Anzeige
Viktor Yefimov hält dem TTC die Treue. Foto: Ritter.
Drei neue Spieler in der Dreiflüssestadt

Fortuna Passau: Ein Zweitliga-Urgestein stellt sich für die kommende Saison neu auf

Julian Hörndlein 03.04.2024

Passau. Seit 23 Jahren spielt Fortuna Passau bereits in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Das große Ziel dabei: Das Vierteljahrhundert vollmachen. Für Jahr 24 kommen nun drei neue Spieler in die Dreiflüssestadt.

Der TTC Fortuna Passau blickt auf eine turbulente Saison zurück. Der Abstiegskampf ist auch zwei Spieltage vor Saisonende noch nicht abgeschlossen, der Blick geht auf die drei verbleibenden Spiele gegen Leiselheim, Jülich und Köln. Mit nervenaufreibenden Saisonfinishes kennt man sich in Niederbayern aus. Die eng umkämpfte Relegation der Saison 2021/22 ist Fans und Vereinsfunktionären noch in guter Erinnerung. Die aufstrebenden Drittligisten aus Stuttgart hatten die Passauer bei einer zwischenzeitlichen 5:4-Führung schon am Rande des Abstiegs. John Oyebode behielt dann aber gegen Sven Happek die Überhand und sicherte den Verbleib im Unterhaus. Die vergangene Saison schloss die Fortuna auf dem sechsten Platz ab, nun ist der Abstand zum Neuntplatzierten aus Hohenstein-Ernstthal knapp. Sportwart Walter Reichert ist zuversichtlich: „Wir haben gute Chancen, es ohne Relegation zu schaffen“, sagt er.

Dennoch steht bereits jetzt fest, dass die Mannschaft in der kommenden Saison – sei es in der zweiten oder dritten Liga – eine ganz andere sein wird. Martin Buch Andersen verlässt den Verein in Richtung Lampertheim, Gustavo Gomez wechselt in die zweite französische Liga und Daniel Rinderer geht zum TSV Windsbach. Böses Blut gibt es in der Dreiflüssestadt nicht, die Spieler entwickeln sich sportlich weiter. „Gustavo Gomez sagt immer, dass es ohne Passau keinen Vertrag in Frankreich gegeben hätte“, zitiert Reichert die bisherige Nummer Zwei des Teams.

Yefimov rückt an zweite Stelle

Von den aktuellen Spielern bleibt in der kommenden Saison nur der aktuelle Spitzenspieler Viktor Yefimov, der in der kommenden Saison an zweiter Stelle stehen wird. Passau hat kräftig in neue Spieler investiert. In der Spitze wird ab September Yuki Matsuyama aufspielen. Der 26-jährige Japaner wechselt aus der dortigen T-League nach Deutschland. Auch im unteren Paarkreuz hat sich der TTC international aufgestellt. An Position Drei steht künftig der Schweizer Elia Schmid, dahinter der Ire Owen Carthcart.

Mit der Verpflichtung der neuen Talente ist man in Passau sehr zufrieden. Besonders vor dem Hintergrund der immer schwieriger werdenden Personalsituation im Tischtennis, wie Walter Reichert sie beschreibt. „Wir konkurrieren mit Fußballgrößen“, sagt er mit Blick auf die Großstadtvereine in der Liga. Mit dem Abstieg will man mit dem neuen Team in der nächsten Saison nichts zu tun haben. „Wir haben eine Mannschaft, die im vorderen Drittel mitspielen kann“, sagt der Sportwart. Und auch wenn die letzten zwei Spieltage nicht zu Gunsten der Passauer laufen sollten: Die Neuzugänge haben bereits ihre Bereitschaft signalisiert, auch in der 3. Bundesliga aufzuschlagen. In diesem Szenario wäre das klare Ziel der direkte Wiederaufstieg.

weitere Artikel aus der Rubrik
2. Bundesliga Herren 16.04.2024

Ein Vorbild in Sachen Inklusion

Tischtennis ist für alle da – das wird in vielen Hallen über die Republik hinweg täglich bewiesen. Dass eine erfolgreiche Inklusion gelingen kann, zeigt auch der Zweiligist TTC indeland Jülich, der bereits seit mehreren Jahren in der Inklusion aktiv ist.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren 05.04.2024

Der 1. FC Köln geht mit junger Power in die Zukunft

Wer zum Unterhausteam des 1. FC Köln wechselt, der bleibt meist einige Zeit – Abteilungsleiter Gianluca Walther und sein mittlerweile langjähriger Teamkollege Tobias Hippler sind das perfekte Beispiel dafür. Nun steht ein Generationenwechsel in der Domstadt an, der auch wieder auf mehrere Jahre ausgelegt ist.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren 05.02.2024

Der TTC OE Bad Homburg trotzt Parkinson

Seit mehreren Jahren zeigt PingPongParkinson eindrücklich, dass Tischtennis einen sehr positiven Einfluss auf die Beweglichkeit Betroffener haben kann. Der Zweitligist TTC OE Bad Homburg beweist in seiner Parkinson- und Seniorengruppe, wie Vereinsengagement rund um Parkinson aussehen kann.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren 28.01.2024

TV Hilpoltstein: Ein Vorbild in Sachen Breitensport

Der TV 1879 Hilpoltstein ist seit 19 Jahren ein fester Bestandteil der 2. Bundesliga der Herren. Das bedeutet aber nicht, dass es im Verein nur um den Leistungssport geht. Tatsächlich unterhalten die Franken ein buntes Breitensportprogramm, das nun bereits zum zweiten Mal den Breitensportpreis erhalten hat.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren 24.12.2023

Dortmund setzt sich ungeschlagen an die Spitze des Unterhauses

Dass die Saison einiges an Spannung bereithalten könnte, darauf hatten vor der Runde bereits viele Beobachter gewettet. Sie behielten recht: An der Spitze liefern sich die Borussia aus Dortmund und der TTC OE Bad Homburg 1987 einen engen Kampf, im Mittelfeld ist noch alles offen.
weiterlesen...
2. Bundesliga Herren 19.12.2023

Jörg Kersten: Ein Berliner Tischtennis-Urgestein

Er ist ein Allrounder im Tischtennis, der im Laufe mehrere Jahrzehnte viele Erfolge in der Jugendarbeit vorzuweisen hat: Jörg Kersten ist nicht nur Trainer bei Hertha BSC, sondern auch Vizepräsident Jugend im Berliner Tischtennis-Verband und Verbandstrainer. Ein Porträt.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum