Anzeige
Nachts hier zur Party, morgens zur PK: Solja, Han, Shan im Deutschen Haus (Screenshot: sportdeutschland.tv)

Der Morgen nach der Silber-Party-Nacht

SH 17.08.2016

Rio de Janeiro. Müde, aber glücklich saßen sie in einer Reihe bei der Früh-Pressekonferenz des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) im Deutschen Haus. Um 9 Uhr Ortszeit stehen die Medaillengewinner des Vorabends den Journalisten Rede und Antwort, und so versammelten sich Kanute Sebastian Brendel, Turner Fabian Hambüchen, die Radsportlerinnen Kristina Vogel und Miriam Welte, Wasserspringer Patrick Hausding und eben die mit frisch mit Olympia-Silber dekorierten DTTB-Damen Han Ying, Shan Xiaona und Petrissa Solja.

Frage: Es ist die erste Medaille für deutsche Tischtennis-Damen bei Olympia überhaupt. Erzählt mal, wie der Wettkampf verlaufen ist und wie es euch dabei ergangen ist.

Petrissa Solja: Wir haben uns natürlich sehr gut auf Rio vorbereitet, weil wir an Position drei gesetzt waren und die Chance auf eine Medaille bestand. Wir haben die Auslosung gesehen und gewusst, dass sie uns in die Karten spielt. Es waren genau die Gegner, die wir haben wollten. Dann lag’s nur noch an uns.

Die Leistung dann auch wirklich abrufen zu können, war großartig für uns. Es waren für uns alle drei die ersten Olympischen Spiele.

Ihr hattet Silber sicher und standet im Finale Topfavorit China gegenüber. Wie geht man in den Wettkampf, wenn man weiß, dass man eigentlich nichts zu verlieren hat?

Han Ying: Wir sind ohne Druck ins Finale gegangen und haben alles probiert, was wir konnten. Wir haben versucht, jeden Punkt zu gewinnen, ganz klar. Aber vom Gefühl her war es ganz anders als im Halbfinale.

Shan Xiaona: Gegen Japan haben wir richtig hart gearbeitet. Ich habe bei Yings erstem Spiel eine rote Karte bekommen, deshalb musste ich die Box verlassen und konnte das Spiel gar nicht sehen. Aber auch so war ich total nervös.

Solja: Es war ein Auf und Ab. Wir haben Rückstände aufgeholt, haben das Herz in die Hand genommen und sind mutiger geworden. Als wir gewonnen hatten, gab es plötzlich um den Matchball noch eine kleine Diskussion, weil es ein Kantenball von Ying war. Die Japaner haben Einspruch eingelegt, aber der Ball war klar an der Kante. Wir waren dann einfach froh, dass wir mit dem Sieg die Medaille sicher hatten und nicht um Bronze kämpfen mussten.

Wie geht es jetzt bei euch weiter nach diesem historischen Sieg? Erwartet ihr, dass ihr bekannter werdet und der Rummel zunimmt?

Han: Wir haben viele Nachrichten und Glückwünsche aus Deutschland bekommen. Ich hoffe, dass wir durch die Medaille ein bisschen populärer werden können.

Petrissa, du hast vor den Spielen gesagt, du würdest dir die olympischen Ringe tätowieren lassen, wenn du eine Medaille gewinnst. Jetzt hast du eine Nacht über den Medaillengewinn geschlafen. Löst du dein Versprechen ein?

Solja: Ich werde wohl noch ein paar Nächte mehr darüber schlafen und mich bestimmt nicht hier stechen lassen. Da war ich vielleicht ein bisschen voreilig. Andererseits hat man so einen Erfolg, so eine Medaille sein Leben lang. Warum soll man so etwas dann nicht immer bei sich tragen?

9 Uhr morgens im Deutschen Haus: Ob einige nach ihrer Feier direkt dort geblieben sind? (Screenshot: sportdeutschland.tv)

 

weitere Artikel aus der Rubrik
Boulevard 27.09.2019

ITTF feiert die Einweihung ihrer Stiftung in Leipzig mit Innenstadt-Fest

Die gemeinnützige Stiftung des Weltverbands ITTF hat sich in Deutschland angesiedelt und stellt sich der Öffentlichkeit und geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Sport am Samstag in der Leipziger Innenstadt vor.
weiterlesen...
Stars & Stories Boulevard 08.08.2018

Ruwen Filus ist zum zweiten Mal Vater geworden

Familie Filus ist nun zu viert. Abwehrcrack Ruwen ist Anfang August Vater eines weiteren Mädchens geworden. Mutter Verena und Tochter Rosalie Helene sind bereits wieder zu Hause.
weiterlesen...
Nationalteams Boulevard 20.07.2018

Shan Xiaonas Tochter: Willkommen im Leben, kleine Mia!

Ihr Familienglück ist nun perfekt. Am 18. Juli hat Shan Xiaona in Düsseldorf ihr erstes Kind zur Welt gebracht.
weiterlesen...
Stars & Stories Boulevard 09.07.2018

Traumhochzeit am Traumstrand: Lars Hielscher und seine „Zunny“

Aus der ursprünglich als Urlaub geplanten Reise wurde plötzlich mehr. Nach dem Heiratsantrag wurde der Kuba-Trip für Lars Hielscher und "Zunny" gleich zur wortwörtlichen Hochzeitreise.
weiterlesen...
Boulevard 19.04.2018

Jens Lang hat erfolgreich die Commonwealth Games organisiert

Gut zwei Jahre hat der Ex-Zweitligaspieler im Hintergrund an der Organisation der Tischtenniswettbewerbe bei den Commonwealth Games in Australien gearbeitet. In den zehn Turniertagen erlebte er dann unter anderem Indiens historischen Erfolg hautnah.
weiterlesen...
Boulevard Jugend 20.11.2017

Bavarian Race: Erfolgreich, nicht nur in Bayern

Der Jüngste war am Ende der Beste: Christian Fredrich heißt der Sieger des Bavarian TT-Race 2017. Der 18-jährige Bamberger vom SV DJK Eggolsheim setzte sich am Samstag im Race-Finale ungeschlagen mit sechs Siegen durch. Damit gibt es im vierten Jahr des Bavarian TT-Race den vierten Gesamtsieger.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH