und Xu Xin an den Positionen drei und vier gesetzt sind. Alle übrigen DTTB-Vertreter, neun Herren und sieben Damen, müssen ab Dienstag in Linz in die im K.o.-System stattfindende Einzel-Qualifikation, um einen der 16 freien Plätze im Hauptfeld zu ergatten.

 

DIE SPIELE DER DEUTSCHEN AM 3. HAUPTRUNDENTAG (3.11.)

HERREN-EINZEL
Viertelfinale

Dimitrij Ovtcharov - Zhou Qihao CHN 1:4 (-9,-7,9,-9,-6)

Die Ergebnisse auf der Homepage der ITTF

Zur Veranstaltungsseite der Austrian Open


DAS DEUTSCHE AUFGEBOT BEI DEN SWEDISH OPEN (29.10.-4.11.)

Damen: Han Ying (KTS Zamek Tarnobrzeg/Polen), Petrissa Solja (TSV Langstadt), Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor)
Herren: Benedikt Duda (TTC Bergneustadt), Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Steffen Mengel (Post SV Mühlhausen), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland), Bastian Steger (SV Werder Bremen), Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach)
Trainer: Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Lars Hielscher (Assistenztrainer Herren), Wan Guohui (Assistenztrainer Damen)
Schiedsrichter: Hartmut Eßl

 

DAS DEUTSCHE AUFGEBOT BEI DEN AUSTRIA OPEN (6.11.-11.11.)

Damen: Han Ying (KTS Zamek Tarnobrzeg/Polen), Kristin Lang (SV DJK Kolbermoor), Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim), Nina Mittelham (TTC berlin eastside), Petrissa Solja (TSV Langstadt), Wan Yuan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim), Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor)
Herren: Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Benedikt Duda (TTC Bergneustadt), Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Nils Hohmeier (TuS Celle), Steffen Mengel (Post SV Mühlhausen), Kilian Ort (TSV Bad Königshofen), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland), Qiu Dang (ASV Grünwettersbach), Bastian Steger (SV Werder Bremen), Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach)
Trainer: Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Lars Hielscher (Assistenztrainer Herren), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin), Wan Guohui (Assistenztrainer Damen)
Schiedsrichter: Thomas Brunner, Karl-Josef Flühr

Aktuelle Videos

Videos zum Thema World Tour

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Final Four 05.01.2021

Finale der Favoriten? Berlin und Kolbermoor haben den Pokalsieg im Visier

Am Sonntag steigt in Berlin mit dem Final Four der Damen-Pokalmeisterschaften traditionell das neue Tischtennisjahr. Der sechsfache Pokalsieger ttc berlin eastside und der Titelträger aus dem Jahr 2019 SV DJK Kolbermoor sind die Favoriten. Mit dem TSV Schwabhausen und dem ESV Weil warten in den Halbfinals jedoch zwei Underdogs mit Selbstvertrauen. Das Final Four beginnt um 10 Uhr, Zuschauer sind nicht zugelassen, aber alle drei Spiele werden im Livestream auf www.tischtennis.de und www.sportdeutschland.tv übertragen.
weiterlesen...
WM 21.09.2020

Bewerbung um die WM 2023: Die Kanzlerin als i-Tüpfelchen

Am Montag haben sich DTTB und Sportstadt Düsseldorf der Tischtennis-Welt präsentiert. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel setzte sich ein. Mitbewerber ist das südafrikanische Durban. Abgestimmt wird am 28. September.
weiterlesen...
Topsport 01.07.2020

Schöpp übergibt 2021 nach Olympia an Boros

Nach den Olympischen Spielen in Tokio, die wegen der COVID-19-Pandemie ins Jahr 2021 verlegt wurden, wird Tamara Boros das Amt der Damen-Bundestrainerin von Jie Schöpp übernehmen. Schöpps Aufgabe ab Herbst 2021 wird sein, gemeinsam mit Nachwuchs-Bundestrainerkollegin Lara Broich den weiblichen Nachwuchs in die Zukunft zu führen. Sie übernimmt den U15-Bereich, Broich wird für die U18-Spielerinnen zuständig sein.
weiterlesen...
Personalie 15.06.2020

Chris Pfeiffer wird neuer Bundestrainer Jungen 15

Das Team des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) erhält Verstärkung. Ab dem 1. Juli ergänzt Chris Pfeiffer die Trainerriege des DTTB. Der bisherige Cheftrainer des TTC Zugbrücke Grenzau wird im Nachwuchsbereich für die Altersklasse Jungen 15 verantwortlich sein.
weiterlesen...
DM Damen/Herren 01.03.2020

"Es fühlt sich geil an, Deutscher Meister zu sein!" / Bilder & Videos des Tages

Ricardo Walther gewinnt in Chemnitz seinen erstes Einzel-Gold beim nationalen Topturnier, Nina Mittelham verteidigt beide Titel. Die Überraschung im Mixed gelingt Janina Kämmerer und Nils Hohmeier.
weiterlesen...
DM Damen/Herren 01.03.2020

NDM: Tageszusammenfassung von Samstag

Die Höhepunkte des ersten Turniertags von Chemnitz: Topgesetzter Franziska unterliegt Meissner, Duda und Qiu mit Mühe, Pranjkovic lässt bei Damen aufhorchen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH