Anzeige
Shan Xiaona hatte sowohl gegen Kristin Lang als auch gegen Fu Yu den längeren Atem (Bild: Petra Steyer).
SV DJK Kolbermoor - ttc berlin eastside 3:5

berlin eastside gewinnt Finalhinspiel in Kolbermoor mit 5:3

Dr. Stephan Roscher 18.04.2021

Kolbermoor. Champions-League-Sieger ttc berlin eastside hat die erste Hürde genommen und am Sonntagnachmittag in Kolbermoor das Finalhinspiel um die Deutsche Meisterschaft mit 5:3 gewonnen. Ein weiterer Erfolg im Rückspiel am kommenden Samstag in heimischer Halle und das Triple wäre perfekt. Doch noch ist nichts entschieden. Mit einem Sieg in der Hauptstadt könnten die Oberbayern nämlich ein drittes Spiel erzwingen. 

Der erste Punkt blieb dem Gastgeber vorbehalten, sollte aber der einzige sportlich errungene Matchgewinn für die Oberbayern an diesem Sonntag bleiben: Eine überaus entschlossen agierende Fu Yu ließ Nina Mittelham beim 3:0 (11:7, 11:7, 11:4) keine Chance. Doch Kolbermoor konnte die durchaus realistische Gelegenheit, auf 2:0 zu erhöhen und eine fette Duftmarke zu setzen, nicht nutzen. Kristin Lang zog im Fünfsatz-Duell mit Shan Xiaona nach fünf Durchgängen den Kürzeren. Mit 11:8 brachte Berlins Nummer eins den Entscheidungsdurchgang zum 1:1-Ausgleich nach Hause. Jetzt war eastside am Drücker und legte nach: Defensiv-Ass Ding Yaping besiegte ebenso Yuan Wan mit 3:0 (11:9, 12:10, 11:4) wie Britt Eerland Kolbermoors Abwehrkünstlerin Svetlana Ganina (11:4, 11:8, 11:9). 3:1 zur Pause für das Gästeteam – es war klar, dass es nun sehr schwer werden würde für die Bayern, die sich so viel vorgenommen hatten. 

Doch noch war sogar ein Sieg möglich. Aber das Spitzenpaarkreuz des SV DJK konnte die Chance zum Ausgleich nicht beim Schopf packen. Sowohl Fu Yu (gegen Shan Xiaona) als auch Kristin Lang (gegen Nina Mittelham) zwangen ihre Gegnerinnen zwar in den Entscheidungssatz, doch das bessere Ende hatten jedes Mal die Berlinerinnen auf ihrer Seite. Shan gewann den letzten Durchgang mit 11:7, Mittelham mit 11:9. Fazit: Drei 2:3-lagen Kolbermoors im oberen Tableau und ein 5:1 für den ttc eastside, der nach zwei Stunden und 15 Minuten seinen ersten Sieg im diesjährigen Play-off-Finale bejubeln konnte. Die letzten beiden Einzel wurden nicht mehr gespielt und gingen kampflos an den Gastgeber zum 3:5-Endstand. 

Stimmen zum Spiel: Kolbermoor glaubt noch an seine Chance, Palina lobt ihr Team 

"Leider gingen alle knappen Spiele im oberen Paarkreuz an Berlin. Das sind die Spiele, die wir brauchen, um unsere Chance auf einen Sieg zu wahren“, analysierte Kolbermoors Trainer Michael Fuchs. „Britt Eerland und Yaping Ding haben heute sehr clever gespielt. Gegen so ein unteres Paarkreuz ist es schwer, aber nicht aussichtslos ist, zu punkten.“ Natürlich ist jetzt der Druck auf die Mannschaft aus Oberbayern gewachsen, die in sechs Tagen unbedingt einen Auswärtssieg benötigt, um im Rennen zu bleiben. Verloren wurde aber nur ein Gefecht, nicht jedoch die ganze Schlacht, davon ist Fuchs überzeugt: „Wir werden die heutigen Spiele für das kommende Wochenende gut analysieren und uns entsprechend vorbereiten. Wir glauben immer noch an unsere Chance!“ 

In der durchweg hochklassigen, engen ersten Partie konnte sich der ttc berlin eastside durchsetzen. Folglich war ttc-Trainerin Irina Palina sehr zufrieden: „Alle Spielerinnen waren hoch konzentriert. Erneut haben Nana, Nina, Britt, Yaping und Jessica als Mannschaft perfekt agiert.“ Spitzenspielerin Shan Xiaona wurde gesondert hervorgehoben. „Ein Sonderlob geht an Nana, die Fu Yu im Entscheidungssatz bezwingen konnte. Sie war heute die Beste unter den Besten“, betonte Palina, die allerdings weiß, dass ihr Team längst noch nicht am Ziel ist.

Die Entscheidung um den Titel fällt am kommenden Wochenende in Berlin. Am Samstag um 13 Uhr beginnt das Rückspiel in der ASP.5 Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz 5 in 10369 Berlin-Lichtenberg. Leider muss auch diese Partie ohne Fans ausgetragen werden. Das komplette Match wird aber wieder auf sportdeutschland.tv live gestreamt. Gleiches gilt für eine eventuelle dritte Begegnung, die tags darauf, also am Sonntag, den 25. April, ab 13 Uhr an selber Stelle stattfinden würde.

 

SV DJK Kolbermoor - ttc berlin eastside 3:5
Yu, Fu - Mittelham, Nina  3:0  (11:7, 11:7, 11:4)                                
Lang, Kristin - Shan, Xiaona  2:3  (6:11, 11:7, 9:11, 12:10, 8:11)          
Wan, Yuan - Ding, Yaping  0:3  (9:11, 10:12,  4:11)                                
Ganina, Svetlana - Eerland, Britt  0:3  (4:11, 8:11,  9:11)                       
Yu, Fu - Shan, Xiaona  2:3  (9:11, 11:4,  8:11, 11:7, 7:11)                          
Lang, Kristin - Mittelham, Nina  2:3  (11:9,  9:11,  7:11,  11:6,  9:11)       
Wan, Yuan - Eerland, Britt  3:0  (11:0, 11:0, 11:0), kampflos                                
Ganina, Svetlana - Ding, Yaping  3:0  (11:0, 11:0, 11:0), kampflos                       

Bälle 282:227 - Sätze 15:15 - Spiele 3:5

 

Links

Webseite des SV DJK Kolbermoor

Facebook-Seite des SV DJK Kolbermoor

Webseite des ttc berlin eastside

Facebook-Seite des ttc berlin eastside

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 26.04.2021

ttc berlin eastside zum siebten Mal Deutscher Meister

Der ttc berlin eastside ist Deutscher Meister 2020/21 und hat mit dem 5:3-Erfolg im dritten Play-off-Finale über den SV DJK Kolbermoor das Triple aus Champions League, Pokal und Meisterschaft perfekt gemacht – zum vierten Mal in der an Erfolgen reichen Vereinsgeschichte. Es ist der siebte nationale Meistertitel der Berlinerinnen und der 21. Titel für eastside überhaupt. Bezieht man die drei Vorgängervereine aus Zeiten der DDR mit ein, sind zusätzlich noch 20 Deutsche Meistertitel und zwei Europapokalsiege zu berücksichtigen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.04.2021

Triple geschafft: ttc berlin eastside ist Deutscher Meister 2020/21!

Der ttc berlin eastside ist Deutscher Meister und hat damit das Triple aus Champions League, Pokal und Meisterschaft gewonnen – zum vierten Mal in der an Erfolgen nicht gerade armen Vereinsgeschichte. Es ist der siebte nationale Meistertitel der Berlinerinnen – die Vorgängervereine nicht eingerechnet. Nach einem 5:3 und 3:5 wurde der starke Herausforderer SV DJK Kolbermoor im dritten Play-off-Finalspiel in der Berliner ASP.5 Sporthalle mit 5:3 auf Distanz gehalten.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 24.04.2021

Entscheidung vertagt: Kolbermoor erzwingt drittes Spiel

Ein außerordentlich spannendes Finalrückspiel in der ASP.5 Sporthalle in Berlin-Lichtenberg, bei dem Champions-League-Sieger ttc berlin eastside ständig einem Rückstand hinterher laufen musste, endete mit einem von vielen nicht erwarteten 5:3-Auswärtserfolg des SV DJK Kolbermoor nach einer wirklich extrem starken Leistung der Oberbayern.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 23.04.2021

Schafft eastside das Triple oder kann Kolbermoor zurückschlagen?

Eine ereignisreiche Saison, die trotz der schwierigen Begleitumstände in jedem Fall interessant war und phasenweise viel Spannung geboten hat, geht an diesem Wochenende mit der Kür des Deutschen Mannschaftsmeisters 2020/21 zu Ende. Und vielleicht wird es zum krönenden Abschluss ja nochmals richtig spannend. Ob am Samstag oder am Sonntag der Schlussakkord gesetzt wird, steht noch in den Sternen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 16.04.2021

Vier Fragen an die Finalisten Kolbermoor und Berlin

Wir wollten mehr wissen und haben beiden Klubs, die sich ab Sonntag in den Endspielen um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters 2020/21 duellieren, vier identische Fragen gestellt. Für Kolbermoor hat diese Trainer und Vorstandsmitglied Michael Fuchs beantwortet, für Berlin Vereinspräsident Alexander Teichmann.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 16.04.2021

Am Sonntag erstes Duell der Giganten um den Titel – Berlin hält Kolbermoor für den Favoriten

Die Halbfinals waren eine lockere Übung für die beiden großen Meisterschaftsfavoriten ttc berlin eastside und SV DJK Kolbermoor. Besonders der Titelverteidiger aus der Hauptstadt hatte mit dem ESV Weil das erwartet leichte Spiel – 8:0 und 7:1 lauteten die Resultate. Die Oberbayern mussten gegen Langstadt schon etwas mehr ackern, durften sich aber dennoch über zwei deutliche Ergebnisse freuen (7:1 und 6:2). Doch das ist alles Schnee von gestern und zählt nicht mehr, da nun der große Final-Showdown im Fokus steht. Und dieser verspricht Spannung pur – jeder Ausgang scheint möglich. Teil eins steigt am kommenden Sonntag in Kolbermoor, sechs Tage später findet das Rückspiel in Berlin statt.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH