Auf Halbfinalkurs: TTG Bingen (Foto: Steyer)
Kantersiege für Bingen und Kolbermoor / Bad Driburg in Play-offs

Top-Duo mit Demonstrationen der Stärke

Damen-Bundesliga 25.02.2018

Herbstmeister TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und "Vize" SV DJK Kolbermoor haben in der Damen-Tischtennis-Bundesliga Demonstrationen ihrer Stärke abgeliefert. Durch Kantersiege setzte sich das Führungsduo zunächst an der Tabellenspitze fest, wenngleich das Rennen um die beiden Fixplätze im Play-off-Halbfinale im Dreikampf mit Titelverteidiger ttc berlin eastside weiter offen bleibt. Pokalfinalist TuS Bad Driburg kann unterdessen nach der endgültig gesicherten Play-off-Teilnahme verstärkt auf den strategisch wichtigen vierten Tabellenplatz hoffen.

Bingen behauptete seine Tabellenführung durch ein klares 6:1 gegen Bad Driburg, nachdem die Ostwestfalen 24 Stunden zuvor durch ein 6:2 gegen das dezimierte Schlusslicht SV Böblingen sämtliche Restzweifel an seinem Einzug in die Finalrunde beseitigt hatte. Kolbermoor fertigte Aufsteiger TTK Anröchte unterdessen sogar mit 6:0 ab, so dass im Kampf um den sechsten und letzten Play-off-Platz alle Anzeichen auf einen Showdown zwischen dem Erstliga-Rückkehrer und Böblingen hindeuten.

Bingens Erfolg gegen Bad Driburg geriet nach den geteilten Doppeln zu keiner Zeit ernsthaft in Gefahr. Begünstigt wurde der klare Sieg letztlich allerdings auch durch eine Erkältung von Bad Driburgs Spitzenspielerin Nina Mittelham. Die Nationalspielerin, deren Abschied zum Saisonende mit noch unbekanntem  Ziel die Ostwestfalen nach Spielende bestätigten, schenkte im dritten Spiel der Gäste binnen drei Tagen ihr Spitzeneinzel gegen Ding Yaping nach vorherigen Niederlagen im Doppel und danach gegen Hana Matelova ab.

Im Lager der Gastgeber ließ sich Manager Joachim Lautebach vom deutlichen Ergebnis nicht blenden: "Einge Spiele waren knapper, als es das Resultat aussagt." Gleichwohl erhofft sich Lautebach davon Rückenwind für den Endspurt um die beiden Halbfinalplätze: "Unsere Ausgangsposition ist günstig, so dass wir es auch schaffen wollen."

Sein Bad Driburger Kollege Franz-Josef Lingens konnte die Abfuhr im Rhein-Nahe-Eck angesichts des 6:2-Heimsiegs seiner Mannschaft gegen Böblingen am Vortag, bei dem die Gastgeber auch stark von den Ausfällen bei den Schwaben von Rosalie Stähr (berufliche Gründe) und nach den Doppeln auch Julia Kaim profitierten, gut verschmerzen: "Wir wollten an diesem Wochenende zwei Punkte, damit wir Platz vier und damit das Heimrecht in einem eventuellen Entscheidungsspiel im Play-off-Viertelfinale weiter absichern", sagte Lingens.

Hinter seinem Team und dem TV Busenbach ringen vor allem Anröchte und Böblingen um den wohl letzten freien Play-off-Platz. Anröchte konnte in Kolbermoor bei Kristin Langs Heimcomeback nach ihrer Baby-Pause nach Böblingens Remis an gleicher Stelle vor Wochenfrist nicht kontern, doch TTK-Manager Manfred Vogel war schon zuvor ohnehin von einer Entscheidung im noch anstehenden Duell mit Böblingen ausgegangen: "Einen Knacks für das wichtige Spiel in Böblingen erwartete ich durch die hohe Niederlage nicht. Wir sind auch ein wenig unter Wert geschlagen worden."

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 03.06.2018

Die Videos & Bilder des Damen-Playoff-Finals

6:1 hat der SV DJK Kolbermoor das entscheidende dritte Playoff-Finale gegen TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gewonnen und ist Deutscher Meister. Die Videos und Bilder des gestrigen Finals.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 02.06.2018

Kolbermoor erstmals deutscher Meister

Der SV DJK Kolbermoor ist zum ersten Mal deutscher Mannschaftsmeister der Damen. Die Oberbayern gewannen den Titel durch ein überraschend deutliches 6:1 im dritten und entscheidenden Play-off-Finale bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und feierten damit sechs Jahre nach dem Aufstieg in die Bundesliga den bislang größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte. Damit trat das Team der deutschen Nationalspielerinnen Kristin Lang und Sabine Winter nach den 5:5-Unentschieden in den ersten beiden Finalduellen zugleich die Nachfolge von Pokalsieger ttc berlin eastside an, der im Halbfinale nach vier Meisterschaften in Serie an Kolbermoor gescheitert war. Den Siegpunkt holte Kolbermoors österreichische Ex-Europameisterin Liu Jia mit einem 3:1-Erfolg im Spitzeneinzel gegen Ding Yaping.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 01.06.2018

Showdown im Damen-Finale: Bingen vs. Kolbermoor III

In der Damen-Tischtennis-Bundesliga steht der ultimative Höhepunkt bevor: Im dritten und definitiv letzten Finale um die deutsche Meisterschaft zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der SV DJK Kolbermoor wird nach den 5:5-Unentschieden in den beiden vorherigen Endspielen eine Entscheidung fallen - auch im Falle eines abermaligen Remis.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 31.05.2018

Drittes Play-off-Finale: Déjà-vu für Ding am Samstag

Vor 25 Jahren war Bingens Spitzenspielerin Ding Yaping in einer ähnlichen Situation, damals in Diensten der TSG Dülmen. Ein drittes Play-off-Finale musste um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft entscheiden. Wie es damals geendet hat? Unentschieden natürlich!
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 27.05.2018

Kolbermoor und Bingen treiben Spannung auf die Spitze

Die Entscheidung im Kampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft ist nach einem neuerlichen Krimi vertagt. Der letztjährige Vizemeister SV DJK Kolbermoor und Hauptrunden-Sieger TTG Bingen Münster/Sarmsheim trennten sich auch im zweiten Play-off-Finale wie schon 48 Stunden im ersten Vergleich wieder 5:5. Damit wird ein drittes und entscheidendes Play-off am 2. Juni (Samstag) in Bingen notwendig.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.05.2018

Play-off-Finale: Hinspiel-Krimi endet mit Unentschieden

Spannender kann ein Spiel um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft wohl kaum verlaufen! Bingen und Kolbermoor trennen sich im Hinspiel des Play-off-Finals 5:5. Sätze: 19:19, Bälle: 373:375. Kann Kolbermoor am Sonntag den Heimvorteil nutzen?
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH