Giorgia Piccolin war als einzige Spielerin der am Sonntag beteiligten Teams bei den Qatar Open am Start, scheiterte aber in der Qualifikation und dürfte dem Gastgeber folglich zur Verfügung stehen (Bild: Dr. Stephan Roscher).
Sonntag, 14 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim vs. TSV Schwabhausen

Duell um Platz 4: Bingen empfängt Schwabhausen

Dr. Stephan Roscher 06.03.2020

Bingen. Trotz der Qatar Open in Doha kommt es am Sonntag zu einer Bundesliga-Partie – und die hat durchaus ihren Reiz. Mit Bingen/Münster-Sarmsheim und Schwabhausen treffen Tabellennachbarn aufeinander, die man in der ersten Saisonhälfte im Kampf um den Klassenerhalt sah, die beide jedoch inzwischen Topleistungen gezeigt und sich im soliden Mittelfeld der Liga etabliert haben.

Die Rheinhessinnen, im Lauf der Runde als Team immer besser zusammengewachsen, stehen mit 11:11 Punkten auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz, während der TSV mit 10:12 Zählern Fünfter des Liga-Klassements ist. Beide sind längst aller Abstiegssorgen ledig.  

Bingen konnte zuletzt einen echten Coup landen und den vormaligen Meisterschaftsmitfavoriten Kolbermoor am 16.02. in eigener Halle mit 6:4 bezwingen. Und Aufsteiger Schwabhausen freute sich am 8. und 9. Februar über ein Top-Wochenende mit Auswärtserfolgen in Busenbach und Böblingen.  

Hinspiel im November nichts für schwache Nerven

Der Sieger der Partie am Sonntag besitzt gute Chancen, am Ende auf Platz vier ins Ziel einzulaufen, wobei die Teams aus Langstadt und Böblingen diesbezüglich auch noch Chancen besitzen.  

Das Hinspiel Mitte November in Schwabhausen war nichts für schwache Nerven und endete nach dreieinhalb Stunden mit einer gerechten Punkteteilung. Bei Bingen überragte Chantal Mantz mit Siegen über Sabine Winter und Mateja Jeger, bei Schwabhausen konnte sich Defensiv-Ass Alina Nikitchanka gut in Szene setzen und sowohl Giorgia Piccolin als auch Yua Wan ganz knapp bezwingen.  

„Unser Ziel ist es, den vierten Platz zu verteidigen. Das wird nicht einfach gegen Schwabhausen“, sagt Bingens Vorsitzender Joachim Lautebach. „Ich rechne mit einem umkämpften Spiel und einem engen Ergebnis. Auch das Hinspiel endete ja 5:5 Unentschieden.“ 

„Wir freuen uns auf die Partie“, so Schwabhausens Trainer Alexander Yahmed. „In der Vorrunde war es ein Kracher, das hoffen wir auch diesmal.“ Yahmed ist bestrebt, die Situation realistisch zu betrachten: „Uns ist völlig bewusst, dass wir insgesamt gesehen nicht auf Position vier gehören, aber in einem Spiel entschiedet oft auch die Tagesform – und auf die hoffen wir. Ich sehe ein ausgeglichenes Spiel mit Vorteilen Bingen.“

Links

 

 

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 02.04.2020

ttc berlin eastside zum sechsten Mal Deutscher Meister

Der Deutsche Tischtennis-Bund und seine 18 Landesverbände haben sich am Mittwoch darauf geeinigt, den kompletten Mannschaftsspielbetrieb der Spielzeit 2019/20 aufgrund der Corona-Pandemie endgültig abzubrechen. Die Saison ist damit in ganz Deutschland in sämtlichen Spielklassen von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga mit sofortiger Wirkung beendet – einzige Ausnahme ist die Herren Bundesliga (TTBL). Diese Entscheidung hat auch die Konsequenz, dass der ttc berlin eastside als verlustpunktfreier Deutscher Meister der Damen feststeht.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 09.03.2020

Bingen schlägt Schwabhausen und festigt Platz vier

Wie schon in der Vorrunde (5:5), ging es auch im Rückspiel zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und dem TSV Schwabhausen eng zu. Die Rheinhessinnen siegten schließlich mit 6:4 und festigten den vierten Tabellenplatz. Die 135 Fans, die drei Stunden und 40 Minuten spannendes Tischtennis auf gutem Niveau erlebten, kamen voll auf ihre Kosten.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 24.02.2020

eastside nach Kantersieg gegen Bad Driburg der Meisterschaft ganz nah

Am Sonntag erlebten die Fans in der 1. Bundesliga Damen eine einseitige und eine umkämpfte Partie. Auch wenn der Gegner der Tabellenzweite Bad Driburg war, hatte berlin eastside überhaupt keine Mühe, im Rekordtempo mit 6:0 zu gewinnen. Der Hauptstadtklub ist damit seiner sechsten Deutschen Meisterschaft ganz nah. In Langstadt endete das Duell der Tabellennachbarn gegen Böblingen mit einem Remis, dennoch blieb den Zuschauern das „volle Programm“ versagt, da Yanhua Yang-Xu ihre Matches verletzungsbedingt abschenkte. Spannend ging es dort trotzdem zu.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 20.02.2020

Topspiel in Berlin: eastside will einzigen Verfolger distanzieren

Zwei Partien stehen in der 1. Bundesliga Damen am Sonntag auf dem Programm. Eine davon ist ein echter Kracher, denn Ligaprimus und Meisterschafts-Topfavorit ttc berlin eastside empfängt den einzigen Verfolger TuS Bad Driburg. Ungeachtet aller Rechenspiele darf sich der Hauptstadtklub auf seinen sechsten nationalen Meistertitel freuen, sofern er auch diese Hürde meistert. In Langstadt begegnen sich mit dem TSV und der SV Böblingen Tabellennachbarn aus dem hinteren Mittelfeld, wobei die Aufstellung der Südhessen stark vom Verlauf der Ungarn Open in Budapest abhängt.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 17.02.2020

Bingen gelingt faustdicke Überraschung, eastside kaum gefordert

Nur ganz wenige hatten es im Vorfeld für möglich gehalten, doch der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gelang tatsächlich die Revanche für die 0:6-Klatsche aus dem Hinspiel: Favorit SV DJK Kolbermoor hatte am Ende mit 4:6 das Nachsehen und entfernt sich immer weiter vom zuletzt anvisierten zweiten Platz. Der TSV Langstadt schickte sein „B-Team“ zum Meisterschaftsfavoriten ttc berlin eastside, das im Eiltempo mit 6:0 abgefertigt wurde.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 15.02.2020

Sonntagsspiele im Oberhaus: Berlin und Kolbermoor im Einsatz

Zwei Partien stehen in der Eliteliga der Damen am Sonntag auf der Agenda. Titelverteidiger ttc berlin eastside zeigt im Vorfeld durchaus einen gewissen Respekt vor dem TSV Langstadt, doch letzterer wird ohne seinen Topstar Petrissa Solja anreisen. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim will vor eigenem Publikum die wenig erfreuliche Erinnerung an das Hinspiel beim SV DJK Kolbermoor abschütteln, wo man mit 0:6 böse unter die Räder kam. Man kalkuliert keinen Punktgewinn ein, will sich aber teuer verkaufen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH